Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sicherheit industrieller Netzwerke durch integrierte Security-Funktionen gezielt erhöhen

25.02.2011
Neue Komponenten der Siemens-Division Industry Automation mit integrierten Sicherheitsfunktionen unterstützen Unternehmen dabei, die Sicherheit ihrer Netzwerke in der Prozess- und Fertigungsautomation zu erhöhen.

Die Kommunikationsprozessoren Simatic Net CP 341-1 Advanced und Simatic Net CP 443-1 Advanced beinhalten in der neuen Version sowohl Firewall als auch VPN-Funktion (Virtual Private Network) und stellen so einen sicheren Zugriff auf Steuerungen vom Typ Simatic S7-300 und S7-400 her.


Unter der Bezeichnung Security Integrated präsentiert die Siemens-Division Industry Automation Netzwerk-Komponenten, die bereits in der Basisvariante über Sicherheitsmerkmale wie Zugriffskontrolle verfügen. Dazu gehören die Kommunikationsprozessoren Simatic Net CP 341-1 Advanced und Simatic Net CP 443-1 Advanced sowie die Baugruppe Simatic Net CP 1628 und der UMTS-Router Scalance M875.

Industrie-PCs lassen sich mit der Baugruppe Simatic Net CP 1628 ebenfalls mit Firewall und VPN-Client ausstatten. Weitere Neuheiten sind das Security-Modul Scalance S623, das über einen zusätzlichen DMZ-Port für Service-Zugriffe verfügt, sowie der UMTS-Router Scalance M875 für einen sichern Zugriff auf Anlagenteile über das UMTS-Mobilfunknetz.

Unter der Bezeichnung Security Integrated präsentiert die Siemens-Division Industry Automation Netzwerk-Komponenten, die bereits in der Basisvariante über Sicherheitsmerkmale wie Zugriffskontrolle verfügen.

Die Kommunikationsprozessoren Simatic Net CP 341-1 Advanced und Simatic Net CP 443-1 Advanced mit erweitertem Funktionsumfang ermöglichen darüber hinaus eine Verbindung zu den Steuerungen S7-300 oder S7-400 via VPN. Zusätzlich lassen sich über die integrierte Firewall weitergehende Sicherheitseinstellungen und Zugriffsrechte definieren. Auf diese Weise sichern die Kommunikationsprozessoren den Zugriff auf das gesamte Anlagennetz. Der integrierte Switch bietet zugleich eine geschützte Anbindung der unterlagerten Steuerungen sowie HMI- und Peripheriegeräte.

Zum Security-Integrated-Angebot gehört auch die neue Baugruppe Simatic Net CP 1628 für Industrie-PCs. Sie ermöglicht eine sichere Anbindung von Industrie-PCs per VPN und Firewall an das Netzwerk. Auf diesem Wege lassen sich mit der Baugruppe ausgestattete Rechner mit geschützten Zellen verbinden. Darüber hinaus kann man auf einen Industrie-PC mit integriertem CP 1628 mit Hilfe der Anwendung Softnet Security Client über Internet oder ein firmeninternes Netzwerk per Remote Access (aus der Ferne) zugreifen.

Zwei weitere Produktneuheiten im Security-Portfolio der Division Industry Automation sind das Security-Modul Scalance S623 und der UMTS-Router Scalance M875. Scalance S623 ergänzt die rundum erneuerte Palette der Scalance-S-Module um eine Variante mit DMZ-Port (Demilitarized Zone). Dieser Port eröffnet einen separaten und bei Bedarf eingeschränkten Zugang zum Netzwerk für Service-Zugriffe. Über den DMZ-Port kann ein DSL-Modem für Serviceeinsätze per Fernzugriff (Remote Access) angeschlossen werden. Bei Scalance M875 handelt es sich um einen UMTS-Router mit integrierten Sicherheitsfunktionen. Der Router eignet sich für eine geschützte Kommunikation mit dezentralen Automatisierungszellen über VPN, wie beispielsweise Brunnenstationen eines Wasserversorgers oder mobile Anlagen, die zentral über eine Leitstelle überwacht oder gesteuert werden sollen.

Durch die zunehmende Verwendung von Ethernet-Verbindungen bis in die Feldebene hinein gewinnen Sicherheitsfragen in der Industrie an Bedeutung. Um eine Anlage umfassend zu schützen, müssen unterschiedliche Maßnahmen getroffen werden. Dies reicht von der Unternehmensorganisation und deren Richtlinien über Schutzmaßnahmen für PC- und Steuerungssysteme bis hin zur Sicherung von Automatisierungszellen durch die Segmentierung des Netzwerks. Siemens verfolgt hier das Zellenschutzkonzept und bietet mit den Modulen der Scalance-M- und Scalance-S-Reihe sowie den Security-Kommunikationsbaugruppen zahlreiche Komponenten zum Aufbau gesicherter Zellen an. Beim Zellenschutzkonzept wird ein Anlagennetzwerk in einzelne geschützte Automatisierungszellen unterteilt, innerhalb derer alle Geräte sicher untereinander kommunizieren können. Die Anbindung der einzelnen Zellen an das Gesamtnetzwerk erfolgt gesichert per VPN und Firewall. Der Zellenschutz reduziert die Störungsanfälligkeit der gesamten Produktionsanlage und erhöht damit deren Verfügbarkeit.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 204.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von rund 34,9 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industry
Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) ist weltweit führend bei Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik sowie Industriesoftware. Das Angebot reicht von Standardprodukten für die Fertigungs- und Prozessindustrie bis hin zu Branchenlösungen mit der Automatisierung ganzer Automobilproduktionen und Chemieanlagen. Als führender Software-Anbieter optimiert Industry Automation die gesamte Wertschöpfungskette produzierender Unternehmen – von Produktdesign und -entwicklung über Produktion und Vertrieb bis zum Service. Mit weltweit rund 33.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Automation im Geschäftjahr 2010 einen Umsatz von 6,2 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industryautomation
Reference Number: IIA2011022614d

Peter Jefimiec | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/industry

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flüssiger Wasserstoff im freien Fall
05.12.2016 | Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie