Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rollenschienenführungen machen Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum leistungsfähiger

11.08.2008
In einem Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum tragen Rollenschienenführungen die Hauptachsen und sorgen für konstante dynamische Verhältnisse. Für andere lineare Bewegungsfunktionen mit geringeren Anforderungen an die Steifigkeit werden hauptsächlich Kugelschienenführungen und in einem Fall ergänzend Kugelbüchsenführungen eingesetzt.

Bei der Konstruktion der Hermle-Bearbeitungszentren der C-Baureihe zur Fünf-Achs-Bearbeitung stand neben den hohen Genauigkeitsanforderungen vor allem die Zuverlässigkeit im Vordergrund. Außer konstruktiven Merkmalen bestimmt jedes Bauteil, und ganz besonders die führenden Elemente, durch seine Funktion die Leistung sowie die Gesamt-Verfügbarkeit der Werkzeugmaschinen.

So sind es vor allem Eigenschaften wie hohe Steifigkeit und Zuverlässigkeit der Rexroth-Rollenschienenführungen, die in den Hauptachsen in Fortsetzung des steifen Maschinenbetts zur Leistungsfähigkeit der Bearbeitungszentren beitragen.

Steifigkeit im Führungssystem erhöht die Fräsleistung

Die Besonderheit der Bearbeitungszentren der C-Baureihe von Hermle ist eine modifizierte Gantry-Bauweise mit einem Grundgestell in Mineralgussausführung. Drei Achsen im Werkzeug sollen eine vom Werkstück unabhängige Dynamik ermöglichen. Sie bilden die Voraussetzung für schnelle Eilgang- und Vorschubbewegungen des Bearbeitungszentrums .

In verschiedenen Hauptachsen sorgen Rollenschienenführungen für konstante dynamische Verhältnisse. Der Y-Schlitten wird als Traverse auf drei versetzten Führungsschienen mit jeweils einem Führungswagen gelagert. Diese Dreipunktauflage ergibt eine ideale Kraftaufnahme. Alle Führungen liegen außerhalb beziehungsweise oberhalb des Arbeitsbereichs.

In den Hauptachsen setzte Hermle Rollenschienenführungen ein, weil deren extrem hohe Tragfähigkeit und Steifigkeit in alle Belastungsrichtungen, im Vergleich zu anderen wälzgelagerten Führungssystemen, dazu beiträgt, die Fräsleistung zu erhöhen. Darüber hinaus fördert Steifigkeit unter Belastung die Genauigkeit und letztlich gewährleisten die hohen Tragzahlen die erforderliche Zuverlässigkeit auf Dauer.

Eine weitere bis in das Bearbeitungsergebnis hinein relevante Eigenschaft ist der ruhige Lauf der Führungswagen durch optimal gestaltete Umlenkung und Führung der Rollen.

Einzelelemente sind hochgenau gefertigt

Die schwäbischen Maschinenbauer setzen die Rollenschienenführungen in den Genauigkeitsklassen SP und UP mit einem aufgeclipsten Abdeckband für die Befestigungsbohrungen ein, was die Montagezeiten der Bearbeitungszentren erheblich reduziert. Geschätzt wird außerdem der „Austauschbau“. Rexroth fertigt Führungsschiene und Führungswagen so genau, dass jedes Element einzeln disponiert, gelagert und kombiniert werden kann. Es müssen also keine montierten Systeme vorgehalten werden. Das erleichtert die Materialwirtschaft und erhöht die Verfügbarkeit.

Für andere lineare Bewegungsfunktionen mit geringeren Anforderungen an die Steifigkeit werden hauptsächlich Kugelschienenführungen und in einem Fall ergänzend Kugelbüchsenführungen verwendet. Sie erfüllen dort Anforderungen, die im engen Zusammenhang mit der Produktivität der Bearbeitungszentren stehen. Dazu gehört das Öffnen und Schließen der Maschinentüren oder der Klappen zum Pick-up-Magazin ebenso wie die Hub- und Verfahrbewegungen im Palettenwechselsystem.

Die dafür erforderlichen Zeiten gehen 1:1 in die Werkzeugwechselzeiten und Werkstückwechselzeiten ein, sodass dort hauptsächlich die Anforderungen an die Dynamik im Vordergrund stehen. Auch dabei ermöglichen Rexroth-Kugelschienenführungen dynamische und sichere Bewegungen bei recht häufigen Lastwechseln.

Auch die linearen Hub- und Verfahrbewegungen der Palettenwechselsysteme werden von Rexroth-Kugelschienenführungen übernommen. Ergänzend dienen Kugelgewindetriebe, ebenfalls von Rexroth, als Antriebselemente.

Palettenwechselsystem ist bereits integriert

Mit einem integrierten Palettenwechselsystem wird die C 20 UP als jüngste Entwicklung der C-Baureihe zum kompakten Produktionssystem. Aus dem maximalen Transportgewicht von 160 kg inklusive Palette und der in den Arbeitsraum reichenden Auskragung ergeben sich hohe Momente, die es über die Führungssysteme aufzunehmen gilt.

In Verbindung mit den Kugelgewindetrieben mit Spindeln in gerollter Ausführung wird dort eine ausreichende Wiederholgenauigkeit in der Palettenpositionierung erreicht. Für die Auslegung von Führungssystemen und Gewindetrieben stehen dem Kunden die Rexroth-Auslegungsprogramme „Linear Motion Designer“ und „WIN-KGT“ zur Verfügung. Sie ermöglichen die Eingabe aller wichtigen Parameter wie Dynamikdaten, Massen und Kräfte einschließlich aller Koordinaten und Kraftrichtungen. Anhand der errechneten Belastungen lässt sich eine optimale Auswahl der Lineartechnik treffen.

Außer Aussagen über die äquivalente Belastung und die daraus resultierende theoretische Lebensdauer erhält der Anwender Informationen über Verlagerungen am Kraftangriffspunkt, beispielsweise der Werkzeuge.

Lineartechnik und Pneumatik miteinander kombiniert

Außer der Lineartechnik setzt Hermle auch Rexroth-Pneumatikprodukte wie Zylinder oder Ventilträgersysteme ein sowie Schlitteneinheiten der Serie GSU. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus kolbenstangenlosem Zylinder und einer stabilen Führungsschiene mit Schlitten.

Die Führungsschiene wird so ausgelegt, dass die Einheit ausreichend steif ist, um hohe Lasten aufzunehmen. Mit zwei Stoßdämpfern, die im Lieferumfang enthalten sind, kann die Hublänge variabel über die Gesamtlänge der Schlitteneinheit eingestellt werden.

Die Schlitteneinheiten sind Bestandteil des Easy-2-Combine-Systems und ermöglichen damit die Montage anderer Rexroth-Produkte direkt an die GSU. Bei Hermle werden diese Einheiten verwendet, um Dachöffnungen automatisch zu öffnen und zu schließen. Sie sind in den für seine Bearbeitungszentren der C-Baureihe optional und ermöglichen eine komfortable Kranbeladung.

Thomas Remmele ist Leiter Vertrieb bei der Bosch Rexroth AG, Linear Motion and Assembly Technologies, Region Südwest in 70736 Fellbach. Weitere Informationen: Bosch Rexroth AG, 70442 Stuttgart.

Thomas Remmele | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/antriebsundsteuerungstechnik/articles/139850/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Gewicht von Robomotion-Greifer um 60 Prozent reduziert
31.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Assistenzsysteme für die Blechumformung
28.07.2017 | Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neues Verfahren zur Inprozesskontrolle in der Warmumformung

18.08.2017 | Verfahrenstechnologie

Auf dem Weg zu künstlichem Gewebe- und Organersatz aus dem 3D-Drucker

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten