Pekinger Klima-Tagebuch

Eine Medaille kann er sich nicht holen. Dennoch geht Prof. Andreas Wahner in Peking für uns an den Start: Der Atmosphärenforscher aus dem Forschungszentrum Jülich begleitet während der ersten Tage der Olympischen Spiele eine weitere Messkampagne und berichtet aktuell über das Klima in der chinesischen Hauptstadt. Von gestern, Montag, an können Wahners Beobachtungen auf der Homepage des Forschungszentrums nachgelesen werden.

Das deutsch-chinesische Team misst unter anderem an der Universität Peking in unmittelbarer Nähe des Stadions sowie rund 80 Kilometer südwestlich der Stadt. Untersucht wird diesmal die Belastung verschiedener Luftschichten mit Aerosolen, Stickoxiden, Ozon oder auch Formaldehyd. Die Forscher nehmen neben dem Feinstaub auch die Sonnenstrahlung unter die Lupe. Dadurch soll geklärt werden, was die Fotochemie in der Luft antreibt, die für den Abbau von Schadstoffen in der Atmosphäre verantwortlich ist.

Gemessen wird voraussichtlich bis zum Abschluss der Paralympics, der Spiele für Menschen mit einer körperlichen Behinderung. Während seines Aufenthalts berichtet der Wissenschaftler täglich über die Ergebnisse und gibt Prognosen zur Schadstoffbelastung der Luft in Peking. Aktuelle Fotos ergänzen die Mitteilungen.

Andreas Wahner ist Direktor am Institut für Chemie und Dynamik der Geosphäre – Troposphäre am Forschungszentrum Jülich, Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft. Jülicher Wissenschaftler führten bereits 2006 gemeinsam mit ihren Kollegen von der Peking Universität zwei große Messkampagnen in Peking und im Pearl River Delta durch.

Ihr Ziel war es, die wesentlichen Ursachen für die Luftverschmutzung herauszufinden. Ihre Ergebnisse beeinflussten die Maßnahmen der chinesischen Regierung, die während der Spiele für bessere Luft über den Sportstätten und in der Stadt sorgen sollen. Andreas Wahner: „Die Regierung hat sich mit den Plänen deutlich an die Resultate unserer Messungen und Modellrechnungen gehalten.“

Kontakt

Erhard Lachmann
Pressereferent Unternehmenskommunikation
Telefon: 02461 61-1841
E-mail: e.lachmann@fz-juelich.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften

Die Geowissenschaften befassen sich grundlegend mit der Erde und spielen eine tragende Rolle für die Energieversorgung wie die allg. Rohstoffversorgung.

Zu den Geowissenschaften gesellen sich Fächer wie Geologie, Geographie, Geoinformatik, Paläontologie, Mineralogie, Petrographie, Kristallographie, Geophysik, Geodäsie, Glaziologie, Kartographie, Photogrammetrie, Meteorologie und Seismologie, Frühwarnsysteme, Erdbebenforschung und Polarforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Flexible Elektronik ohne Sintern

Leitfähige Metall-Polymer-Tinten für den Inkjet-Druck. Auf der diesjährigen Hannover Messe präsentiert das INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien Hybridtinten für den Inkjetdruck. Sie bestehen aus Metallnanopartikeln, die mit leitfähigen Polymeren…

Grüner Wasserstoff nach dem Vorbild der Natur

Transregio-Sonderforschungsbereich verlängert … Das Sonnenlicht als Quelle für die klimafreundliche Energieversorgung nutzen: Lange vor großen Initiativen wie dem europäischen „Green Deal“ oder der „nationalen Wasserstoffstrategie“ hat der Transregio-Sonderforschungsbereich (SFB) CataLight…

Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien

Katalyse-Sonderforschungsbereich geht in die zweite Runde. Der Sonderforschungsbereich „Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien“ (SFB 1333) an der Universität Stuttgart erhält eine zweite Förderperiode und damit Fördermittel in Höhe…

Partner & Förderer