Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

RFID-Label für Metalloberflächen entwickelt

03.12.2008
RFID-Label sorgen für Transparenz und vereinfachen die Logistikprozesse in vielen Branchen. Im Einsatz auf metallischen Untergründen kam es bei den Transpondern bisher allerdings oft zu Funktionseinschränkungen. Abhilfe schaffen jetzt zwei Speziallabel von Schreiner Logidata.

Das neue RFID-Flagtag wurde speziell für den Einsatz in Wertschöpfungsketten entwickelt, wie sie in der Produktions- und Lieferlogistik typisch sind, etwa „Slap & Ship“-Anwendungen im Handel. Dabei durchlaufen die Transponder eine Supply-Chain nur ein einziges Mal und müssen entsprechend kostengünstig sein. Eine große Herausforderung – besonders bei der Applikation auf metallischen Untergründen.

RFID-Label steht senkrecht zur Metalloberfläche

Das Label wird partiell wie eine Fahne senkrecht zur Metalloberfläche aufgestellt. So lassen sich selbst bei einem Einsatz auf massiven Metallbauteilen Schreib- und Lesereichweiten bis 2 m erreichen. Dafür werden ausschließlich aktuelle EPC Class 1 Generation 2 konforme Chiptypen mit bis zu 512 bit User Memory eingesetzt.

Das Tag ist sehr flexibel und verträgt auch leichtere Biegebeanspruchung bei Berührung durch andere Waren oder Behälter. Bei Bedarf liefert Schreiner Logidata die Neuentwicklung auch in der Hightemp-Version mit einer Hitzebeständigkeit bis +200°C.

Einen anderen Weg, geht die jüngste RFID-Neuheit von Schreiner Logidata: das RFID-onmetal-Label in UHF-Technik. Statt Distanz von der Metalloberfläche zu halten, um potenziell störende Einflüsse zu minimieren, nutzt dieses Label den metallischen Untergrund als Hilfsantenne. Realisiert wird das durch ein spezielles Antennendesign, das eine Kopplung zwischen Label und Metallfläche ermöglicht.

Kopplung zwischen Label und Metallfläche

Bisher waren nur so genannte Hard Tags für den Einsatz auf metallischen Untergründen geeignet, doch die sind vergleichsweise teuer. Deshalb wurden RFID-Transponder bisher fast ausschließlich bei Mehrwegtransportbehältern genutzt – appliziert etwa auf Metallcontainer oder Gitterboxen. Dank seiner niedrigen Herstellungs- und Verarbeitungskosten sowie zuverlässigen Lesereichweiten von ein bis zwei Metern eignet sich das neue, passive RFID-onmetal-Label auch für Bauteile, die in großen Stückzahlen produziert werden.

Besonders in der Automobilindustrie eröffnet das spezielle Label damit völlig neue Möglichkeiten. Das Spektrum der Anwendungsmöglichkeiten ist groß: Für Tracking & Tracing eignen sich die Label ebenso wie für die Dokumentationspflicht, den Originalitätsschutz oder die Qualitätssicherung. Und das über den gesamten Lebenszyklus eines Bauteils hinweg – von Produktion über Montage, Versand und Transport bis hin zum After Sales Support.

Ines Näther | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/mmlogistik/managementundit/autoid/articles/156271/

Weitere Berichte zu: Lesereichweite Metalloberfläche RFID-Label RFID-Transponder

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Leitungen automatisch konfektionieren – auch ohne Druckluft
27.01.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie