Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energieeffizienz und Flexibilität beim Spritzgießen

04.09.2009
Auf der Fakuma 2009 werden zwölf Spritzgießmaschinen des Herstellers Boy, Neustadt-Fernthal, vertreten sein. Davon befinden sich sieben Horizontal- und Vertikalmaschinen der Baureihe XS auf dem Stand des Spritzgießmaschinenherstellers. Zudem wird eine Antriebstechnik mit servomotorischem Pumpenantrieb vorgestellt, die nun Herzstück der neuen Baureihe E ist Halle A7, Stand 7020).

Diese Maschinenreihe ermöglicht laut Hersteller eine enorme Energieeinsparung. So werden bei den Baugrößen Boy 55 E und Boy 90 E ein Einspareffekt von mehr als 50 % im Vergleich zu hydraulischen Spritzgießmaschinen mit elektronisch geregelter Verstellpumpe herausgestellt. Der Energiebedarf liegt den Angaben zufolge sogar unterhalb dem von elektromechanischen Maschinen, die zudem deutlich höhere Anschlusswerte hätten.

Vergeichmessungen verdeutlichten Energieeinsparpotenzial

Im Technikum des Spritzgießmaschinenhersteller wurden dazu Energievergleichsmessungen durchgeführt, die laut Boy das genannte Einsparpotenzial aufzeigten. Der servomotorische Pumpenantrieb mache dies möglich, weilt der Motor nur so schnell drehe, wie es der jeweilige Zyklusschritt erfordere. Dadurch befinde sich der Motor zu jeder Zeit im optimalen energieeffizienten Leistungsbereich.

Weitere Vorteile des servomotorischen Pumpenantriebs sieht man in der Reduzierung des Geräuschniveaus um etwa 20%, aber auch in Verbesserungen von Präzision und Dynamik. Das Ergebnis machte der Spritzgießmaschinenhersteller anhand von Konstanzmessungen deutlich, die eine maximale Gewichtsabweichung von 0,115% vom Durchschnittswert ergaben.

Auf der Fakuma 2009 stellt Boy aus dieser Baureihe die Spritzgießmaschine BOY 90 E vor. Darauf ist ein 24-fach Werkzeug installiert. Spritzgegossen werden damit Kabelbinder, wobei mit einem Flüssigfarbsystem des Chemiekornzers Evonik, Veränderungen in der Farbgebung in kurzer Zeit vorgenommen werden können.

Kartuschensystem statt großer Dosierpumpe beim Spritzgießen von Silikonteilen

Auf den Spritzgießmaschinen der Baureihe Boy XS werden Silikon-, Elastomer- und Thermoplastteile hergestellt. Zur Verarbeitung des Zwei-Komponenten-Flüssigsilikons kommt dabei ein Kartuschen-System zur Anwendung: Eine mit Silikon gefüllte Kartusche wird unter der Schutzhaube der Maschine eingespannt. Mit Druckluft gelangt der Inhalt nach und nach in die Spritzeinheit. Als Vorteil des Kartuschensystems wird der Wegfall der Mischpumpe für jede Maschine angesehen. Bisher hat man mit Hilfe dieser Großpumpe die beiden Silikonkomponenten für die Verarbeitung dosiert. Beim Kartuschensystem wird das Silikon vorgemischt und bis zur Verarbeitung gekühlt.

Elastomer angusslos ohne Kaltkanaltechnik verarbeiten

Analog zum Angusslos-Spritzgießen von Thermoplasten wird auf einer weiteren Spritzgießmaschine der Baureihe Boy XS ein Elastomer angusslos ohne Kaltkanaltechnik verarbeitet. Dazu stattet man diese Maschine mit einer speziellen Maschinendüse aus, um mit einem 1-Kavitäten-Werkzeug angusslos Anschlagpuffer herzustellen.

Ein Ziel der Präsentation der Baureihe XS ist die Demonstration der kurzen Maschinenabmessungen, die dennoch die Integration einer automatisierten Materialförderung und -einfärbung ermöglichen, aber auch die Einbindung von Entnahmevorrichtungen, zum Beispiel zum für Mikroteile. Dass die Kompaktheit der mit 100 kN Schließkraft ausgestatteten Maschinen, aber auch das flexible Kassetten-Werkzeugkonzept sowie das Angusslos-Spritzen die Besucher auf der Fakuma überzeugt, davon ist der Spritzgießmaschinenhersteller Boy überzeugt.

Boy auf der Fakuma 2009: Halle A7, Stand 7020

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/kunststoffundgummiverarbeitung/articles/228193/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flüssiger Wasserstoff im freien Fall
05.12.2016 | Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)

nachricht IPH entwickelt Prüfstand für angetriebene Tragrollen
29.11.2016 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie