Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Buchhaltung trifft Web 2.0

21.11.2008
An die vielfältigen Erfahrungen der Mitarbeiter mit dem Internet knüpft die Bedienerführung der Unternehmenssoftware Epicor 9 an. Das amerikanische Softwarehaus mit Hauptsitz in Kalifornien will damit den etablierten ERP-Anbietern im Mittelstand Konkurrenz machen.

„Wir bringen Excel ins Spiel, statt es herauszunehmen“, sagte John Hiraoka, Chief Marketing Officer von Epicor, anlässlich der Vorstellung der neuen Software-Version in München. Nach seinen Erläuterungen soll Epicor 9 die Produktivität der Mitarbeiter steigern, in dem diese bei der Bedienung des ERP-Systems möglichst häufig aus dem Alltag vertraute Software- oder Internettools nutzen können. Davon erhofft sich Hiraoka deutliche Wettbewerbsvorteilen gegenüer anderen ERP-Produkten, die oft wegen ihrer unflexiblen und wenig benutzerfreundlichen Bedienungsmasken kritisiert werden.

Entsprechend wechseln seine Kunden unkompliziert zwischen Arbeitsabläufen in MS Office und Epicor hin und her. So können etwa Rechnungsdaten per Copy & Paste aus dem ERP-System in eine Excel-Tabelle übertragen, dort bearbeitet und die Ergebnisse der Berechnungen via Zwischenablage wieder in Epicor 9 eingegeben werden. Da Epicor auf der Softwareplattform Microsoft Net beruht, fällt die Integration in weitverbreitete Programme wie Outlook besonders leicht. Aber auch der Datenaustausch mit Office-Produkten anderer Hersteller wie Lotus Notes ist möglich. RSS-Feeds beipielsweise von Wirtschaftsdiensten lassen sich einfach in die Browseransicht integrieren.

Eigene Suchmaschine für den Datenzugriff

Außendienstmitarbeiter können mit der neuen Software über ihre Handys auf Unternehmensdaten zugreifen - egal, ob es sich dabei um Geräte mit Windows Mobile, um Blackberrys oder das iPhone von Apple handelt. Da Epicor 9 nach den Standards der Serviceorientierten Architektur (SOA) programmiert wurde, funktioniert der Datenaustausch mit einer Vielzahl von Softwareprogrammen, unabhängig von der dahinterliegenden Technologie.

Auf der Suche nach relevanten Daten ist der Epicor-Nutzer nicht auf starre Eingabemasken angewiesen. Vielmehr nutzt der dafür die Suchmaschine Enterprise Search. In die reduktionistische Oberfläche gibt er seinen Suchbegriff oder eine Zeichenfolge (etwa eine Rechnungs- oder Teilenummer) ein und erhält eine nach Relevanz geordnete Linkliste mit den im ERP-System gefundenen Treffern.

Die im Programm hinterlegte Rechteverwaltung sorgt dafür, dass der Mitarbeiter nur jene Informationen gelistet bekommt, auf die er in seiner Funktion auch Zugang hat. Die Ansicht und Anordnung der Daten auf dem Bildschirm kann der Mitarbeiter weitgehend frei gestalten.

Stark vertreten in der Fertigungsindustrie

Die Epicor Software Corporation verfügt nach eigenen Angaben über rund 3000 Mitarbeiter und 20000 Kunden in mehr als 140 Ländern. Neben der Dienstleistungs- und Logistikbranche und dem Hotelgewerbe ist Epicor besonders stark in der Fertigungsindustrie vertreten.

Marketingchef John Hiraoka zufolge fahren viele seiner Großkunden eine zweigleisige ERP-Strategie: In der Zentrale kommt SAP als betriebswirtschaftliche Software zum Einsatz, in den weltweit verteilten Produktionsstätten das kostengünstigere Epicor-Produkt. Es ist das erklärte Ziel von Hiraoka, hier Wettbewerber wie Infor/Baan oder IFS aus Unternehmenskonglomeraten zu verdrängen. Auch in Deutschland zählen zu den rund 100 Epicor-Kunden vor allem Tochterfirmen ausländischer Großunternehmen.

Junge Fachkräfte finden vertraute Web-2.0-Umgebung

John Hiroaka sieht gute Chancen für die neue Software-Generation bei expandierenden mittelständischen Unternehmen. Zum einen erlaube die SOA-Technologie die schnelle Änderung von in der Software hinterlegten Geschäftsprozessen. Zum anderen verschaffe Epicor 9 Vorteile im Wettbewerb um Fachkräfte: „Diese Firmen wollen junge Menschen anziehen, die zum ersten Mal im Leben die Stelle wechseln“, so Hiraoka. „Für sie ist ein Arbeitgeber attraktiv, bei dem sie die in ihrer Freizeit geschätzten Web-2.0-Funktionalitäten für ihren Job nutzen können.“

Peter Steinmüller | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/digitalefabrik/ppserp/articles/155060/

Weitere Berichte zu: Bedienungsmaske Buchhaltung Datenaustausch ERP-System Suchmaschine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Nutzfahrzeuge: Neuer Professor entwickelt effizientere und leichtere Bauteile mit 3D-Metall-Drucker
03.05.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Zukunft des Fliegens auf dem Prüfstand
25.04.2018 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics