Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Otec präsentiert auf der EMO 2007 Schleppfinishanlagen für die Werkzeugbearbeitung

16.08.2007
Im Zentrum der Präsentation des Anlagenherstellers Otec auf der EMO 2007 steht die Kantenbearbeitung bei Werkzeugen. Otec hat dazu die Schleppfinishanlagen der Serie DF-Tools entwickelt. Ziel der Werkzeugbearbeitung in der Anlage ist die Standzeitverlängerung und Optimierung von Werkzeugfunktionen.
Die hohe Schartigkeit der Schneidkante eines Hartmetallfräsers nach einer herkömlichen Bearbeitung erzeugt eine hohe Kerbwirkung. Unkontrollierte Kantenausbrüche beim Zerspanen sind die Folge.

Bei Zerspan-, Umform- und Stanzwerkzeugen ermögliche die Anlage eine signifikante Verbesserung der Kantenverrundung und Oberflächenglättung, erläutert Helmut Gegenheimer, Geschäftsführer der Otec Präzisionsfinish GmbH, Straubenhardt. Dadurch werde eine deutlich längere Werkzeugstandzeit und effizientere Werkstückbearbeitung erreicht.

Dagegen besteht nach einer konventionellen Schneidkantenbearbeitung bei Hartmetallfräsern weiterhin die Gefahr des Kantenbruchs. Der Grund dafür liegt in der hohen Schartigkeit der Schneidkante, wie Mikroskopaufnahmen zeigen. Dadurch wird in den Kanten eine hohe Kerbwirkung erzeugt, die beim Zerspanen zu unkontrollierten Ausbrüchen führen.

Im Gegensatz dazu haben die Werkzeuge nach einer Kantenbearbeitung in den Anlagen der Baureihe DF-Tools laut Gegenheimer eine deutlich glattere Oberfläche. Das minimiere die Kerbwirkung und ermögliche eine hochwertige Kantenteschichtung. Bei Hartmetallfräsern sei werde damit die Standzeit bis zum Vierfachen erhöht.

Die Oberflächenglättung beschleunigt bei Zerspanwerkzeugen die Spanabfuhr. Bei Umformwerkzeugen verbessert sie die Fließeigenschaften und bei Stanzwerkzeugen reduziert sie die erforderlichen Schnittkräfte. Die Ergebnisse können Metallbearbeiter an ihren Werkzeugen selbst testen. Dazu bietet Otec eine kostenlose Musterbearbeitung an. Die verberbesserten Werkzeugkanten bewirkten laut Gegenheimer bei Zerspanwerkzeugen eine Standzeitverlängerung und eine Erhöhung der Schnittgeschwindigkeit.

Bei Zerspan- und Stanzwerkzeugen wird in jüngster Vergangenheit zunehmend auf die Form beziehungsweise Geometrie der Schneidkanten im Mikrometerbereich geachtet. Diese Tatsache, resümiert der Otec-Geschäftsführer, spiegele sich in der Nachfrage nach Anlage der Baureihe DF-Tools wider.

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/oberflaechentechnik/mechanischeoberflaechenbearbeitung/articles/90162/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel
17.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht eldec-Technologie im Maschinenbau: Standardisierte Hochleistungsgeneratoren für exzellente Maschinenbaulösungen
15.12.2016 | EMAG eldec Induction GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise