Graph Expo in Chicago: Heidelberg zeigt Lösungen für die Wertschöpfungskette im Bogenoffsetdruck

Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) zeigt auf der Graph Expo, die vom 9.-12. September 2007 in Chicago stattfindet, zahlreiche Neuerungen auf, die sich über die gesamte Wertschöpfungskette des Bogenoffsetdrucks erstrecken.

Auf einer Fläche von über 2.900 Quadratmetern präsentiert Heidelberg integrierte Lösungen für den klassischen und industriellen Akzidenz- sowie Verpackungsdruck. Zudem ist die diesjährige Graph Expo der erste Branchenevent, bei dem Heidelberg der Öffentlichkeit seine neue Image-Kampagne HEI Tech präsentiert.

„Der nordamerikanische Markt verzeichnet seit einiger Zeit eine erhöhte Investitionstätigkeit, da sich viele Druckereien ihre Wettbewerbsfähigkeit mit produktiven und hochqualitativen Lösungen auch international immer wieder neu sichern müssen. Die Graph Expo als größter Branchentreff in den USA in diesem Jahr ist daher eine gute Gelegenheit, sich noch einmal vor der kommenden drupa umfassend über das Lösungsangebot von Heidelberg zu informieren“, fasst Dr. Jürgen Rautert, Vorstand Produkte und Technik, die Bedeutung der Messe zusammen. „Zudem wollen wir unseren Besuchern anschaulich machen, wie sich in Zukunft – über die Nutzung des Internets – der Servicelevel unserer Produkte weiter erhöhen und noch effizienter gestalten lässt. Dazu werden wir weltweit erstmals ein völlig neues Produkt für den online gestützten Service präsentieren.“

Und Jim Dunn, Geschäftsführer von Heidelberg USA ergänzt: „Am Messestand von Heidelberg können sich Kunden und Interessenten davon überzeugen, dass Heidelberg das einzige Unternehmen ist, dem es gelingt, seine Produkte für die Vorstufe, den Druck und die Weiterverarbeitung so über ein integriertes Workflowsystem zu einer Gesamtlösung zu verbinden, dass damit die Effizienz und die Wettbewerbsfähigkeit seiner Kunden nachhaltig steigt.“

Zu den wichtigsten Innovationen auf der Graph Expo gehören im

Bereich Druck:
Eine Speedmaster XL 105 Sechsfarben mit Lackierwerk und verlängerter Auslage, eine Speedmaster SM 102 8-P+LX mit Preset Plus und Cutstar Technologie, eine Speedmaster SM 52 4+L mit Anicolor Technologie, das neue Inline Farbmess- und Regelsystem Prinect Inpress Control sowie Foil Star zum Kaltauftragen von Folie.
Bereich: Weiterverarbeitung:
Die neue Bogenstanze Varimatrix 105 CS sowie die Faltschachtelklebemaschine ECO 105.
Bereich Workflow:
Der vollständig integrierte Prinect Workflow, inklusive Prinect Integration System und Prinect Pressroom Manager.
Weitere Informationen für Journalisten:
Heidelberger Druckmaschinen AG
Unternehmenskommunikation
Matthias Hartung
Tel.: +49 (0)6221 92 50 77
Fax: +49 (0)6221 92 50 46
E-Mail: matthias.hartung@heidelberg.com

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.heidelberg.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuartige Beschichtung gegen Eis

Das Material verzögert die Bildung von Eiskristallen und verringert die Adhäsion von Eisschichten. Dank einer innovativen Fertigungsmethode ist die Beschichtung sehr robust und haftet auf zahlreichen Oberflächen. Eisabweisende Beschichtungen gibt…

Bioabbaubare Materialien – In Bier verpackt

Empa-Forschende haben aus einem Abfallprodukt der Bierbrauerei Nanocellulose gewonnen und diese zu einem Aerogel verarbeitet. Der hochwertige Werkstoff könnte in Lebensmittelverpackungen zum Einsatz kommen. Am Anfang war die Maische. Das…

RISEnergy: Innovationen für die Klimaneutralität beschleunigen

Die EU strebt bis 2050 Klimaneutralität an. Das Projekt RISEnergy (steht für: Research Infrastructure Services for Renewable Energy) soll auf dem Weg dorthin die Entwicklung von Innovationen für erneuerbare Energien…

Partner & Förderer