Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Simotion V4.1 und Profinet für mehr Leistung in der Maschinenautomatisierung

27.02.2007
Siemens Automation and Drives (A&D) stellt mit der Version 4.1 der Steuerung Simotion erweiterte Profinet-Funktionalitaten fur modulare Maschinenkonzepte zur Verfügung.

Mit Simotion 4.1 kann man sowohl elektrische als auch hydraulische Antriebe miteinander synchronisieren. Daruber hinaus lassen sich jetzt Steuerungen als Controller und Device gleichzeitig an derselben Profinet- Schnittstelle projektieren. Durch die Controller-Controller-Kommunikation uber Profinet ermoglicht Simotion V4.1 eine uber mehrere Controller verteilte Achssynchronisation.

Ebenso unterstutzt die Steuerung die automatische Topologieerkennung im Profinet-Netzwerk. Mit der gesteigerten Performance der PC-basierten Steuerung Simotion P und der neuen Simatic ET 200S High-Speed-Peripherie werden mit Isochronous Real-Time (IRT) jetzt Zykluszeiten von 250 ƒÊs erreicht. Dies ist die Basis fur hochdynamische Regelkreise, wie sie zum Beispiel fur Hydraulik-Anwendungen mit Lage- und Druckregelung Voraussetzung sind.

Mit Simotion V4.1 ist es moglich, neben elektrischen Antrieben auch hydraulische Antriebe miteinander zu synchronisieren. Damit konnen durchgangige Automatisierungslosungen wie Bandanlagen und Pressenlinien in der Automobilindustrie umgesetzt werden. Simotion 4.1 sichert hier die Synchronisierung sowohl der elektrischen Antriebe, wie zum Beispiel Wickler, Querschneider und Walzenvorschube, als auch der hydraulischen Antriebe wie bei Tiefziehpressen.

In der neuen Version lassen sich Simotion-Steuerungen als Controller und Device gleichzeitig an derselben Profinet-Schnittstelle projektieren. Damit können hierarchische Automatisierungsstrukturen und modulare Maschinenkonzepte einfach und ohne Zusatzkomponenten umgesetzt werden. Einerseits erfolgt dabei die Profinet-IOKommunikation als Device zu einem beliebigen überlagerten Controller wie der Simatic- S7-Steuerung. Anderseits arbeitet Simotion gleichzeitig als Profinet-IO-Controller, um lokal zugeordnete Antriebe und Peripheriebaugruppen als Device betreiben zu können.

Über IRT-Controller-Controller-Beziehungen können zudem verteilte Achssynchronisationen über mehrere Simotion-Geräte realisiert werden. Durch die flexible Auswahl der Geräteklassen Controller und Device lassen sich Aufgaben wie zentrale Maschinenlogik und Motion Control bequem und einfach trennen und modular umsetzen. Mit der automatischen Topologieerkennung im Profinet unterstützt Simotion erweiterte Funktionen für die Umsetzung von modularen Maschinenkonzepten. Allein durch die Position im Netzwerk kann Simotion seine Adresse und Funktion ohne weitere lageabhängige Indikatoren erkennen. Dieses ermöglicht den flexiblen Ausbau einer Maschine durch Hinzufügen bzw. Entfernen eines Maschinenmoduls mit Simotion als Steuerung.

Damit kann eine bestehende Konfiguration an neue Aufgaben und Marktanforderungen angepasst werden, ohne dass eine Neuprojektierung mit einem Programmiergerät notwendig ist.

Profinet bietet durch die neue Funktion "Redundanter Sync-Master" die Option, in modularen Motion-Control-Applikationen die Verfügbarkeit zu verbessern. Durch die Verwendung von Controller-Controller-Kommunikation mit IRT kann mit Simotion eine über mehrere Controller verteilte Achssynchronisation umgesetzt werden. Dabei muss eine Steuerung als Master den Takt für alle anderen Steuerungen vorgeben. Fällt der Master aus oder wird dieser wegen Umstellung der Maschinenkonfiguration abgeschaltet, kann ein anderer Simotion-Controller die Rolle des Taktmasters übernehmen, ohne dass ein Takt in dem vorhandenen IRT-Netzwerk verloren geht. Dadurch kann die Maschine mit den verbleibenden Modulen ungestört weitererarbeiten.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „AD 1417“ an: Siemens Automation and Drives, Infoservice, Postfach 2348, D-90713 Fürth. Fax ++49 911 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com

Volker M. Banholzer | Siemens A&D Press Release
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/simotion
http://www.siemens.de/automation/presse

Weitere Berichte zu: Antrieb Controller Profinet Simotion Steuerung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Luftturbulenzen durch Flugzeuge bald beherrschbar
08.12.2017 | Universität Rostock

nachricht Ein MRT für Forscher im Maschinenbau
23.11.2017 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten