Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energieexperten diskutierten über die künftige Stromversorgung

24.04.2008
Um die Zukunft der deutschen Energieversorgung ging es beim Enercity Energie Dialog im Rahmen der Hannover-Messe 2008. Rund 270 Experten aus dem Energiesektor trafen sich aus diesem Anlass im Convention Center auf dem Messegelände.

Prof. Utz Claassen, Vorsitzender der BDI-Initiative Innovationsstrategien und Wissensmanagement, wies auf den weltweit enorm ansteigenden Energiebedarf hin: „Wenn in China alle 2,5 Tage ein 500-MW-Kraftwerk ans Netz geht, wer interessiert sich dann noch für die Kraftwerke in Deutschland?“ Die Themen Ernährung, Wasser und Energie würden künftig über den Weltfrieden entscheiden. Bis 2050 müssten 7,5 Mrd.

Menschen zusätzlich mit Strom versorgt werden. Claassen sieht für den heimischen Strommarkt als notwendig an: „1. Verlängerung der Laufzeiten der Atomkraftwerke, 2.Maßnahmen zur Energieeffizienz.“ Nur damit ließen sich die Klimaschutzziele erreichen.

Atom- und Kohlekraftwerke stehen für 80% der deutschen Stromversorgung

Prof. Claudia Kemfert, Leiterin Energie, Verkehr und Umwelt im Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), unterstützte diese Position: „Wenn wir keine Atom- und Kohlekraftwerke mehr wollen, haben wir 80% der deutschen Stromversorgung wegdekliniert.“

Einer der Gäste war der Niedersächsische Wirtschaftsminister Walter Hirche. Er setzt auf freien Wettbewerb und Abbau von Subventionen. Mit einem marktwirtschaftlichen Ordnungsrahmen könnten die notwendigen Rahmenbedingungen für den Klimaschutz geschaffen werden.

Noch weitere Herausforderungen im Klimaschutz

„Die dicken Bretter im Klimaschutz kommen erst noch“, sagte Hirche. Ab 2015 drohten in Deutschland Versorgungslücken. Seiner Einschätzung nach können erneuerbare Energien im Jahr 2050 maximal 50% des Bedarfs abdecken. Zur Stromerzeugung setzt auch Hirche deshalb auf Atomkraft.

Michael Feist, Vorstandsvorsitzender der Enercity Stadtwerke Hannover, warnte vor einer Blockadepolitik gegen neue Kraftwerke. Die benötigten Kapazitäten würden auf jeden Fall gebaut. „Kraftwerke, die nicht in Deutschland entstehen, werden an anderen Plätzen errichtet – und dies nach Vorgaben, die die deutsche Politik nicht mehr überwachen, geschweige denn steuern kann.“ Einig waren sich die Experten, dass die Strompreise weiter steigen. Einen großen Anteil an der Preissteigerung habe die von 1998 bis 2008 verdoppelte Steuerquote.

Stadtwerke Hannover AG, Halle 13, Stand C26

Frank Fladerer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/index.cfm?pid=1542&pk=119458

Weitere Berichte zu: Klimaschutz Kraftwerk Stromversorgung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG
21.02.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer IWS Dresden kooperiert mit starkem Forschungspartner in Singapur
14.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive