Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweite Werbeaufwendungen steigen in 2008 trotz verschlechterter Wirtschaftslage

20.04.2009
Asia-Pazifik treibt weltweite Werbeaufwendungen / USA und Europa mit Reduzierungen

Die weltweiten Werbeaufwendungen sind in 2008 im Vergleich zu 2007 auch vor dem Hintergrund der globalen Finanzkrise um 1,5 Prozent gestiegen. Das meldet GlobalAdView Pulse, der weltweite Werbetrendbericht von The Nielsen Company, Dieses Ergebnis ist insbesondere auf das starke Wachstum in der Asia-Pazifik-Region mit plus 7,7 Prozent zurückzuführen.

Im Vergleich dazu sind die USA und Europa von der wirtschaftlichen Rezession härter betroffen: Beide Regionen verzeichneten einen Rückgang ihrer Werbeinvestitionen um jeweils minus 2,5 Prozent. Die Länder mit den höchsten Wachstumsraten sind infolgedessen auch in der Asia-Pazifik-Region zu finden, wie z.B. China (plus 17,1 Prozent), Indonesien (plus 15,4 Prozent) und Malaysia (plus 12,5 Prozent). Spanien registrierte die höchsten Werbereduktionen (minus 14,1 Prozent), während Südkorea und Taiwan mit minus 7,5 Prozent bzw. minus 7,2 Prozent ebenfalls hohe Verluste verbuchten.

Die Folgen der weltweiten wirtschaftlichen Schwäche sind deutlich am letzten Quartal 2008 ablesbar. In allen drei Monaten wurde ein negatives Ergebnis verzeichnet: Der Oktober zeigte ein Minus von 1,0 Prozent, gefolgt vom November mit einem Minus von 2,3 Prozent und dem Dezember mit minus 4,8 Prozent.

"Die Werbewirtschaft wurde von der wirtschaftlichen Situation mit am härtesten getroffen. Daher stellen die Verluste im vierten Quartal keine Überraschung dar.", so Ben van der Werf, Geschäftsführer von Global AdView von The Nielsen Company.

"Dennoch haben die Auswirkungen der Olympischen Spiele und die Präsidentschaftswahl in den USA die negativen Tendenzen des letzten Quartals etwas ausbalanciert."

Die globalen Werbeerlöse der einzelnen Mediengattungen zeigen, dass Print weiterhin die Hauptlast der Wirtschaftskrise zu tragen hatte - Zeitschriften verzeichneten weltweit ein Minus von 6,3 Prozent und Zeitungen ein Minus von 2,8 Prozent. TV und Radio stiegen im Gegensatz dazu um plus 4,2 Prozent bzw. plus 0,4 Prozent.

Über alle Regionen hinweg, war das weltweite Wachstum in TV hauptsächlich auf die gestiegenen Werbeinvestitionen in der asiatisch-pazifischen Region (plus 11,7 Prozent) und einem leichten Anstieg in Nordamerika (plus 1,1 Prozent) zurückzuführen. Das Wachstum in Radio ist ebenfalls auf den asiatisch-pazifischen Raum mit plus 9,9 Prozent zurückzuführen, während Nordamerika und Europa beide leicht negative Tendenzen (minus 3,2 Prozent bzw. minus 0,9

Prozent) für das Medium Radio aufwiesen. Für die Printmedien verzeichnete auch die asiatisch-pazifische Region nur noch ein leichtes Wachstum: Zeitungen mit plus 1,0 Prozent und Zeitschriften mit plus 2,4 Prozent. In Nordamerika reduzierten sich die Werbeumsätze der Zeitungen um minus 8,6 Prozent und Zeitschriften um minus 9,6 Prozent. Die europäischen Zeitungen und Zeitschriften verbuchten ebenfalls Werbereduzierungen in Höhe von minus 4,8 Prozent bzw. minus 5,7 Prozent.

In 2008 steigerte sich der Werbedruck aller Branchen im Vergleich zum Vorjahr mit Ausnahme der Branchen Automobil, Konsumgüter, Finanzen und Telekommunikation, die zusammen 25 Prozent der weltweiten Werbeausgaben beziffern.

Die Automobilbranche verzeichnete dabei die höchsten Reduzierungen (minus 6,0 Prozent), gefolgt vom Finanzsektor (minus 4,6 Prozent). Im Gegensatz dazu steigerten sich die Werbeaufwendungen des Handelssektors um plus 9,5 Prozent und auch bei den Branchen Pharmazie (plus 6,7 Prozent) und Entertainment (plus 5,2 Prozent) wurde ein stärkeres Wachstum verzeichnet.

"Die Werbeeinsparungen der Branchen Automobil, Finanzen und Telekommunikation sind nicht überraschend, da diese stärker von der wirtschaftlichen Krise betroffen wurden als andere," so Ben van der Werf. "Die Sektoren Automobil und Finanzen zeigten bereits negative Tendenzen am Ende der ersten neun Monate des Jahres und mit einem noch schwächeren vierten Quartal haben diese Branchen einen weiteren Rückschlag einstecken müssen."

Top 20 weltweite Werbungtreibende in 2008
1 PROCTER & GAMBLE
2 GENERAL MOTORS
3 UNILEVER
4 FORD
5 TOYOTA
6 L'OREAL
7 VERIZON COMMUNICATIONS
8 AT&T
9 JOHNSON & JOHNSON
10 VOLKSWAGEN GROUP
11 MCDONALD'S
12 NESTLE
13 HONDA
14 SONY
15 RECKITT & BENCKISER
16 TIME-WARNER
17 NISSAN
18 GLAXO SMITHKLINE
19 CHRYSLER
20 T-MOBILE

Silke Trost | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.nielsen.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise