Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virtual Broadcasting steht vor Massenanwendung

28.01.2015

Next VR startet Live-Übertragung einer VR-Erfahrung in Fernsehqualität

Dem kalifornischen Unternehmen Next VR http://nextvr.com  ist die erste Live-Übertragung einer Virtual-Reality-Erfahrung in Fernsehqualität gelungen.


Rosa Brille der Virtual Reality: Erfahrung wie live vor Ort

(Foto: nextvr.com)

Die Technologie soll es ermöglichen, einen anderen Ort via Live-Feed zu "besuchen" und damit den Eindruck vermitteln, selbst vor Ort zu sein.

Großes Potential attestiert der Technologie Annette Mossel, die in der Interactive Media Systems Gruppe https://ims.tuwien.ac.at  an der Technischen Universität Wien im Bereich Virtual Reality forscht, im Gespräch mit pressetext: "Die Technologie hat ein großes Innovationspotential, vor allem die Kompression und Rekonstruktion der Daten, wenn dies in Echtzeit funktioniert."

Erfahrungen virtuell teilen

Mit der Technologie ist es den Entwicklern nach "erstmals möglich, live dreidimensionale Videobilder mit hoher Bildfrequenz mitsamt der Geometrie der Kameraumgebung zu übertragen". Firmen-Mitbegründer Dave Cole nach wird der Zuschauer an den Ort des Geschehens versetzt, was ihm das Gefühl gibt, wirklich dort zu sein.

Cole erinnert an die Mondlandung Neil Armstrongs und stellt sich vor, an einer zukünftigen Marslandung gefühlt hautnah teilnehmen zu können. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: Ob Konzert-, Sport- oder Nachrichtenereignis - Erfahrungen anderer, zu denen man mit der neuen Technologie "virtuell teleportiert" werden kann, werden so ein Stück mehr zu eigenen Erfahrungen.

Sommerszenerie bei Minusgraden

Gestestet wurde folgendermaßen: Ein Reporter hat aus seinem jahreszeitbedingt eher kalten Garten in Michigan am Strand in Laguna Beach, Kalifornien angerufen - und dabei in Echtzeit hochaufgelöste Videobilder empfangen. "Nach allem, was ich erlebt habe, bin ich bereit für die Übertragung in Form virtueller Realität von allen großen Ereignissen - vom NBA-All-Star-Spiel bis zur Ansprache zur Lage der Nation", schreibt Richard Lawler auf "Engadget".

Um seine Entwicklung zu schützen, hat Next VR bereits 14 Patente für die Bereiche Aufnahme, Komprimierung, Übertragung und die Darstellung des Virtual-Reality-Contents angemeldet - unter anderem die stereoskope Kamera, die Bilder mit räumlichen Eindruck erzeugt, indem sie die dreidimensionale Beschaffenheit eines Ortes erfasst. Oder auch die Übertragungstechnologie, die das alles in Bitraten übertragen kann, die niedrig genug (4 Mbps) für die mobilen Geräte zur Darstellung der virtuellen Realität sind.

Einsatz auf Drohnen denkbar

Vor Kurzem hat Next VR ein Konzert von Coldplay aufgenommen und für die Band die "Ghost Stories Virtual Reality Concert Experience" produziert. Ein Clip des ersten Songs ist bereits über die NextVR-App auf dem Samsung Gear VR Headset verfügbar und - wie der gesamte Inhalt von Next VR - auch über mobile Internetverbindung zugänglich.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten sieht Mossel dort, wo hochauflösende Bilder zu Ausbildungs- oder Aufklärungszwecken notwendig sind, vor Ort zu gelangen aber für Menschen schwer möglich oder gefährlich ist. Da das Kamerasystem auch an beweglichen Objekten wie Robotern oder Drohnen befestigbar wäre, nennt die Forscherin als Einsatzmöglichkeit etwa die Inspektion von Kraftwerksanlagen.

Irina Theresa Zelewitz | pressetext.redaktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie