Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Online-Angebote von digitalen Inhalten oft mangelhaft

06.12.2012
Europaweite Aktion spürt Verbraucherfallen im Netz auf - BVL stellt Verstöße bei den AGB und Kontaktangaben fest

Im Rahmen einer europaweiten Aktion hat das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) bei mehreren überprüften Internetseiten, die digitale Produkte wie Online-Spiele oder Musik-Downloads anbieten, Mängel festgestellt.

Die auffälligsten Verstöße betrafen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und eine lückenhafte Anbieterkennzeichnung. Da die Betreiber der vom BVL untersuchten Internetseiten ihren Sitz im Ausland haben, wird nun in Zusammenarbeit mit den Partnerbehörden aus anderen EU-Mitgliedsstaaten daran gearbeitet, die Verstöße abzustellen.

Das BVL beteiligte sich wie in den Vorjahren an der als „Sweep“ bezeichneten und von der Europäischen Kommission koordinierten Aktion, bei der Internetangebote auf Rechtsverstöße hin überprüft werden. Dieses Jahr standen digitale Produkte wie Spiele, Musik, Videos und e-Books im Fokus der Ermittler. Die meisten der untersuchten Internetseiten bieten Musik oder Software zum Download oder Online-Spiele an. Viele davon richten sich an Kinder- und Jugendliche. Europaweit entsprechen nach Angaben der Europäischen Kommission 76 Prozent der untersuchten Seiten nicht den geltenden Verbraucherschutzrechten.

In Deutschland prüften das BVL, die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs e.V. (Wettbewerbszentrale) und der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (vzbv) insgesamt 26 derartiger Internetseiten. Die vom BVL untersuchten Seiten betrafen Anbieter mit Sitz im Ausland, während die Wettbewerbszentrale und der vzbv Internetseiten von deutschen Anbietern prüften. Die Auswahl der zu prüfenden Internetseiten erfolgte durch Suchmaschinen, unter anderem durch die Suche nach Bestsellerangeboten.
Bei fünf der sieben vom BVL untersuchten Internetseiten wurden Verstöße gegen verbraucherschutzrechtliche Regelungen festgestellt. Diese betrafen hauptsächlich missbräuchliche Klauseln in den AGB, z. B. Haftungsbeschränkungen oder einseitige Kündigungsmöglichkeiten der Unternehmer, sowie fehlende bzw. lückenhafte Angaben zur Identität oder zum Kontakt des Händlers (mangelhaftes Impressum). Weitere Verstöße betrafen die Angaben zu Zahlungsmodalitäten oder fehlende bzw. erschwerte Beschwerdemöglichkeiten. Das BVL hat die zuständigen Behörden im jeweiligen EU-Mitgliedsland aufgefordert, alle erforderlichen Durchsetzungsmaßnahmen zu treffen, um unverzüglich eine Einstellung der Verstöße zu bewirken.

Da viele problematische Seiten auf Kinder und Jugendliche ausgerichtet sind, empfiehlt das BVL den Eltern, ein wachsames Auge darauf zu werfen, wenn sich ihre Kinder für Online-Spiele registrieren oder Musik-Downloads und andere digitale Inhalte erwerben möchten. So ist etwa eine Überprüfung der Kontaktangaben der Anbieter und der Kostenpflichtigkeit der Angebote anzuraten.
Hintergrund
Im Bereich des wirtschaftlichen Verbraucherschutzes ist das BVL nach dem EG-Verbraucherschutzdurchsetzungsgesetz Deutschlands zentrale Verbindungsstelle für die europäische Zusammenarbeit. Zugleich ist es die zuständige Behörde für die grenzüberschreitende Verfolgung von unlauteren Geschäftspraktiken und missbräuchlichen Klauseln in Verbraucherverträgen sowie die Einhaltung des Verbraucherschutzes im elektronischen Geschäftsverkehr und im Fernabsatz zu Lasten einer Vielzahl von Verbrauchern. Des Weiteren bietet das BVL mit dem Portal 21 Empfängern grenzüberschreitender Dienstleistungen Informationen sowohl zu den rechtlichen Rahmenbedingungen als auch zum Verbraucherschutz in Europa.

Weitere Informationen zum „Sweep“ finden sich auf der Homepage der Europäischen Kommission: http://www.ec.europa.eu/consumers/enforcement/sweeps_en.htm

Das BVL gibt aus rechtlichen Gründen selbst keine Namen von Unternehmen der Öffentlichkeit preis. Das BVL war auch nicht an der von der Europäischen Kommission veröffentlichten Studie zu digitalen Inhalten in der EU beteiligt.

Nina Banspach | idw
Weitere Informationen:
http://www.ec.europa.eu/consumers/enforcement/sweeps_en.htm

Weitere Berichte zu: AGB BVL Europaweit Internetseite Klauseln Online-Angebote Verstöße Wettbewerbszentrale

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie