Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HYPERRAUM.TV startet mit eigener Smart-TV-App

15.08.2013
- Dieselmedaille: Nominierung in der Kategorie „Beste Kommunikation“
- Medienkooperation mit Fachkongress „Industrie 4.0“ der Technology Review
Der seit 2010 als bundesweiter Spartensender medienrechtlich lizenzierte TV-Sender HYPERRAUM.TV hat seine Smart-TV-Aktivitäten erweitert. Mit einer eigenen TV-App, die in Kooperation mit dem Plattform-Spezialisten NetRange MMH GmbH entstand, ist der Wissenschaftssender ab sofort auch in weiteren internet-tauglichen Smart-TV-Geräten zu empfangen, darunter in den Portalen von Sharp, Loewe und HD+. Die TV-App bietet nicht nur eine Mediathek, sondern zeigt auch das laufende Programm von HYPERRAUM.TV.

„HYPERRAUM.TV ist ein perfektes Beispiel für die Möglichkeit von Smart TV, ein eigentlich für Wissenschaftler gedachtes TV-Angebot auch einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, um so eine Vielzahl von Menschen mit unabhängigen Inhalten aus den Bereichen Wissenschaft, Technologie und Innovation zu erreichen“, sagt Jan Wendt, Geschäftsführer von NetRange.

„Die weitere Erschließung von Zuschauerpotenzial über Smart-TV gemeinsam mit NetRange ist für uns von großer Bedeutung, denn unser nächstes großes Ziel ist die Steigerung der Erlöse - neben dem Verkauf von reiner Werbezeit auch über die Entwicklung neuer, gesponserter Formate im Bereich Wissenschaft und Technologie. Beispiele sind Experten-Talks - etwa mit Unternehmensberatungen zu Innovationsthemen oder mit Industrie-Verantwortlichen zum Thema Personal-Recruiting“, erläutert Gründerin und Programmchefin Susanne Päch die Zusammenarbeit, betont dazu aber auch: „Die Erhöhung unserer Reichweite wird aber keinesfalls zu einer Reduzierung unseres hohen inhaltlichen Anspruchs führen.“

Denn trotz des steigenden TV-Engagements will HYPERRAUM.TV am Programmkonzept festhalten, kein Programm für die breite Masse zu machen, sondern sich als Nischenanbieter für jene zu etablieren, die mehr über die komplexen Zusammenhänge unserer Welt erfahren und sich mit relevanten Fragestellungen über künftige Entwicklungen auseinandersetzen möchten.

Die Wissenschaftsredaktion berichtet in Reportagen, Interviews und Studiosendungen ebenso über anwendungsnahe High-Tech-Entwicklungen, die das Leben auf unserem Planeten schon morgen verändern werden, wie über das faszinierende Universum der Grundlagenforschung.

Dass das Programmkonzept durchaus eine Marktlücke füllt, zeigt nicht nur die ständig wachsende Zuschauer-Community von HYPERRAUM.TV, sondern auch die Tatsache, dass der Spartensender im Juli 2013 eine Nominierung des Kuratoriums für die begehrte Dieselmedaille erhielt. Der älteste Innovationspreis Deutschlands vergibt auch im sechzigsten Jahr seines Bestehens wieder Auszeichnungen in vier Kategorien, darunter für die „Beste Medienkommunikation“, in der HYPERRAUM.TV als einer von vier Nominierten bekannt gegeben wurde.

Der TV-Sender ist als Produkt der Netzwelt aufgebaut, die Macherin Susanne Päch setzt deshalb stark auf Cross-Marketing. Die neueste Medienkooperation hat HYPERRAUM.TV vor kurzem mit der „Technology Review“ aus dem Heise Zeitschriften Verlag beschlossen - zum Innovationskongress „Industrie 4.0 – Die Fabrik der Zukunft“. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden auch die Preisträger des in Deutschland jetzt neu eingeführten Wettbewerbs „Innovatoren unter 35“ geehrt.

Online goes TV – ein Blick hinter die Kulissen von HYPERRAUM.TV
www.hyperraum.tv/2013/04/02/online-goes-tv/

Vorbericht zum Fachkongress „Industrie 4.0“ der Technology Review
www.hyperraum.tv/2013/08/13/industrie-4-0-hype-oder-mega-trend/


Pressekontakt:
Dr. Susanne Päch
mce mediacomeurope GmbH
Bavariafilmplatz 3
D-82031 Grünwald
Tel.: +49 _171_600 4422
Mail: hyperraum.tv@mce-gmbh.de

Dr. Susanne Päch | mce mediacomeurope GmbH
Weitere Informationen:
http://www.hyperraum.tv
http://www.innovations-report.de
http://www.art-meets-science.info

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Content-Marketing: In der Praxis angekommen - Studie zu Content-Marketing-Strategien
15.07.2016 | PFH Private Hochschule Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Sensortechnik für E-Auto-Batterien

08.12.2016 | Energie und Elektrotechnik

Entlastung im Güterfernverkehr

08.12.2016 | Verkehr Logistik

Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

08.12.2016 | Physik Astronomie