Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Google-Suche erkennt verwandte Themen

25.03.2009
Australische Technologie für relevantere Suchvorschläge

Die Google-Suche verspricht seit gestern, Dienstagabend, zusätzlich zu den Ergebnissen vermehrt und auch passendere Vorschläge für verwandte Suchvorgänge.

Denn mit einer neuen Technologie kann die Suchmaschine besser Assoziationen mit der ursprünglichen Anfrage herstellen und verwandte Konzepte verstehen, heißt es im offiziellen Google Blog. Das soll helfen, Nutzer effizienter zu jenen Informationen im Web zu lenken, die für sie wirklich relevant sind.

Damit wagt sich Google in den Bereich semantischer Suche vor, der zunehmend an Bedeutung gewinnt. Den Grundstein für Googles Technologie hat Ori Allon, Technical Lead, Google Search Quality Team, schon 2005 als Student der University of New South Wales gelegt.

In insgesamt 37 Sprachen soll der neu implementierte Algorithmus durch sein Sprachverständnis bessere Vorschläge für verwandte Anfragen liefern. Wer auf Russisch nach "Wahrsagen mit Karten" sucht, werde unter anderem auf "Tarot" aufmerksam gemacht und wer sich in italienischer Sprache für "Surfen auf den Kanaren" interessiert unter anderem auf die bekannten Inseln Lanzarote und Fuerteventura verwiesen. Im pressetext-Versuch liefert die Suche nach "Semantik in der Websuche" unterhalb der Suchergebnisse auch den Vorschlag, nach dem aus dem Englischen kommenden Fachbegriff "semantic web" zu suchen. Dabei geht es darum, die Bedeutung von Begriffen für Computer verwertbar zu machen - unter anderem, um die Suche im Web zu verbessern.

Allon hat den Grundstein für die jetzt von Google genutzten Algorithmen 2005 unter dem Namen "Orion" gelegt. Seit 2006 ist er in Mountain View tätig und hat auf Basis von Orion die Arbeit an der Technologie für Google vorangetrieben, berichtet der Sydney Morning Herald. "Wir sind wirklich begeistert. Wir sehen noch viele Möglichkeiten für diese Technologie, jetzt, wo sie ins System integriert ist", betont der Google-Suchtechniker. Wie wichtig die aktuelle Neuerung vom einzelnen User empfunden wird, sei aber sicher von Person zu Person unterschiedlich und sehr subjektiv, so Allon.

Jedenfalls ist der Schritt in Richtung semantischer Suche für Google wichtig, da die Such-Konkurrenz nicht schläft. So hat etwa Microsoft im Herbst semantische Technologie in Live Search integriert (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/080918024/). Allerdings hat Microsoft konzeptuell verwandte Suchvorschläge zunächst nur in einer Sprache - auf Englisch - umgesetzt. Für Mai wiederum ist der Start von Wolfram Alpha http://www.wolframalpha.com geplant. Diese Suchmaschine des Physikers Stephen Wolfram, der Ende der 1980er durch die mathematisch-naturwissenschaftliche Software "Mathematica" bekannt wurde, soll ganz konkrete Antworten auf Fragen bieten.

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.google.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten