Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UMTS - von der Vision zur Realisierung

14.03.2002


  • BITKOM-Mitglieder präsentieren UMTS-Geräte, -Dienste und -Anwendungen auf der CeBIT 2002
  • Auch Politik muss Beitrag zur Förderung von UMTS leisten
  • Neue Studie zu UMTS-Diensten

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) hat zum CeBIT-Auftakt den hohen Stellenwert von UMTS auf dieser weltgrößten ITK-Messe unterstrichen. BITKOM erteilt der anhaltenden Schwarzmalerei mancher Analysten zu UMTS eine deutliche Absage. Viel wichtiger sei, die Rahmenbedingungen der Mobilkommunikationsbranche in Deutschland entscheidend zu verbessern. Peter Wagner, Mitglied des BITKOM-Hauptvorstands, forderte die Politik auf, alle Beteiligten an einen Tisch zu rufen, um gemeinsame Strategien zu entwickeln, mit denen der UMTS-Markt möglichst schnell angeschoben und Hindernisse beseitigt werden können. Wagner: „Netzbetreiber, Hersteller, Anbieter von Diensten und Politik müssen zusammen an einem Strang ziehen.“ Es sei nicht hinnehmbar, dass die Regierung knapp 51 Mrd. Euro für die Lizenzen einstreiche, danach die Branche mit den Auswirkungen allein lasse und obendrein auf kommunaler Ebene der Aufbau der erforderlichen Infrastruktur behindert würde. Anstatt sich wie aktuell um die Verteilung der Lizenzeinnahmen vor dem Bundesverfassungsgericht zu streiten, sollte man sich darauf verständigen, mit welchen Maßnahmen die Entwicklung und Verbreitung von UMTS-Diensten gefördert werden können. Die im BITKOM organisierten Unternehmen haben bereits ihre Bereitschaft zu einem konstruktiven Dialog signalisiert. Nun sei es an der Politik dieses Gesprächsangebot aufzugreifen.

Gerade im kommunalen Bereich können zahlreiche Dienste auf Grundlage so genannter Location Based Services angeboten werden. Interaktive Verkehrs- und Parkleitsysteme, Informationssysteme des ÖPNV, Touristinformationssysteme mit direktem Zugriff für mobile Nutzer sind nur einige Beispiele. Auf Basis von des Standards GPRS sind in der Wirtschaft bereits viele Angebote entstanden, die den Weg für UMTS bereiten und schnell von den erweiterten Möglichkeiten von UMTS profitieren können. Bund, Länder, Kommunen und kommunale Betriebe sollten hier nicht hinten anstehen. Vor allem die öffentlichen Verwaltungen und Betriebe sollten dabei nach BITKOM-Ansicht eine Vorreiterrolle bei der Einführung und Nutzung der Dienste übernehmen. Staatliche Investitionen in diesem Bereich würden nicht nur dafür sorgen, dass ein Teil der annähernd 51 Milliarden Euro, die der Branche bei der Auktion entzogen wurden, wieder zurück fließen, sondern zugleich Deutschlands Position im Standortwettbewerb der Zukunft verbessern. Zudem sind sie ein Gewinn für das Gemeinwesen und es können erhebliche Einsparpotenziale in den Kommunen realisiert werden.

Die diesjährige CeBIT ist laut Wagner ein Schaufenster der UMTS-Möglichkeiten. Auf vielen Messeständen kann die UMTS-Welt schon vor dem eigentlichen Netzstart erlebt werden: vom selbstgeführten UMTS-Telefonat, Multimedia Messaging Services (MMS), Videostreaming bis zu mobilen Intranet- und Internet-Access. Wagner: „UMTS ist bereits heute mehr als eine Vision“.

Dies belegen auch Zahlen zu UMTS-Diensten, die Dr. Bernd Eylert, Chairman des UMTS-Forums, vorstellte. Im UMTS-Forum sind Hersteller, Netzbetreiber, Diensteanbieter und Regierungsorganisationen zusammengeschlossen, die auf globaler Basis an der Entwicklung von UMTS arbeiten. Bereits heute verwenden in den GSM-Netzen immer mehr Nutzer ihr Handy nicht ausschließlich zum Telefonieren. Neben SMS kommt Spielen, die auf das Handy geladen werden können, eine wachsende Bedeutung zu. Mobile Infotainment, also die Kombination von Information und Unterhaltung, wird bei UMTS schon zu Beginn eine herausragende Rolle spielen und soll in 2005 von ¾ aller UMTS-Teilnehmer genutzt werden. Der SMS-Nachfolger Multimedia Messaging Service wird sowohl im privaten wie auch im Business Bereich ein weiteres Standbein bilden und von bald jedem zweiten Teilnehmer genutzt werden. Der mobile Zugriff auf Firmennetze und der mobile Internetzugang werden an Bedeutung gewinnen. Während in 2005 nach aktuellen Berechnungen erst gut jeder dritte UMTS-Teilnehmer diesen Dienst nutzen wird, soll es in 2010 mehr als jeder zweite sein. Die Analysen des UMTS-Forum gehen davon aus, dass 2005 weltweit ca. 100 Millionen Teilnehmer mit UMTS telefonieren. Bis 2010 soll sich diese Zahl mit 630 Millionen UMTS-Nutzern mehr als versechsfacht haben.

Iris Köpke | Presseinfo

Weitere Berichte zu: Handy Realisierung UMTS UMTS-Dienst UMTS-Forum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Mehr Wissenschafts-Enthusiasten als Desinteressierte in der Schweiz
05.02.2018 | Universität Zürich

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics