Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HD Campus TV - digitaler Fernsehsender baden-württembergischer Hochschulen im neuen hochauflösenden Bildformat am Start

02.04.2007
Technische Umsetzung des neuen Senders an der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Am heutigen Montag, 2. April 2007, geht erstmals HD Campus TV auf Sendung, der neue gemeinsame Fernsehsender im hochauflösenden Bildformat (High Definition mit 1920 x 1080 Pixeln) der Universitäten Freiburg, Heidelberg und Tübingen, der Fachhochschulen in Furtwangen, Karlsruhe, Kehl und Offenburg sowie der Hochschule der Medien Stuttgart und der Musikhochschule in Karlsruhe.

Der Sendestart erfolgte heute im Beisein von Ministerpräsident Günther Oettinger an der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg in Stuttgart. Gesendet wird 24 Stunden täglich und 7 Tage die Woche, zunächst mit einer sich wiederholenden Programmschleife von rund 1,5 Stunden, die wöchentlich ergänzt werden soll. Gefördert wird HD Campus TV gemeinsam von der MFG-Filmförderung Baden-Württemberg und der LFK (Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg).

Innerhalb des neuen Hochschulsenders HD Campus TV kommt der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft eine besondere Rolle zu: Am dortigen Human Information Technology-Labor (HIT-Labor) erfolgt die Koordinierung des Programms und direkte Einspeisung der Sendungen über Glasfaserkabel in das Netz des Kooperationspartners KabelBW. Das Unternehmen verzichtet auf die Entgelte zur Verbreitung des Programms und stellt die technisch notwendige Infrastruktur zur Einspeisung bereit. Das HIT-Labor der Hochschule Karlsruhe sorgt auch für die Bereitstellung des HD Campus TV-Programms im Internet in HDTV-Qualität und durch eine spezielle Encoder-Softwareentwicklung in weiteren Ausgabeformaten, beispielsweise für iPOD, PSP oder für den Handy-Empfang.

Das HIT-Labor arbeitet seit den 1990er-Jahren an der Umsetzung von multimedialen Techniken. "Insbesondere in Zusammenarbeit mit der Musikhochschule Karlsruhe entstand so ein zusätzliches Weiterbildungsangebot für alle Studierenden der Hochschule Karlsruhe, mit dem die Einsatzmöglichkeiten und Erfordernisse moderner Medien vermittelt werden", so Jürgen Walter, Leiter des Labors und Professor an der Fakultät für Maschinenbau und Mechatronik der Hochschule Karlsruhe. "Die Studierenden können sich dabei bis zum Videojournalisten weiterqualifizieren. Insbesondere möchten wir jedoch auch den Studierenden der ingenieurwissenschaftlichtechnischen Disziplinen zeigen, welche Möglichkeiten der Einsatz innovativer Medientechnologien in diesen Arbeitsfeldern bietet, beispielsweise bei Produkt- oder Technologiedemonstrationen, in der ingenieurspezifischen Weiterbildung, der Werbung und im Vertrieb."

Das hier erworbene Know-how können die Studierenden im HIT-Labor gleich in der Praxis anwenden - unter anderem durch die Produktion eigener Beiträge für den neuen Hochschulsender HD Campus TV. Dafür wird ihnen eine umfassende und moderne Ausstattung geboten, von digitalen Kameras, einem eigenen Studio bis hin zu digitalen Schnittplätzen und einer aufwändigen Server-Struktur.

Seit den 1990er-Jahren wird die Integration und Weiterentwicklung des Einsatzes digitaler Medien am HIT-Labor der Hochschule Karlsruhe konsequent verfolgt. 2001 erfolgte dort die technische Umsetzung des Internet-Hochschulradios Baden-Württemberg (IHR) als landesweites Kooperationsprojekt der Universitäten Freiburg und Karlsruhe, der Fachhochschulen in Furtwangen, Karlsruhe und Kehl sowie der Hochschule der Medien in Stuttgart und der Musikhochschule Karlsruhe. 2002 war dieses Angebot für den Grimme-Online-Award nominiert worden. 2004 unterstützte die Hochschule Karlsruhe über das HIT-Labor die ARD beim Aufbau der gesamten Server-Infrastrukur zur Internet-Übertragung der Olympiade in Athen und in Kooperation mit dem Lernradio der Musikhochschule Karlsruhe entstand das studentische Magazin ExtraHertz, das im regionalen Fernsehsender R.TV ausgestrahlt wird.

H. Gust | Hochschule Karlsruhe
Weitere Informationen:
http://www.hs-karlsruhe.de

Weitere Berichte zu: Bildformat Fernsehsender HIT-Labor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie