Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internetverband startet "Mittelstand online"

17.01.2002


Der Verband der deutschen Internetwirtschaft, eco Electronic Commerce Forum e.V. (Köln), hat eine neue Initiative "Mittelstand online" gestartet. Ziel ist es, die rund 3,5 Millionen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Deutschland zu ermuntern, sich weitergehend im Internet zu engagieren. Den Vorsitz der neuen eco-Initiative hat Prof. Dr. Ing. Sigram Schindler, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Berliner Teles AG, übernommen. Er leitet das neue eco-Mittelstandsprogramm gemeinsam mit dem Verbands-Geschäftsführer Harald A. Summa.

Der eco-Verband sieht einen erheblichen Nachholbedarf bei der Internetnutzung im Mittelstand. Nach Verbandsrecherchen verfügen zwar rund 80 Prozent der KMUs über einen Internetzugang. Aber nur etwa 1 Million Mittelständler, also rund 29 Prozent, sind mit einer eigenen Website im Netz präsent. "Der Mittelstand läuft Gefahr, den Anschluss an die Online-Ökonomie zu verlieren, wenn er sich weiterhin in Webabstinenz übt", warnt Prof. Sigram Schindler. "Die derzeit eher negativen Schlagzeilen über E-Business könnten viele Mittelständler verschrecken", fürchtet eco-Geschäftsführer Harald A. Summa. Der eco-Verband rät der mittelständischen Wirtschaft, sich nicht vom Ende der Hypephase zur falschen Schlussfolgerung verleiten zu lassen, das Internet sei "tot". Ganz im Gegenteil sind heute mehr Verbraucher und Firmen im Netz unterwegs als je zuvor, heißt es in einer Presseerklärung des Verbandes der deutschen Internetwirtschaft. Dabei werde das Internet gegenwärtig vor allem als wichtige Informationsquelle vor größeren Kaufentscheidungen genutzt. "Wenn ein mittelständisches Unternehmen im Wettbewerb mithalten will, kommt es an einem professionellen Internetauftritt nicht vorbei" erklärt Prof. Schindler als Schlussfolgerung aus dieser Entwicklung.

Summa und Schindler weisen auf das enorme Gefährdungspotenzial für das "Mittelstandsland Deutschland" hin, falls die KMUs den Anschluss an die Online-Ökonomie verpassen. Mehr als 99 Prozent aller Unternehmen in Deutschland gehören zum Mittelstand. Sie stellen fast 70 Prozent aller Arbeitsplätze und 80 Prozent aller Ausbildungsplätze. Beinahe 60 Prozent der Wertschöpfung in Deutschland und fast die Hälfte der steuerpflichtigen Umsätze entstehen in mittelständischen Firmen.

Mittelstand scheut hohe Investitionen und hat Lücken im Know-how

Als Hauptgründe für die Zurückhaltung der mittelständischen Wirtschaft nennt der eco-Verband die Scheu vor hohen Investitionen mit ungewissem Return on Investment und Lücken im Know-how über Technik und Konzepte für E-Business. Dazu Prof. Sigram Schindler: "Viele KMUs haben den Eindruck, sie müssten Tausende oder gar Zehntausende von Euro investieren, um im Netz präsent zu werden. Hinzu kommt, dass die Mittelständler kaum Beratungskompetenz in ihrer Nähe finden."

Gemeinsam mit der Industrie will der eco-Verband daher den Aufbau einer bundesweiten Infrastruktur von Internet-Anlaufstellen für mittelständische Firmen fördern. Ähnlich dem bundesweiten Netz der Steuerberater soll der Fachhandel fit gemacht werden, um als Internet-Consultants den Mittelstand technisch, produktseitig und konzeptionell zu beraten. Umfragen zufolge legen rund 80 Prozent der KMUs Wert auf eine lokale Betreuung unmittelbar vor Ort. Zudem will der Verband gemeinsam mit namhaften Anbietern speziell für den Mittelstand Geschäftsmodelle ausarbeiten, bei denen sich KMUs ohne nennenswerte Investitionen im Netz präsentieren können. An die Stelle der Anfangsinvestition treten dabei laufende Kosten von einigen Hundert Euro pro Monat, vergleichbar beispielsweise mit den Leasingraten für einen Firmenwagen.

Die neue Initiative will darauf hinwirken, dass sich die mittelständische Wirtschaft nicht nur Zugang zum Internet verschafft, sondern auch mit einer eigenen Website im Netz präsent wird und damit ihre Geschäftstätigkeit erheblich belebt. Nach einer Untersuchung von Prognos, die die Teles AG in Auftrag gegeben hat, verfügt nur rund die Hälfte aller KMUs mit Internetzugang über eine Webpräsenz. Je größer ein Unternehmen ist, desto intensiver werden die Möglichkeiten des Internet genutzt, hat Prognos zutage gefördert. Daher will der eco-Verband mit der neuen Initiative in besonderer Weise kleine und mittlere, regional operierende Firmen adressieren. Dabei soll den Firmen geholfen werden, das Internet für E-Business proftabel zu nutzen.

Prof. Sigram Schindler nennt konkrete Ziele: "Heute haben nur maximal 10 Prozent aller regional orientierten Mittelständler einen profitablen Online-Shop im Netz. Unser Ziel ist es, diesen Anteil innerhalb der nächsten Jahre auf rund 25 Prozent zu steigern."

Der Verband der deutschen Internetwirtschaft sucht bei "Mittelstand online" die enge Zusammenarbeit mit den Industrie- und Handelskammern sowie den Handwerkskammern.

eco Electronic Commerce Forum e.V. ist der Verband der Internetwirtschaft in Deutschland. Ziel ist, die kommerzielle Nutzung des Internets voranzutreiben, um die Position Deutschlands in der globalen Internet-Ökonomie und damit den Wirtschaftsstandort Deutschland insgesamt zu stärken. eco Forum e. V. versteht sich in diesem Sinne als Interessenvertretung der deutschen Internetwirtschaft gegenüber der Politik, in Gesetzgebungsverfahren und in internationalen Gremien.

Team Andreas Dripke GmbH | ots

Weitere Berichte zu: Internetwirtschaft KMU Mittelstand Mittelständler

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Moderne Medientechnik im Atlasgebirge
17.08.2017 | Universität Siegen

nachricht Wissenschaftler entschlüsseln das „perfekte Selfie“
26.06.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Scharfe Röntgenblitze aus dem Atomkern

17.08.2017 | Physik Astronomie

Fake News finden und bekämpfen

17.08.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Effizienz steigern, Kosten senken!

17.08.2017 | Messenachrichten