Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Historisches Kino

30.06.2000


Digitale Premiere für wiederentdeckte
Filme aus der Frühzeit des Kinos

"Exotisches Europa - Reisen ins frühe Kino" heißt ein länder-übergreifendes Forschungsprojekt, das sich jetzt mit zwei Präsentationen in Berlin zum ersten Mal einer breiten Öffentlichkeit vorstellt. In monatelanger Arbeit waren in europäischen Filmarchiven Nitratfilme aus der Zeit von 1905 bis 1926 konserviert, digitalisiert und auf moderne Datenträger transferiert worden, sodaß sie wieder gezeigt werden können. Mit den historischen Filmdokumenten rückt ein wenig erforschter und von einer besonderen Ästhetik geprägter Abschnitt der frühen Filmgeschichte in den Blickpunkt der Öffentlichkeit.
Eine Auswahl der Filme und die Mitte Juli erscheinende DVD (Digital Versatile Disk) werden am Mittwoch, 12. Juli, um 19 Uhr im Kino Arsenal am Potsdamer Platz gezeigt (Sony Center). Am Tag zuvor hat die DVD in der Ausstellung "Fachhochschulen - Forschung und Entwicklung in Berlin" in der Kongresshalle am Alexanderplatz Premiere. Sie ist am 11. Juli von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Um 10.30 Uhr steht im Gelben Saal ein Fachvortrag mit DVD-Vorführung auf dem Programm.
Bei dem von der Europäischen Union geförderten Forschungsprojekt waren WissenschaftlerInnen und Studierende des Studiengangs Restaurierung/Grabungstechnik der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft (FHTW) Berlin, des Bundesarchiv-Filmarchiv Berlin-Koblenz, des Cinema Museum London und des Amsterdamer Nederlands Filmmuseum am Werk. Die Projektleitung lag bei der FHTW Berlin, wo bundesweit einmal die Studienschwerpunkte Restaurierung von Foto/Film/Datenträgern sowie Restaurierung von Technischem Kulturgut angeboten werden.
Die auch zum Forschungsprojekt gehörende Ausstellung "Exotisches Europa - Reisen ins frühe Kino" wird im Oktober 2001 in Berlin eröffnet und anschließend in Museen in Deutschland und in Großbritannien zu sehen sein. Sie zeigt über die Filme hinaus Fotografien, Kameras und Projektoren, deren Restaurierung ebenfalls Gegenstand des Forschungsprojekts war, und informiert über den Erhalt dieser kostbaren Kulturgüter aus dem frühen 20. Jahrhundert. Weitere Informationen bei Prof. Ruth Keller-Kempas (Projektleitung), e-mail: kellerk@fhtw-berlin.de oder bei Connie Betz, Tel. 47401-330, Fax: 47401-357.
Gisela Hüttinger

Christel Dallmann |

Weitere Berichte zu: DVD FHTW Historisch Projektleitung Restaurierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften