Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GMD Projekt QUATEAM: Telekooperatives Arbeiten für mittelständische Unternehmen

18.12.2000


Alle Mitarbeiter eines Unternehmens sind mit Notebooks ausgestattet. Sie haben von jedem Ort aus Zugriff auf betriebliche Informationen, können synchron und asynchron in Wort und Schrift mit Kollegen kommunizieren. Ob
vom häuslichen Büro oder auf einer Dienstreise, sie unterstützen ihre Kunden auch außerhalb offizieller Bürozeiten. Dieses Szenario spiegelt Entwicklungen in großen Unternehmen wider, in kleinen und mittelständischen Unternehmen verändern sich die Arbeitsstrukturen bislang weniger schnell.
Dies ist der Ansatzpunkt des Projektes QUATEAM (Qualifizierung zur telekooperativen Arbeit in mittelständischen Unternehmen), das Ende des Jahres 2000 abgeschlossen wird. Ein Beratungsteam der GMD und Mitarbeiter des Bildungszentrums für informationsverarbeitende Berufe (b.i.b.) in Bergisch Gladbach unterstützten kleine und mittelständische Unternehmen bei der Erprobung und Einführung telekooperativer Arbeitsstrukturen. Die Projektgruppe begleitete sechs Betriebe der Region auf ihrem Weg zur Telearbeit.
Das Projektteam erarbeitete für jeden Modellbetrieb einen detaillierten Maßnahmenplan zur stufenweisen Einführung telekooperativer Arbeitsstrukturen. Eine wichtige Leitlinie des Projektes war es, die Wünsche der Mitarbeiter und die Ziele der Unternehmensführung in Einklang zu bringen, um Produktivitätspotentiale optimal auszuschöpfen.
Zudem ist die Möglichkeit zur Telearbeit eine wichtige Voraussetzung, um qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen und langfristig an ein Unternehmen zu binden. In Zusammenarbeit mit europäischen Partnern erarbeitete die Projektgruppe - koordiniert vom Rationalisierungskuratorium der Deutschen Wirtschaft, NRW in Düsseldorf - einen Werkzeugkasten (Toolbox), der Methoden und Instrumente für die Planung, Konzeption und Umsetzung eines Telearbeitsprojektes enthält. Interessierten Unternehmen finden weitere Informationen unter: www.pc-ibe-inet-srv.gmc.de/quatem.
Ansprechpartnerin:
Mechthild Stöwer, GMD
Innovationsberatung und Entwicklung (IBE)
Rathausallee 10, 53754 Sankt Augustin,
Tel: 02241 -14 -3123, Fax.: -3869 Mechthild.Stoewer@gmd.de
Sankt Augustin, den 18.12.2000

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Ute Schuetz | idw

Weitere Berichte zu: Arbeitsstruktur QUATEAM Telearbeit Telekooperativ

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Roboter-Navigation über die Cloud

11.12.2017 | Informationstechnologie

Molekulare Chaperone als Helfer gegen Chorea-Huntington identifiziert

11.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit den Augen der Biene: Zoologe der Uni Graz entwickelt Verfahren zur Verbesserung dunkler Bilder

11.12.2017 | Biowissenschaften Chemie