Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internettelefonie: Kosten sparen, Transparenz schaffen

09.03.2005


Cisco und Aurenz stellen neue VoIP-Lösung auf CeBit vor / konvergentes Netzwerk senkt Telekommunikationskosten / Aurenz-Software wertet Telefonkosten aus und analysiert Telefonverhalten / MAN Nutzfahrzeuge AG entscheiden sich für Partner-Lösung / Migrationsprozesse werden unterstützt

Die Reduzierung der Kosten in der Telekommunikation steht bei den Unternehmen weit oben auf der Prioritätenliste. Das konvergente Netzwerk von Cisco leistet dazu einen viel versprechenden Beitrag. Die Integration der Telefonie in das bestehende Datennetz senkt nicht nur die direkten Kommunikationskosten im laufenden Betrieb, sondern reduziert durch die Integration aller Einzelsysteme den Verwaltungsaufwand erheblich.

Die MAN Nutzfahrzeuge AG in München hat sich deshalb für eine VoIP-Lösung (Voice over IP) von Cisco entschieden und ist überzeugt: "Wir reduzieren unsere TK-Kosten im ersten Schritt um etwa 10 Prozent", erklärt Friedel-Bernd Gerstmeir, Projektleiter für den Einsatz von VoIP im Unternehmen und ergänzt: "Bei dieser Kostenreduktion ist allerdings zu bedenken, dass wir die Umstellung von der klassischen Telefonie über ISDN zu VoIP schrittweise durchführen. Am Ende erwarten wir uns eine weitaus höhere Kosteneinsparung und einen geringeren Administrationsaufwand".

Kosten werden transparent

Gemeinsam mit dem Partner Aurenz GmbH aus Nürtingen bietet Cisco für seine VoIP-Lösung Software-Bausteine, die Entscheider in den Unternehmen unterstützen, die Telefonkosten und das Telefonverhalten zu analysieren. Mit der Controlling-Software Alwin Pro können alle Kommunikationsarten (Mobil-, Festnetz) ganzheitlich erfasst, die Kosten verursachergerecht auf Kostenstellen verteilt und private sowie geschäftliche Telefonate getrennt werden. Durch die Anbindung an bestehende Buchhaltungs- und Personalabrechnungssysteme sind eine vollautomatische, papierlose Rechnungsstellung und ein automatisiertes Controlling möglich. Das reduziert den personellen Aufwand und vereinfacht Verwaltungsprozesse. Darüber hinaus sind weitere Einsparungspotenziale von bis zu 30 Prozent der Gesprächskosten möglich.

"Alte" und "neue" Welt müssen harmonieren

Migrationsprozesse hin zu VoIP sind gerade in großen Organisationen nur in längeren Zeiträumen zu bewältigen. Bei MAN Nutzfahrzeuge sollen 160 Service-Betriebe sukzessive von der alten TK-Welt in die neue VoIP-Welt überführt werden. Dabei müssen während der Umstellungsphase eine reibungslose Telekommunikation und Gesprächsdatenverarbeitung gewährleistet werden. Für Gerstmeir ein weiteres Argument für die Cisco-Aurenz-Lösung: "Die ausgewählte Software Alwin Pro wertet die Telefoniedaten aus beiden Welten aus und erlaubt eine einheitliche Abrechnung."

Mehr Effizienz in der Internettelefonie

Neben der Kostentransparenz bietet die Aurenz-Software Informationen, die helfen, die eigene TK-Infrastruktur weiter zu verbessern. Über die so genannte Verkehrsanalyse erhalten die Verantwortlichen einen Überblick aller kommenden und gehenden Gespräche, der Dauer und der Auslastung der Amtsleitungen. Informationen über erfolgreiche und verloren gegangene Anrufe geben wichtige Hinweise, um die telefonische Effizienz der eigenen Mitarbeiter zu steigern. Im Verkauf und Marketing sind die gewonnenen Daten Entscheidungsgrundlagen bei Fragen zur Sicherstellung der telefonischen Erreichbarkeit, der Optimierung der telefonischen Kundenkontakte und der Verringerung der Wartezeiten der Kunden am Telefon.

Abruf per Internet oder Telefon

Die Analyse-Tools von Anna4 und Alwin Pro können im unternehmenseigenen Netzwerk, über das Intra- oder Internet genutzt werden. Hierfür bietet Aurenz ein Web basiertes Auswertetool inklusive Postfach an. Setzen Unternehmen mit Displays ausgestattete Telefongeräte von Cisco ein, kann der Mitarbeiter neben geschäftlichen Telefonaten private Gespräche mit Hilfe einer PIN-Nummer kennzeichnen oder im Projektgeschäft die Telefonkosten direkt über Projektnummern zuweisen. Die entstandenen Kosten und das Telefonverhalten (angenommene und verloren gegangene Anrufe) können am Endgerät abgerufen werden. Diese Services werden über XML realisiert und sind bisher ausschließlich in Verbindung mit dem Cisco Call Manager erhältlich.

Die Aurenz-Software erfüllt die grundlegenden Datenschutzanforderungen sowie die Dienstanschlussvorschriften der Bundesländer, was einen Einsatz nicht nur in privaten Unternehmen, sondern auch im öffentlichen Bereich sehr interessant macht.

Die Aurenz GmbH ist auf der CeBit in Halle 13 auf dem Cisco-Stand C 58 vertreten.

Joachim Bott | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.aurenz.de

Weitere Berichte zu: Aurenz-Software MAN Telefonkosten Telefonverhalten VoIP VoIP-Lösung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise