Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Brillanter Klang und mobiles Musikshopping

07.03.2005


Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie präsentiert sich auch in diesem Jahr auf der CeBIT 2005 auf dem Fraunhofer Gemeinschaftsstand mit innovativen Technologien. Erstmalig ist auch die Anfang 2005 gegründete IOSONO GmbH, die die weltweite Vermarktung des neuen Audiowiedergabesystems aus Ilmenau übernimmt, auf der weltgrößten Computermesse vertreten.


Vorgestellt werden neben dem IOSONO Soundsystem neue Metadaten-Technologien zur Analyse von Audiomaterial und alternative Business-Modelle für den sicheren Vertrieb digitaler Inhalte. Premiere haben auf der CeBIT auch neue Fraunhofer Anwendungen für den Bereich der medizinischen Audiotechnik.

In neuer und bisher nicht da gewesener Qualität präsentiert sich das am Fraunhofer IDMT entwickelte IOSONO® Soundsystem. Mit der in-novativen Soundwiedergabetechnik wird über nahezu den gesamten Wiedergaberaum ein perfekter natürlicher Raumeindruck geschaffen. Das auf der Wellenfeldsynthese beruhende System ermöglicht es, in jedem Raum und auf jedem Platz ein natürliches Schallfeld zu erzeugen, in dem jeder Hörer inmitten seiner eigenen Klangsphäre sitzt.


Erleben Sie IOSONO und lassen Sie sich von der neuen Dimension des Hörens begeistern! Besuchen Sie uns am Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft im Future Parc, Halle 9, Stand B36 und am Stand A60.

Was moderne Computertechnik aus Musiksignalen herauslesen kann zeigt das Metadaten-Tool "Music Analyzer". Die Software analysiert die Musik nach bestimmten Merkmalen wie Takt, Tempo und Musikgattung. Anhand dieser Merkmale kann die Musik kategorisiert werden. Die Analyse bietet weiterhin Anwendungsmöglichkeiten für Online-Musikshops, wie z.B. das Empfehlen ähnlicher Musikstücke oder das automatische Segmentieren von Songs in Strophe und Refrain.

Spätestens seit dem Sendestart des Berliner Radiosenders Motor FM des Ex-Universal-Chefs Tim Renner ist das Musikvertriebssystem "Potato" nicht nur den Experten ein Begriff. Das PotatoSystem ist eine interessante Lösung für noch unbekannte Musiker, für Musiklabels und Online-Musikshops, digitale Musik über das Internet zu vertreiben. Das gemeinsam mit der 4FriendsOnly.com Internet Technologies AG entwickelte Superdistributionsmodell verzichtet dabei bewusst auf Kopierschutz und setzt auf den offenen Standard MP3. Auf der CeBIT wird der nächste Entwicklungsschritt des PotatoSystems vorgestellt - die mobile Weitergabe von Musikdateien.

Mit dem "Eye-Tracking-System" und dem "Audio Source Localizer" präsentiert das Fraunhofer IDMT zwei neue Anwendungen für den Bereich der Medizintechnik. Der "Audio Source Localizer" ist ein nach menschlichem Vorbild entwickeltes Schall-Lokalisationsverfahren, das vor allem bei binauralen Hörhilfen zum Einsatz kommen soll. Das "Eye-Tracking" ist eine der Schlüsseltechnologien zur Augendiagnose und bei Augenoperationen. Ziel der Fraunhofer-Forschungsarbeiten ist es, ein Verfahren zu entwickeln, welches Hochgeschwindigkeitsaufnahmen der menschlichen Pupille erzeugt und diese in Echtzeit auswertet. Vor allem bei Augenoperationen zur Lasernachführung ist das Verfahren von großer Bedeutung.

Besuchen Sie uns auf der CeBIT am Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft im Future Parc, Halle 9, Stand B36.

Henning Köhler | idw
Weitere Informationen:
http://www.iosono-sound.com
http://www.idmt.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Gemeinschaftsstand IOSONO Soundsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie