Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Breitband-Multimediadienste

22.02.2005


Die Expansion der mobilen Kommunikation führte zu einem gesteigerten Bedarf an zuverlässigen mobilen Zugangsnetzwerken mit einem ausreichenden Versorgungsgebiet. Erreicht wurde dies durch optisch strahlgeformte Antennen, die die Qualität von Multimediadiensten optimieren.



Breitband-Multimediadienste, die von festen und mobilen Zugangsnetzwerken mit 40 GHz unterstützt werden, werden oftmals aufgrund künstlicher und natürlicher Hindernisse wie Signalstörungen oder schlechten Wetterbedingungen in ihrer Leistungsfähigkeit gehemmt. Ziel des Projektes OBANET (Optically Beamformed Antennas for adaptive broadband fixed and mobile wireless access NETworks) war es, die Leistung von Zugangsnetzwerken zu steigern und die spezifische Verwaltung des Versorgungsgebietes zu untersuchen.



Man entwickelte ein neues Modulationsverfahren, das ferngesteuert Informationssignale in ihrem ursprünglichen Basisband in eine Basisstation (BS) einspeist. Auf diese Art und Weise kann dieselbe Information über ein verkabeltes und über ein kabelloses Zugangsnetzwerk übertragen werden. Die hohe Dispersionstoleranz ermöglicht lange Faserspannen, und die Frequenzverdoppelungskapazitäten vereinfachen die Hardware-Anforderungen. Verschiedene Bandfrequenzen können bei Bedarf gleichzeitig (kabellos und verkabelt) betrieben werden, beispielsweise während Service-Arbeiten oder wenn ein Backup benötigt wird.

Zusätzlich dazu wurde ein Algorithmus entwickelt, um die Richtung der ankommenden Signale von Benutzerstationen und die Position des mobilen Nutzers abschätzen zu können. Herkömmliche Tracking-Algorithmen nutzen digitale Signalverarbeitungsmethoden. Diese eignen sich wegen der hohen Betriebsfrequenz jedoch nicht für BWA-Netzwerke (Broadband Wireless Access). Dieser Algorithmus basiert auf der Leistungsmessung von Pilottönen ähnlich dem Monopulsverfahren, das in Radarsystemen Anwendung findet.

Darüber hinaus wurde ein System zur Leistungsbeurteilung kabelloser Netzwerke entwickelt. Dieses misst den minimalen Störabstand in einem kabellosen Netzwerk mit Time Division Duplex (TDD)/Time Division Multiple Access (TDMA) und Beam-Switching-Antennen. Es kann zur Leistungs- und Kostenoptimierung von Systemen verwendet werden.

Javier Marti | ctm
Weitere Informationen:
http://www.dcom.upv.es

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht mce mediacomeurope schließt Kooperationsvertrag mit Anixe TV
13.04.2018 | mce mediacomeurope GmbH

nachricht Gebärdensprache neu gedacht
14.03.2018 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics