Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bedeutung des TV nimmt zusehends ab

12.08.2004


UK-Umfrage: verstärkter Medienkonsum mitverantwortlich für Fettleibigkeit



Fernsehen nimmt immer mehr die Funktion eines Begleitmediums ein. Zu diesem Ergebnis sind die britischen Marketing-Consulter des Henley Centre im Auftrag der britischen Medienbehörde Ofcom gekommen, berichtet der Media Guardian. Die erhobenen Daten zeigen einen generellen Anstieg der gesamten Medienkonsumation. Noch dazu kommt laut Studie, dass zu Lasten des TV alles zur selben Zeit konsumiert wird. Der Fernseher erhält dabei immer weniger Aufmerksamkeit. Auch die Begeisterung fürs Internet sei nach wie vor ungebrochen. Geändert habe sich nur die Art des Medienkonsums.



Laut Ofcom haben englische Haushalte mehr Zeit mit Fernsehen verbracht, vermehrt auch Radio gehört und fünf Mal so viel im Internet gesurft als noch vor vier Jahren. Andrew Curry vom Media Centre sieht einen intensivierten Medienkonsum. Es sei das Resultat des Medien-Wettbewerbs, der allerorts stattfindet und den Endverbraucher mit Reizüberflutung überhäuft. Die Gefahr für Radio und Fernsehen bestehe in der Entwicklung hin zum "Nebenbei-Medium". Neben den erhobenen Daten lässt sich laut Curry auch der Trend zur reduzierten Kommunikation innerhalb der britischen Familien erkennen. Der gesteigerte Medienkonsum führe zu Änderungen im innerfamiliären Sozialverhalten und dazu, dass Menschen weniger miteinander reden.

Die gewonnenen Ergebnisse im Bereich der Medienkonsumation haben in Großbritannien unweigerlich zur bereits bestehenden Debatte über die zunehmende Verbreitung der Fettleibigkeit beigetragen. Der gesteigerte Medienkonsum nährt den Vorwurf, dass die Briten zusehends zu Coach-Potatoes verkommen, meinen Gesundheitsexperten und Selbsthilfe-Gruppen. Nach einer EU-weiten Studie befindet sich Großbritannien nur an sechster Stelle in einem Ranking der "aktivsten Nationen". Mehr als 60 Prozent der Briten wird ein Lifestyle attestiert, der sich rund ums Sitzen dreht und sich nicht viel mit Körperertüchtigung in der Freizeit beschäftigt.

Franz Ramerstorfer | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.henleycentre.com
http://media.guardian.co.uk

Weitere Berichte zu: Medienkonsum Medienkonsumation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht mce mediacomeurope schließt Kooperationsvertrag mit Anixe TV
13.04.2018 | mce mediacomeurope GmbH

nachricht Gebärdensprache neu gedacht
14.03.2018 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics