Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hessen will "UMTS-Land Nummer 1" mit Wiesbaden in der Führungsrolle werden

21.07.2004


Das Land Hessen will bei der Verbreitung und Anwendung der Mobilfunktechnologie UMTS die Nummer 1 unter den deutschen Bundesländern werden, und die Landeshauptstadt Wiesbaden soll dabei eine Führungsrolle übernehmen. Dies kündigten der Geschäftsführer der Technologiestiftung Hessen (TSH), Prof. Thomas Köbberling, und der Kämmerer der Stadt Wiesbaden, Dr. Helmut Müller, beim Empfang der "UMTS Tour 2004" im Rathaus des Landeshauptstadt an. Dr. Andreas Schweinbenz, Leiter für Internet-Zusammenarbeit im Verband der deutschen Internetwirtschaft, eco Forum e.V., und Initiator der "UTMS Tour 2004", sagte zu, dass der eco-Verband die hessische Landeshauptstadt und das Land bei dieser Entwicklung aktiv unterstützen wird.


Im Rahmen der "UMTS Tour 2004" fahren Topmanager namhafter Unternehmen und Verbände unter der Federführung von Dr. Andreas Schweinbenz eine 1500 km lange Radtour quer durch die Bundesrepublik, um zu beweisen, dass man mit UMTS überall in Deutschland mobil arbeiten kann. Für eine Woche tauschen die Manager ihren bequemen Bürosessel gegen den harten Zweiradsattel, um mit Handys, Notebooks, Taschencomputern und Datenkarte ausgestattet "auf der Straße" zu arbeiten. Die Strecke führt von München über Augsburg, Stuttgart, Karlsruhe, Wiesbaden, Bonn, Köln, Düsseldorf, Bremen und Potsdam nach Berlin. In der Bundeshauptstadt erwartet die Tourteilnehmer ein Empfang durch Abgeordnete des Deutschen Bundestages im Reichstag. Auf der Tour widmen sich die Radler in täglichen Arbeitspausen ihrer beruflichen Tätigkeit, kommunizieren per UMTS mit Kunden, Kollegen und Freunden und halten sich via mobiles Internet auf dem Laufenden. Beim "UMTS-Empfang" im Wiesbadener Rathaus demonstrierte Team-Leader Dr. Andreas Schweinbenz, dass sich UMTS in der hessischen Landeshauptstadt als eine funktionierende Technologie darstellt. Wiesbaden gehört zu den Städten mit der besten UMTS-Abdeckung in Deutschland, hat der eco- Verband bei seinen Recherchen im Vorfeld der Radtour festgestellt.

Hessen ist nach den Worten von Prof. Köbberling als UMTS-Land prädestiniert. Ausnahmslos alle UMTS-Lizenzinhaber in Deutschland sind in Hessen ansässig. Insgesamt ist Hessen der Sitz von mehr als 6000 Firmen aus der Informationstechnologie, der Telekommunikation und der Internetbranche, darunter über 200 lizenzierte Telekommunikationsgesellschaften. Mit dem "UMTS Forum" hat das Land Hessen schon vor rund zwei Jahren eine Gesprächsplattform geschaffen, um das Land und die UMTS-Lizenznehmer schneller miteinander in Dialog zu bringen. Schon 2002 startete Hessen einen Wettbewerb für UMTS-Anwendungen, aus dem zahlreiche innovative Vorschläge für den Einsatz der UMTS-Technologie im beruflichen und privaten Alltag hervorgehen


Auf der "UMTS Tour 2004" wird unter anderem demonstriert, wie mit Hilfe der Software Netviewer mobile Internet-Konferenzen unterwegs am Notebook abgehalten werden können. Hierbei können sich die Konferenzteilnehmer gegenseitig auf den Bildschirm blicken, um Texte zu lesen, grafische Zusammenhänge zu verdeutlichen, Bilder zu betrachten oder Zahlenwerke zu begutachten. Über eine "UMTS- Fernsteuerung", die beim "UMTS-Empfang" im Wiesbadener Rathaus vorgeführt wurde, lässt sich der jeweils andere Rechner bedienen, um beispielsweise Texte, Tabellen oder Grafiken zu verändern. Zu den Sponsoren der Tour gehören die Firmen Netviewer, O2 Germany, adisoft, Fujitsu Siemens Computers, ISEC7, Mindjet, PTV, Siemens mobile, visionapp und YellowMap.

Die TechnologieStiftung Hessen GmbH ist eine Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landes Hessen. Sie arbeitet an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Aufgabe der TechnologieStiftung Hessen GmbH ist es, den Technologiestandort Hessen weiterzuentwickeln und Zukunftstechnologien strategisch voranzubringen. Zusammen mit ihren Partnern will die TechnologieStiftung Hessen GmbH die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit insbesondere der kleinen und mittelständischen Unternehmen stärken und Unternehmern, Existenzgründern und Wissenschaftlern bei der Verwirklichung ihrer innovativen Ideen zur Seite stehen und sie fit machen für die Herausforderungen des Marktes. Die TechnologieStiftung Hessen GmbH ist behilflich bei der Vermittlung von Kontakten, gibt Know-how weiter und steht bei Fragen als kompetenter Dienstleister zu Seite.

Wiesbaden ist die hessische Landeshauptstadt und laut einer aktuellen Studie nicht nur die politisch wichtigste Stadt Hessens, sondern auch die schönste Stadt. Nach dem Motto "Im Rhein-Main- Gebiet arbeiten, in Wiesbaden leben" gehört die Landeshauptstadt zu den attraktivsten Standorten im Bundesgebiet. Der Wiesbadener Stadtkämmerer Dr. Helmut Müller empfängt nicht nur die UMTS-Tour, sondern alle Unternehmer und Unternehmen, die es nach Wiesbaden zieht, mit offenen Armen und umfassender Unterstützung (Service- Telefon für Firmen: 0611 / 31 31 31)

"UMTS Tour 2004" ist eine Initiative der Wirtschaft mit Unterstützung des Verbandes der deutschen Internetwirtschaft, eco Forum e.V., um UMTS in Deutschland voranzubringen. Topmanager legen rund 1500 km quer durch Deutschland auf dem Rad zurück und kommunizieren unterwegs mittels UMTS mit Geschäftspartnern, Mitarbeitern und Freunden, um den Nutzen von UMTS anschaulich zu demonstrieren. Die Aktion wird von Institutionen und Kommunen aus den Bundesländern, durch die die Tour läuft, unterstützt. Dazu gehören die IHK München, Wirtschaftsförderer im Netz (W.I.N.) Oberbayern, die Initiative Mobile Region Karlsruhe, die Stadt Karlsruhe, die MFG Medienentwicklung Baden-Württemberg, die Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg: Connected (bwcon), die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden, die Technologiestiftung Hessen, die IHK Bonn, die IHK Köln, der VDI-Verlag (Verein Deutscher Ingenieure), die Stadt Bremen, die Bremer Wirtschaftsförderung BIG-Gruppe, die IHK Potsdam, die Berlin- Brandenburger IT-Initiative "We Make IT" und Dr. Bettina Horster, Vorsitzende der Initiative MobilMedia des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit. In Berlin erfolgt ein Empfang durch Abgeordnete des Deutschen Bundestages.

Andreas Dripke | eco Forum e.V.
Weitere Informationen:
http://www.umts-tour.de

Weitere Berichte zu: Empfang Führungsrolle IHK Technologiestiftung UMTS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht mce mediacomeurope schließt Kooperationsvertrag mit Anixe TV
13.04.2018 | mce mediacomeurope GmbH

nachricht Gebärdensprache neu gedacht
14.03.2018 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Im Focus: Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

Um chemische Gemische in ihre Einzelbestandteile aufzutrennen, ist in der Industrie die energieaufwendige Destillation gängig, etwa bei der Raffinerie von Rohöl. Forscher der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickeln ein Kamerasystem, das diesen Prozess überwacht. Dabei misst es, ob es zu einer starken Tropfenbildung kommt, was sich negativ auf die Trennung der Komponenten auswirken kann. Die Technik könnte hier künftig automatisch gegensteuern, wenn sich Messwerte ändern. So ließe sich auch Energie einsparen. Auf der Prozesstechnik-Messe Achema in Frankfurt stellen sie die Technik vom 11. bis 15. Juni am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 9.2, Stand A86a) vor.

Bei der Destillation werden Flüssigkeiten durch Verdampfen und darauffolgende Kondensation des Dampfes in ihre Bestandteile getrennt. Ein bekanntes Beispiel...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vom Stroh zum Energieträger: Eintopf-Rezept für Wasserstoffgewinnung

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Steuern und Künstliche Intelligenz: WTS und DFKI auf der CEBIT

24.05.2018 | Messenachrichten

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics