Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hessen will "UMTS-Land Nummer 1" mit Wiesbaden in der Führungsrolle werden

21.07.2004


Das Land Hessen will bei der Verbreitung und Anwendung der Mobilfunktechnologie UMTS die Nummer 1 unter den deutschen Bundesländern werden, und die Landeshauptstadt Wiesbaden soll dabei eine Führungsrolle übernehmen. Dies kündigten der Geschäftsführer der Technologiestiftung Hessen (TSH), Prof. Thomas Köbberling, und der Kämmerer der Stadt Wiesbaden, Dr. Helmut Müller, beim Empfang der "UMTS Tour 2004" im Rathaus des Landeshauptstadt an. Dr. Andreas Schweinbenz, Leiter für Internet-Zusammenarbeit im Verband der deutschen Internetwirtschaft, eco Forum e.V., und Initiator der "UTMS Tour 2004", sagte zu, dass der eco-Verband die hessische Landeshauptstadt und das Land bei dieser Entwicklung aktiv unterstützen wird.


Im Rahmen der "UMTS Tour 2004" fahren Topmanager namhafter Unternehmen und Verbände unter der Federführung von Dr. Andreas Schweinbenz eine 1500 km lange Radtour quer durch die Bundesrepublik, um zu beweisen, dass man mit UMTS überall in Deutschland mobil arbeiten kann. Für eine Woche tauschen die Manager ihren bequemen Bürosessel gegen den harten Zweiradsattel, um mit Handys, Notebooks, Taschencomputern und Datenkarte ausgestattet "auf der Straße" zu arbeiten. Die Strecke führt von München über Augsburg, Stuttgart, Karlsruhe, Wiesbaden, Bonn, Köln, Düsseldorf, Bremen und Potsdam nach Berlin. In der Bundeshauptstadt erwartet die Tourteilnehmer ein Empfang durch Abgeordnete des Deutschen Bundestages im Reichstag. Auf der Tour widmen sich die Radler in täglichen Arbeitspausen ihrer beruflichen Tätigkeit, kommunizieren per UMTS mit Kunden, Kollegen und Freunden und halten sich via mobiles Internet auf dem Laufenden. Beim "UMTS-Empfang" im Wiesbadener Rathaus demonstrierte Team-Leader Dr. Andreas Schweinbenz, dass sich UMTS in der hessischen Landeshauptstadt als eine funktionierende Technologie darstellt. Wiesbaden gehört zu den Städten mit der besten UMTS-Abdeckung in Deutschland, hat der eco- Verband bei seinen Recherchen im Vorfeld der Radtour festgestellt.

Hessen ist nach den Worten von Prof. Köbberling als UMTS-Land prädestiniert. Ausnahmslos alle UMTS-Lizenzinhaber in Deutschland sind in Hessen ansässig. Insgesamt ist Hessen der Sitz von mehr als 6000 Firmen aus der Informationstechnologie, der Telekommunikation und der Internetbranche, darunter über 200 lizenzierte Telekommunikationsgesellschaften. Mit dem "UMTS Forum" hat das Land Hessen schon vor rund zwei Jahren eine Gesprächsplattform geschaffen, um das Land und die UMTS-Lizenznehmer schneller miteinander in Dialog zu bringen. Schon 2002 startete Hessen einen Wettbewerb für UMTS-Anwendungen, aus dem zahlreiche innovative Vorschläge für den Einsatz der UMTS-Technologie im beruflichen und privaten Alltag hervorgehen


Auf der "UMTS Tour 2004" wird unter anderem demonstriert, wie mit Hilfe der Software Netviewer mobile Internet-Konferenzen unterwegs am Notebook abgehalten werden können. Hierbei können sich die Konferenzteilnehmer gegenseitig auf den Bildschirm blicken, um Texte zu lesen, grafische Zusammenhänge zu verdeutlichen, Bilder zu betrachten oder Zahlenwerke zu begutachten. Über eine "UMTS- Fernsteuerung", die beim "UMTS-Empfang" im Wiesbadener Rathaus vorgeführt wurde, lässt sich der jeweils andere Rechner bedienen, um beispielsweise Texte, Tabellen oder Grafiken zu verändern. Zu den Sponsoren der Tour gehören die Firmen Netviewer, O2 Germany, adisoft, Fujitsu Siemens Computers, ISEC7, Mindjet, PTV, Siemens mobile, visionapp und YellowMap.

Die TechnologieStiftung Hessen GmbH ist eine Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landes Hessen. Sie arbeitet an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Aufgabe der TechnologieStiftung Hessen GmbH ist es, den Technologiestandort Hessen weiterzuentwickeln und Zukunftstechnologien strategisch voranzubringen. Zusammen mit ihren Partnern will die TechnologieStiftung Hessen GmbH die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit insbesondere der kleinen und mittelständischen Unternehmen stärken und Unternehmern, Existenzgründern und Wissenschaftlern bei der Verwirklichung ihrer innovativen Ideen zur Seite stehen und sie fit machen für die Herausforderungen des Marktes. Die TechnologieStiftung Hessen GmbH ist behilflich bei der Vermittlung von Kontakten, gibt Know-how weiter und steht bei Fragen als kompetenter Dienstleister zu Seite.

Wiesbaden ist die hessische Landeshauptstadt und laut einer aktuellen Studie nicht nur die politisch wichtigste Stadt Hessens, sondern auch die schönste Stadt. Nach dem Motto "Im Rhein-Main- Gebiet arbeiten, in Wiesbaden leben" gehört die Landeshauptstadt zu den attraktivsten Standorten im Bundesgebiet. Der Wiesbadener Stadtkämmerer Dr. Helmut Müller empfängt nicht nur die UMTS-Tour, sondern alle Unternehmer und Unternehmen, die es nach Wiesbaden zieht, mit offenen Armen und umfassender Unterstützung (Service- Telefon für Firmen: 0611 / 31 31 31)

"UMTS Tour 2004" ist eine Initiative der Wirtschaft mit Unterstützung des Verbandes der deutschen Internetwirtschaft, eco Forum e.V., um UMTS in Deutschland voranzubringen. Topmanager legen rund 1500 km quer durch Deutschland auf dem Rad zurück und kommunizieren unterwegs mittels UMTS mit Geschäftspartnern, Mitarbeitern und Freunden, um den Nutzen von UMTS anschaulich zu demonstrieren. Die Aktion wird von Institutionen und Kommunen aus den Bundesländern, durch die die Tour läuft, unterstützt. Dazu gehören die IHK München, Wirtschaftsförderer im Netz (W.I.N.) Oberbayern, die Initiative Mobile Region Karlsruhe, die Stadt Karlsruhe, die MFG Medienentwicklung Baden-Württemberg, die Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg: Connected (bwcon), die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden, die Technologiestiftung Hessen, die IHK Bonn, die IHK Köln, der VDI-Verlag (Verein Deutscher Ingenieure), die Stadt Bremen, die Bremer Wirtschaftsförderung BIG-Gruppe, die IHK Potsdam, die Berlin- Brandenburger IT-Initiative "We Make IT" und Dr. Bettina Horster, Vorsitzende der Initiative MobilMedia des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit. In Berlin erfolgt ein Empfang durch Abgeordnete des Deutschen Bundestages.

Andreas Dripke | eco Forum e.V.
Weitere Informationen:
http://www.umts-tour.de

Weitere Berichte zu: Empfang Führungsrolle IHK Technologiestiftung UMTS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften