Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Java Applikationen sollen Mobilfunkprovidern 15 Mrd. Dollar Umsatz bringen

10.05.2004


Mobile Java-Applikationen werden sich für Mobilfunkprovider zum sprichwörtlichen Goldesel entwickeln. Nach Berechnungen der auf den Wireless-Markt spezialisierten Londoner Marktforschungsgruppe ARC Group sollen entsprechende Anwendungen den Providern im Jahr 2008 einen weltweiten Umsatz von 15 Mrd. Dollar bringen. Das heißt, dass 12,4 Prozent des mobilen Datenumsatzes auf das Konto von Java-Anwendungen gehen werden, berichtet der Online-Dienst The Register.



Der Absatz von Java-fähigen Handys hat sich im vergangenen Jahr gegenüber 2002 verdreifacht und ein Verkaufsvolumen von 95,5 Mio. Dollar erreicht. Wenngleich dies noch relativ bescheiden sei, könnten die Mobilfunkbetreiber mit Java schon jetzt Geld verdienen - allerdings nicht unbedingt in Europa. Im vergangenen Jahr haben Java-Applikationen den Konzernen schon einen Umsatz von 1,4 Mrd. Dollar gebracht, der Großteil davon wurde in Japan und Südkorea erzielt. In Japan etwa sind nach den ARC-Erhebungen 50 Prozent aller verwendeten Handsets Java-fähig.



Der geographische Split ist, so ARC-Analyst Malik Saadi, dabei nicht technisch bedingt, sondern eine Frage der Begeisterung der Kunden. So würden in Japan und Südkorea 80 Prozent jener User, die ein Java-Handy besitzen, auch die entsprechenden Applikationen nutzen. In Europa liege der Prozentsatz bei wenig begeisternden zehn Prozent.

Das soll sich nach den Prognosen ändern. Derzeit fallen noch 76 Prozent aller mobilen Java-Anwendungen in den Entertainment-Bereich. Im Jahr 2008 sollen es nur mehr 40 Prozent sei. "Die einzigen Java-Applikationen, die derzeit weit verbreitet sind, sind Spiele. Aber nicht jeder Mobiltelefonierer ist ein Spieler", sagt Saadi. Bis zum Jahr 2008 sollten aber auch andere Anwendungen wie Java-Messaging oder Infotainment weit verbreitet sein, erklärt Saadi.

Georg Panovsky | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.the-arc-group.com/

Weitere Berichte zu: Applikation Java Java-Applikation Java-fähig

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung