Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vorschau auf internationale Patente

06.04.2004


Neuer Alert-Dienst Derwent WPI First ViewSM zum Derwent World Patents Index® auf STN International freigeschaltet / Automatische Patentüberwachung per SDI möglich / Anschaltstunden bis Ende April kostenlos



Patente sind eine strategische Waffe im globalen Wettbewerb. Das Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe bietet jetzt einen neuen, hoch interessanten Patent-Informationsdienst an. Ende März hat es zur weltweit wichtigsten Patentdatenbank Derwent World Patents Index® (DWPISM) den Alert-Dienst DWPI First ViewSM im wissenschaftlich-technischen Informationsnetz STN International freigeschaltet. DWPI First ViewSM erlaubt eine Vorschau auf Patentveröffentlichungen, die später, nach weiterer Bearbeitung, in den DWPI aufgenommen werden. Bei den Schutzrechtsschriften handelt es sich um ca. 12,9 Mio. offizielle Publikationen von 40 Patentbehörden der Welt. Zur Markteinführung ist die Anschaltzeit im DWPI First ViewSM bis Ende April kostenlos.

... mehr zu:
»DWPI »Patent »ViewSM »Vorschau


Mit dem neuen Patentbeobachtungsinstrument kann man die Patentaktivitäten auf den Weltmärkten schnell und bequem überwachen; auf Wunsch über sogenannte SDI-Profile sogar automatisch. So lassen sich frühzeitig Anmeldungen aufdecken, die für das eigene Unternehmen relevant sind.

Der Produzent Thomson Derwent hat den DWPI First ViewSM als separate Datenbank entwickelt, um dem Nutzer den schnellstmöglichen Zugriff auf neu veröffentlichte Patente zu ermöglichen. Den Mehrwert der Mutterdatenbank DWPI erzeugt Derwent durch eine tiefgehende Neuerschließung und Bearbeitung der Patentdokumente. Dazu wird einige Zeit benötigt. Um diese Zeitbrücke zu überwinden, hat Thomson Derwent den neuen Alert-Dienst bereitgestellt.

DWPI First ViewSM ist als rotierende Datenbank (rolling file) konzipiert. Die Dokumente werden integriert und zu einem späteren Zeitpunkt nach Übernahme in die Hauptdatenbank wieder gelöscht. Die Datenbank enthält zwischen 60.000 und 90.000 Einträge. Viele davon sind mit einer technischen Zeichnung aus dem Originaldokument versehen. Die Einträge bieten übersichtlich bibliografische Daten, Originaltitel und Kurzbeschreibungen in Englisch, u.a. für Patente aus China, Japan, Korea, Taiwan und Russland.

Der Inhalt wird sowohl für DWPI First ViewSM, als auch für die Hauptdatenbank DWPI vom Patentinformationsspezialisten Thomson Derwent in London unter hohem intellektuellen Aufwand produziert. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Derwent, die auf bestimmte Fachgebiete spezialisiert sind, lesen die Patent-Originalschriften. Sie extrahieren daraus die bibliografischen Patent-Identifikationsdaten (z.B. Anmelder, Patentnummer, Patentfamilie, Anmeldeland und -datum etc.). Zudem versehen sie jeden Eintrag mit einem neuen Titel, der die angemeldete Erfindung gut verständlich beschreibt.

An dieser Stelle scheiden sich dann die Wege des DWPI First ViewSM und der Hauptdatenbank. Während die Vorschau zugunsten der Geschwindigkeit mit diesen Daten und der vom Patentanmelder selbst verfassten Kurzbeschreibung der Anmeldung (Author’s Abstract) online aufgelegt wird, gehen die Patentdokumente für den Eintrag in den DWPI in eine weitere redaktionelle Bearbeitung. Die Spezialisten von Derwent übersetzen die Anmeldungen aus der Sprache der Patentanwälte in eine allgemein verständliche, technische Sprache. Dafür benutzen sie den Fachwortschatz, der in Wissenschaft und Wirtschaft für das jeweilige Gebiet gebräuchlich ist. Zu jeder Patentanmeldung verfassen sie so eine Zusammenfassung, die unter anderem beschreibt, für welchen Einsatzzweck (Use) die Erfindung geplant ist und wo die Verbesserung (Advantage) gegenüber bisher bekannter Technik liegt. Diese tiefgehende Erschließung der Patentveröffentlichungen hat den DWPI zur weltweit wichtigsten und beliebtesten Patentdatenbank gemacht.

DWPI First ViewSM wird über den professionellen Internet-Vertriebsweg "STN on the Web" unter Standard-Browsern sowie unter der professionellen Recherchesoftware "STN Express with Discover!" über proprietäre Netze angeboten. Für den Zugriff auf die Datenbanken muss eine Nutzungsvereinbarung mit dem FIZ Karlsruhe getroffen werden. Insgesamt hat STN International derzeit rund 220 Online-Datenbanken mit Inhalten zu Naturwissenschaft und Technik in seinem Produktportfolio. 27 davon sind reine Patentdatenbanken mit Schutzrechtsinformationen aus aller Welt. Darüber hinaus enthalten zahlreiche Fachdatenbanken branchenspezifische Patentinformation.

Weitere Informationen erhalten Sie über:
FIZ Karlsruhe
STN Europa
Postfach 2465
76012 Karlsruhe
Tel. 07247 808 555
Fax 07247 808 259
E-Mail: helpdesk@fiz-karlsruhe.de

Rüdiger Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.fiz-karlsruhe.de
http://www.stn-international.de

Weitere Berichte zu: DWPI Patent ViewSM Vorschau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Atomfalle für die Wasserdatierung

28.02.2017 | Geowissenschaften

Zellen passen sich ultraschnell an die Schwerelosigkeit an

28.02.2017 | Medizin Gesundheit

Maus-Stammzellen auf Chip könnten Tierversuche ersetzen

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie