Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens integriert Video over IP in seine Real-Time-Kommunikationslösung

18.11.2003


Der Siemens-Bereich IC Networks (ICN) wird die Integration seiner Echtzeit-Kommunikation in IT-Umgebungen weiter ausweiten und um Video over IP ergänzen. Die erste Integration von Videokommunikation wird es für den optiClient 130 auf Basis von SIP (Session Initiation Protocol) geben – einem Desktop Client, der Sprachkommunikation mittels PC unterstützt. Mit dieser neuen Lösung wird Siemens sein LifeWorks-Konzept weiterentwickeln und nach Sprachanwendungen, Instant Messaging, Presence Management und Kollaborations-Anwendungen jetzt auch Videokommunikation einbeziehen. Eine erste Version dieser Lösung soll unter anderem auf der Cebit 2004 vorgestellt werden.


„Die Anwender fordern seit längerem Lösungen zur Multi-Media-Kommunikation. Eine ganze Reihe von Produkten haben schon versucht, sich am Markt durchzusetzen – allerdings bisher nicht wirklich erfolgreich“, erklärte Andy Mattes, im ICN-Bereichsvor-stand für das Enterprise-Geschäft zuständig. „Unser Ansatz ist neu: Statt eine isolierte Video-over IP-Lösung anzubieten, integrieren wir unsere Video-Anwendung in unsere Clients, Portale und Collaboration Tools. So werden zum Beispiel ad-hoc-Konferenzen für virtuelle Teams in Zukunft auch als Videokonferenz möglich sein. Damit machen wir Video-Kommunikation einfach als Erweiterung der Sprach- und Datenkommunikation via Desktop verfügbar.“

Das Hauptziel der neuen Generation von Anwendungen, den so genannten „2nd Generation IP“-Applikationen ist es, die Produktivität der Geschäftsprozesse zu steigern, indem sie die Echtzeit-Kommunikation in die IT-Welt integrieren. In diesem Zusammenhang ist Videokommunikation die konsequente Erweiterung der bereits im Rahmen des LifeWorks-Konzepts von Siemens vorgestellten Lösungen.


OptiClient 130 ist ein „Softphone“, mit dem – auf Basis von SIP - Telefoniefunktionen auf einer PC-Oberfläche wahrgenommen werden können. Durch einfaches „Drag and Drop“-Verfahren können Telefonanrufe getätigt oder Telefonkonferenzen durchgeführt werden; der Anwender hat immer dieselbe Oberfläche vor sich, ganz gleich ob er sein Notebook, den PC oder ein PDA benutzt. Die Integration der neuen Applikation wird jetzt die Videokommunikation mit dem direkten Gesprächspartner oder die Teilnahme an Videokonferenzen mit mehreren Teilnehmern ermöglichen.

Diese SIP-basierte Video-Lösung wird ebenfalls in HiPath OpenScape, die Software-Suite für Echtzeit-Kommunikation und Kollaboration, integriert werden. HiPath OpenScape basiert auf offenen Standards und ist darauf ausgelegt, schnell und leicht Kommunikationsvorgänge von Mensch zu Mensch oder den Zugang zu Informationen zu synchronisieren, um Geschäftsprozesse zu beschleunigen. OpenScape besteht aus einer Siemens-Middleware (Communications Broker) sowie zwei Anwendungen für den Endnutzer: „Personal Portal“ und „Workgroup Portal“. HiPath OpenScape arbeitet unter dem Microsoft Office Live Communications Server.

HiPath ist die Enterprise-Konvergenz-Architektur von Siemens. Das umfangreiche Lösungs- und Service-Portfolio ermöglicht Unternehmen, ihre bisherigen Sprach- und Dateninfrastrukturen weiter auszubauen, dabei ihre bereits getätigten Investitionen zu sichern und Applikationen der second generation IP (2gIP) zu implementieren. 2gIP-Anwendungen optimieren Unternehmensprozesse und führen zu einer nachhaltigen Produktivitätssteigerung im Unternehmen. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung von Produkten und Software ist Siemens IC Networks Innovationsführer auf dem Weg zu einer nahtlosen Integration von Echtzeit-Kommunikation in die IT-Welt.

Mit HiPath ist Siemens laut Analystenaussage weltweit die Nummer 1 bei der Lieferung von VoIP-Anschlüssen, mit einem Marktanteil von 38,6%. Siemens strebt den weiteren Ausbau dieser Position an.

Bereits heute haben sich über 70 Prozent der Fortune 500-Unternehmen für eine HiPath-Lösung entschieden. Zu den Kunden zählen beispielsweise BMW, DaimlerChrysler, Deutsche Bank, Ford, IBM, Kodak, SAP, BP und Volvo.

Ulrike Arnhard | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/hipath

Weitere Berichte zu: Echtzeit-Kommunikation HiPath OpenScape Videokommunikation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Content-Marketing: In der Praxis angekommen - Studie zu Content-Marketing-Strategien
15.07.2016 | PFH Private Hochschule Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie