Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens integriert Video over IP in seine Real-Time-Kommunikationslösung

18.11.2003


Der Siemens-Bereich IC Networks (ICN) wird die Integration seiner Echtzeit-Kommunikation in IT-Umgebungen weiter ausweiten und um Video over IP ergänzen. Die erste Integration von Videokommunikation wird es für den optiClient 130 auf Basis von SIP (Session Initiation Protocol) geben – einem Desktop Client, der Sprachkommunikation mittels PC unterstützt. Mit dieser neuen Lösung wird Siemens sein LifeWorks-Konzept weiterentwickeln und nach Sprachanwendungen, Instant Messaging, Presence Management und Kollaborations-Anwendungen jetzt auch Videokommunikation einbeziehen. Eine erste Version dieser Lösung soll unter anderem auf der Cebit 2004 vorgestellt werden.


„Die Anwender fordern seit längerem Lösungen zur Multi-Media-Kommunikation. Eine ganze Reihe von Produkten haben schon versucht, sich am Markt durchzusetzen – allerdings bisher nicht wirklich erfolgreich“, erklärte Andy Mattes, im ICN-Bereichsvor-stand für das Enterprise-Geschäft zuständig. „Unser Ansatz ist neu: Statt eine isolierte Video-over IP-Lösung anzubieten, integrieren wir unsere Video-Anwendung in unsere Clients, Portale und Collaboration Tools. So werden zum Beispiel ad-hoc-Konferenzen für virtuelle Teams in Zukunft auch als Videokonferenz möglich sein. Damit machen wir Video-Kommunikation einfach als Erweiterung der Sprach- und Datenkommunikation via Desktop verfügbar.“

Das Hauptziel der neuen Generation von Anwendungen, den so genannten „2nd Generation IP“-Applikationen ist es, die Produktivität der Geschäftsprozesse zu steigern, indem sie die Echtzeit-Kommunikation in die IT-Welt integrieren. In diesem Zusammenhang ist Videokommunikation die konsequente Erweiterung der bereits im Rahmen des LifeWorks-Konzepts von Siemens vorgestellten Lösungen.


OptiClient 130 ist ein „Softphone“, mit dem – auf Basis von SIP - Telefoniefunktionen auf einer PC-Oberfläche wahrgenommen werden können. Durch einfaches „Drag and Drop“-Verfahren können Telefonanrufe getätigt oder Telefonkonferenzen durchgeführt werden; der Anwender hat immer dieselbe Oberfläche vor sich, ganz gleich ob er sein Notebook, den PC oder ein PDA benutzt. Die Integration der neuen Applikation wird jetzt die Videokommunikation mit dem direkten Gesprächspartner oder die Teilnahme an Videokonferenzen mit mehreren Teilnehmern ermöglichen.

Diese SIP-basierte Video-Lösung wird ebenfalls in HiPath OpenScape, die Software-Suite für Echtzeit-Kommunikation und Kollaboration, integriert werden. HiPath OpenScape basiert auf offenen Standards und ist darauf ausgelegt, schnell und leicht Kommunikationsvorgänge von Mensch zu Mensch oder den Zugang zu Informationen zu synchronisieren, um Geschäftsprozesse zu beschleunigen. OpenScape besteht aus einer Siemens-Middleware (Communications Broker) sowie zwei Anwendungen für den Endnutzer: „Personal Portal“ und „Workgroup Portal“. HiPath OpenScape arbeitet unter dem Microsoft Office Live Communications Server.

HiPath ist die Enterprise-Konvergenz-Architektur von Siemens. Das umfangreiche Lösungs- und Service-Portfolio ermöglicht Unternehmen, ihre bisherigen Sprach- und Dateninfrastrukturen weiter auszubauen, dabei ihre bereits getätigten Investitionen zu sichern und Applikationen der second generation IP (2gIP) zu implementieren. 2gIP-Anwendungen optimieren Unternehmensprozesse und führen zu einer nachhaltigen Produktivitätssteigerung im Unternehmen. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung von Produkten und Software ist Siemens IC Networks Innovationsführer auf dem Weg zu einer nahtlosen Integration von Echtzeit-Kommunikation in die IT-Welt.

Mit HiPath ist Siemens laut Analystenaussage weltweit die Nummer 1 bei der Lieferung von VoIP-Anschlüssen, mit einem Marktanteil von 38,6%. Siemens strebt den weiteren Ausbau dieser Position an.

Bereits heute haben sich über 70 Prozent der Fortune 500-Unternehmen für eine HiPath-Lösung entschieden. Zu den Kunden zählen beispielsweise BMW, DaimlerChrysler, Deutsche Bank, Ford, IBM, Kodak, SAP, BP und Volvo.

Ulrike Arnhard | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/hipath

Weitere Berichte zu: Echtzeit-Kommunikation HiPath OpenScape Videokommunikation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten