Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virtuelle Weltkugel zum Anfassen

07.03.2003


Dreidimensionale Modelle ohne lästige Datenbrille direkt am Computerbildschirm betrachten - ein neues 3D-Display macht es möglich. Und nicht nur das: Der Nutzer kann die virtuellen Objekte sogar mit der bloßen Hand bewegen oder bearbeiten. Auf der CeBIT stellen Forscher des Fraunhofer-Instituts für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut HHI Mixed Reality-Anwendungen vor.


Das Spezialdisplay stellt die virtuelle Weltkugel als hoch aufgelöstes Luftbild dar. Der Nutzer kann den Globus mit der bloßen Hand bewegen. ©Fraunhofer



Polarisationsbrille auf, Datenhandschuh an und dann ab in die CAVE, einen Raum, auf dessen Wände computergenerierte Bilder projiziert werden - so sehen bisher die Ausflüge in virtuelle Welten aus. Nun kommt die virtuelle Realität auch an den PC-Arbeitsplatz: Forscher des HHI haben ein Spezialdisplay entwickelt, das virtuelle 3D-Objekte als hoch aufgelöstes Luftbild direkt vor dem Anwender darstellt. In etwa zehn Zentimetern Abstand vor dem eigentlichen Bildschirm sieht der Betrachter das Modell frei schwebend. Shutterbrillen sind überflüssig. Die Bilder werden direkt auf die Augen projiziert.



Damit ein räumlicher Eindruck entsteht, werden die Bilder separat für die Perspektiven des linken und rechten Auges berechnet. Diese beiden Bilder werden jeweils auf das rechte beziehungsweise linke Auge abgebildet. "Das neuartige Display bietet eine nahezu perfekte Visualisierung computergenerierter 3D-Objekte", schwärmt HHI-Forscher Klaus Schenke von dem hochauflösenden und augenverträglichen Bildschirm.

Ein weiterer Vorteil: Mit dem Display lassen sich virtuelle Modelle und reale Werkzeuge nahtlos miteinander verknüpfen. Dies nutzen die Forscher für Mixed Reality-Anwendungen. "Mixed Reality steht für die gleichberechtigte Verbindung zwischen Virtualität und Realität", erläutert Schenke. So kann zum Beispiel eine im computergenerierte Weltkugel einfach mit der Hand gedreht werden - ähnlich wie ein realer Globus. Ein Video Hand Tracker nimmt die Bewegung der Hand auf. Daraus berechnet der Computer, wie sich die virtuelle Erdkugel drehen muss. Ein Datenhandschuh wird nicht gebraucht, um die räumlichen Modelle zu bewegen oder zu bearbeiten. Zusätzlich kann der 3D-Arbeitsplatz mit einem herkömmlichen Kraft-Rückkopplungssystem ausgestattet werden. Dieses ermöglicht dem Nutzer, den Globus zu ertasten. Berührt der Betrachter die virtuelle Weltkugel, spürt er einen deutlichen Widerstand.

"Mixed Reality eröffnet vollkommen neue Eingabemöglichkeiten. Statt über Maus und Tastatur kann der Rechner auch über Handbewegungen bedient werden", nennt der HHI-Wissenschaftler Anwendungen für die Technologie. Das System läuft sogar auf einer kostengünstigen PC-Plattform (Windows XP).

Auf der CeBIT stellen Forscher diese und andere Mixed-Reality-Anwendungen in Halle 11 vor.

Ansprechpartner:
Klaus Schenke
Telefon 0 30 / 3 10 02-6 75
Email: schenke@hhi.fraunhofer.de

Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik
Heinrich-Hertz-Institut HHI
Einsteinufer 37
10587 Berlin


Dr. Johannes Ehrlenspiel | idw
Weitere Informationen:
http://www.hhi.fraunhofer.de/
http://www.fraunhofer.de/presseinfo

Weitere Berichte zu: Betrachter Datenhandschuh Reality-Anwendung Weltkugel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik