Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Praxisprojekt "Out-of-Home-Media" an der FHM

01.08.2008
Studierende stellen Kampagnen für Plantur 39 und das Bielefelder Wissenschaftsbüro vor

Im Rahmen eines Praxisprojekts im Bachelor-Studiengang Medienkommunikation & Journalismus an der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Bielefeld haben sich in den letzten Monaten Studierende mit Konzepten im Bereich der Außenwerbung (Out-of-Home-Media) beschäftigt.

Das diesjährige Projekt knüpft an die guten Ergebnisse der Kooperation der Hochschule mit der Ströer Deutsche Städte Medien GmbH aus den vergangenen Jahren an. Nach einer umfassenden theoretischen Beschäftigung mit dem Thema haben die Studierenden in den letzten Wochen Großflächenplakate für die Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG (Plantur 39) und das Wissenschaftsbüro der Bielefeld Marketing GmbH entwickelt. Die Kampagne zum "Haaroskop" wurden in den letzten zehn Tagen auf circa 150 Großflächen im Bielefelder Stadtgebiet plakatiert. Das Motiv "Studieren in Bielefeld" in Kooperation mit Arminia Bielefeld wird ab dem 01. August 2008 zu sehen sein. Während einer Pressekonferenz stellten die Studierenden sowohl die Gesamtkampagnen als auch die Ergebnisse der begleitenden Marktforschung für Plantur 39 vor.

Bereits seit Mai beschäftigt sich die Studiengruppe mit Out-of-home-Medien, deren Bedeutung - verglichen mit anderen Printmedien - in den letzten Jahren zugenommen hat. Um eine professionelle Arbeit abliefern zu können, wurden die Studierenden ausführlich mit den Kommunikationsrichtlinien der beteiligten Unternehmen Dr. Kurt Wolff und Bielefeld Marketing vertraut gemacht. Neben der Gestaltung von Großflächenplakaten haben die angehenden Kommunikationsfachleute auch eine begleitende Marktforschung durchgeführt und den Erfolg der Kampagne evaluiert.

Plantur 39 verfügte laut der von den Studierenden durchgeführten Befragung über eine gestützte Bekanntheit von 57 Prozent und wurde von den Interviewten als professionell, innovativ und kundenfreundlich bezeichnet. Das Motiv "Haaroskop" war 61 Prozent der Befragten bereits vor den Interviews aufgefallen und assoziierte die gewünschte Aufmerksamkeitswirkung. 75 Prozent der Befragten gaben an, durch das Plakat auf das Problem des Haarausfalls aufmerksam geworden zu sein. "Ziel des Projektes war es, die Internetseite www.haaroskop.de und das Thema Haarausfall bei Frauen in der breiten Öffentlichkeit zu kommunizieren.

Sehr zufrieden sind wir daher mit der Aussage von 65 Prozent der Befragten, die Website besuchen zu wollen", betonte Prof. Dr. Anne Dreier, Dekanin des Fachbereichs Medien an der FHM Bielefeld. Die Ergebnisse ermöglichen eine tendenzielle Einschätzung der Werbewirkung, sind jedoch nicht repräsentativ.

Beim zweiten Motiv für das Wissenschaftsbüro der Bielefeld Marketing GmbH in Kooperation mit Arminia Bielefeld steht der Studienstandort Bielefeld im Mittelpunkt. Ziel der Kampagne ist es, vor allem junge Abiturienten der Region für ein Studium in Bielefeld zu gewinnen. Die FHM-Studierenden haben mit Humor und einer Portion Selbstironie an die Kampagne des DSC Arminia Bielefeld "Ostwestfalen Idioten?" angeknüpft. "Das Brainstorming, die Entwicklung und Kreation des Motivs sowie das Fotoshooting haben großen Spaß gemacht", so Mona Stephan, Studentin an der FHM Bielefeld.

Unterstützt wurden die studentischen Teams bei ihrem Projekt von erfahrenen Praktikern: Rüdiger Storim, Geschäftsführer der Ströer Deutsche Städte Medien GmbH, Köln, und Karl-Heinz Jandrey, Niederlassungsleiter der Ströer Deutsche Städte Medien GmbH in Bielefeld, haben die Studierenden in Vorlesungen mit den konzeptionellen, gestalterischen und produktionstechnischen Grundlagen der Out-of-Home-Medien vertraut gemacht: "Die Studierenden haben aus den beiden Kundenbriefings innerhalb einer kurzen Kreativphase sehr kundenorientierte Ergebnisse entwickelt. Für uns als Unternehmen Ströer ist es immer wieder erstaunlich, mit welcher Ideenvielfalt und Professionalität die jungen Studierenden ans Werk gehen", ist Rüdiger Storim begeistert.

Die Verzahnung von Theorie und Praxis bildet einen wichtigen Bestandteil des Bachelor-Studiengangs Medienkommunikation & Journalismus an der staatlich anerkannten, privaten Fachhochschule des Mittelstands (FHM) in Bielefeld. Der intensive Austausch zwischen Wirtschaft und Hochschule ist daher das Ziel der etablierten Kooperation zwischen der FHM Bielefeld und der Ströer-Gruppe. "Neben einer umfassenden theoretischen Auseinandersetzung mit Medien, Kommunikation und Journalismus legen wir besonderen Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit Unternehmen. Dieses Projekt ist sehr anspruchsvoll, da es die Journalismus-Studenten vom kreativen Entwurf über die begleitende Marktforschung bis hin zur abschließenden Pressekonferenz fordert", so Prof. Dr. Anne Dreier.

Über die FHM:
Die staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands (FHM) wurde im Jahr 2000 vom Mittelstand für den Mittelstand gegründet. Ziel ist die praxisnahe Qualifizierung von Fach- und Führungskräften mit betriebswirtschaftlichem Know-how für die mittelständische Wirtschaft. In enger Zusammenarbeit mit Unternehmen, Verbänden und öffentlichen Einrichtungen entwickelt und realisiert die FHM in diesem Sinne wissenschaftlich fundierte Studien- und Weiterbildungsangebote sowie Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Das Studienangebot umfasst staatlich und international anerkannte Bachelor- und Master-Studiengänge in den Bereichen Wirtschaft, Medien, Kommunikation und Gesundheit. Das Studienkonzept der FHM beinhaltet eine hohe Berufsorientierung, eine individuelle Betreuung und kleine Studiengruppen. Weitere Schwerpunkte setzt die FHM mit ihren Instituten in der wissenschaftlichen Weiterbildung sowie in den Bereichen Wirtschaftsförderung, Existenzgründung und Unternehmensnachfolge im In- und Ausland.
Pressekontakt:
Vanessa Vieselmeier
Fon: 05 21. 9 66 55-222
Mail: vieselmeier@fhm-mittelstand.de
Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Bielefeld gGmbH
Ravensberger Straße 10 G, 33602 Bielefeld
Geschäftsführer: Prof. Dr. Richard Merk,
eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Bielefeld

Vanessa Vieselmeier | idw
Weitere Informationen:
http://www.fhm-mittelstand.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mitochondrien von Krebszellen im Visier

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Grazer Forscher stellen Methode zur dreidimensionalen Charakterisierung vulkanischer Wolken vor

14.12.2017 | Geowissenschaften

Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus

14.12.2017 | Förderungen Preise