Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Online-Werbung verzeichnet 75 Prozent Umsatzplus

08.04.2008
Deutscher Internet-Werbemarkt bislang auf einzelne Branchen beschränkt

Der deutsche Internet-Werbemarkt hat einen erfolgreichen Start ins Jahr 2008 hingelegt. Wie aktuelle Erhebungen des Marktforschungsinstituts Thomson Media im Auftrag des Branchenverbandes BITKOM zeigen, verzeichnete die Online-Werbung im ersten Quartal ein Umsatzplus von 75 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die Kommunikations- sowie die Internetbranche selbst sind derzeit die stärksten Werber im Netz und treiben das Wachstum ordentlich an. Insgesamt lagen die Umsätze im ersten Quartal 2008 bei 305 Mio. Euro. Im Vorjahr betrug das Marktvolumen erst 174 Mio. Euro. Damit zeigt sich, dass der Werbeboom im Internet weiterhin anhält und seinen Höhepunkt noch nicht erreicht hat.

"Der Markt für Online-Werbung wächst stark, eine Stagnation ist auf längere Sicht kein Thema. Das Gros der Werbe-Umsätze wird derzeit noch von einigen wenigen Branchen gemacht. Aber immer mehr Branchen entdecken das Internet als Werbeträger", erläutert Florian Koch, Bereichsleiter Digitale Medien beim BITKOM, auf Nachfrage von pressetext. Zudem würden immer neue Modelle entwickelt, mit denen Inhalte vermarktet werden können. "Wie in der klassischen Werbung ist auch im Internet die Reichweite innerhalb der Zielgruppe entscheidend. Im Internet lässt sich aber die Zielgruppe wesentlich genauer definieren", fügt Koch hinzu.

Grafische Internet-Werbung bleibt weiterhin gefragt, egal, ob es sich um Banner, vielfach totgesagte Pop-Ups, gesponserte Webseiten oder Video-Ads handelt. Allein die Telekommunikations- und Internetbranche gab in den ersten drei Monaten des Jahres rund 77 Mio. Euro dafür aus. Dahinter folgen Handels- und Versandhäuser, die 65 Mio. Euro investierten. Medien- und Unterhaltungsunternehmen kamen auf Online-Werbeinvestitionen in der Höhe von 34 Mio. Euro, Banken und Finanzdienstleister investierten 27 Mio. Knapp dahinter liegt derzeit die Tourismus- und Gastronomiebranche mit 26 Mio. Euro. Laut BITKOM-Präsident August-Wilhelm Scheer wird nicht nur für kleine Banner, sondern auch für großflächige Anzeigen sowie kurze Film-Spots besonders viel Geld ausgegeben.

Schon im vergangenen Jahr hatte der deutsche Internet-Werbemarkt ein Rekordhoch erreicht. Die Umsätze waren auf 976 Mio. Euro geklettert - ein Zuwachs von 103 Prozent im Vergleich zu 2006. Dennoch warnen Experten auch davor, das Thema Online-Werbung zu überschätzen. "Die reale Entwicklung wird häufig aus den Augen verloren. Internet etabliert sich, hat hohe prozentuale Zuwachsraten, bleibt aber mit seinem Anteil am Gesamtwerbekuchen hinter den Erwartungen zurück", sagt etwa Volker Nickel, Pressesprecher des Zentralverbandes der deutschen Werbewirtschaft (ZAW), gegenüber pressetext.

Claudia Zettel | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.bitkom.org
http://www.zaw.de

Weitere Berichte zu: Internet-Werbemarkt Online-Werbung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Content-Marketing: In der Praxis angekommen - Studie zu Content-Marketing-Strategien
15.07.2016 | PFH Private Hochschule Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten