Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Onlinewerbung auf der Überholspur

12.03.2008
Internet bald drittstärkster Werbeträger

Onlinewerbung wird den klassischen Werbemedien in diesem Jahr noch stärker zusetzen. Wie aus einem aktuellen Bericht der Österreichischen Webanalyse (ÖWA) hervorgeht, befindet sich der Internet-Sektor auf dem Weg zum drittstärksten Werbeträger.

2007 erzielte der Online-Bereich in Österreich einen Anteil von fünf Prozent am Gesamtwerbekuchen. Damit wurden die vorherigen Prognosen deutlich übertroffen. Für 2008 rechnen die Experten mit einem weiteren Wachstumsschub von 42 Prozent bzw. einem Gesamtvolumen in Höhe von 180 Mio. Euro. Sollten Plakat- und Außenwerbung weiter stagnieren, wird Online tatsächlich auf den dritten Platz nach Print und TV aufsteigen. Die höchsten Zuwächse werden mit 56 Prozent für den Bereich Suchwortvermarktung erwartet.

"Auch in Deutschland sehen wir, dass sich Onlinewerbung zum drittstärksten Werbeträger entwickelt", so Christoph Salzig, Pressesprecher des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), gegenüber pressetext. Zunehmende und immer aktivere und intensivere Internetnutzung sorgten für entsprechende Reichweiten mit positiven Auswirkungen für die werbetreibende Industrie. Internetwerbung ist im vergangenen Jahr auf ein Volumen von 2,9 Mrd. Euro angewachsen. Das entspricht einem Plus von 40 Prozent und übertraf ebenfalls die Erwartungen der Experten. Der stärkste Wachstumsmotor ist die klassische Onlinewerbung mit 1,5 Mrd. Euro, Suchwortmarketing kommt derzeit etwa auf 1,2 Mrd. Euro. In Deutschland liegt der Anteil der Onlinewerbung am Gesamtwerbemarkt mit zwölf Prozent bereits im zweistelligen Bereich. Für 2008 wird ein weiteres Wachstum von 29 Prozent prognostiziert. Am stärksten zulegen sollen in Deutschland die Video-Ads.

Eine Studie der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg zeigt nun auch, dass das Werben auf Social-Networking-Portalen tatsächlich seine Tücken hat (pressetext berichtete: http://www.pte.at/pte.mc?pte=070712002 ). Denn eine Befragung unter Community-Betreibern und -Usern ergab, dass nur wenige Funktionen der Online-Portale auch regelmäßig genutzt werden. So interessieren sich durchschnittliche Nutzer weder für Blogs noch Games. Wichtiger erscheinen Gratiszugang und aktuelle Nachrichtenservices auf der Startseite. Am meisten Wert legen die Nutzer allerdings auf den Schutz ihrer Privatsphäre. So kommen Tracking-Werbemaßnahmen, wie vor einigen Monaten von Facebook angekündigt, äußerst schlecht in der Community an.

Wie groß das Wachstumspotenzial der Onlinewerbung auf längere Sicht ist und wie lange die Zuwächse noch andauern werden, ist laut Salzig schwer abschätzbar. "Es lässt sich aber sagen, dass der Bereich in den nächsten Jahren weiterhin mit zweistelligen Wachstumsraten rechnen darf." Das Tempo werde sich zwar verlangsamen, aber trotzdem weit über dem Gesamtwerbemarkt liegen. "Insbesondere der deutsche Markt hat noch Potenzial, da viele Werbetreibende und Mediaagenturen noch in klassischen Werbekategorien denken. Diese werden allerdings vom Internet und den mobilen Medien über den Haufen geworfen", so Salzig.

Claudia Zettel | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.oewa.at
http://www.bvdw.org

Weitere Berichte zu: Gesamtwerbemarkt Onlinewerbung Werbeträger

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten