Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gamer spenden Hirnschmalz für die Forschung

06.08.2010
Videospiel: Menschen falten schneller Proteine als Computer

In der Naturwissenschaft gibt es Bereiche, in denen das menschliche Gehirn dem Computer deutlich überlegen ist. Das zeigt das Online-Spiel "Foldit" , mit dem es der Biochemiker David Baker der University of Washington sogar bis in die renommierte Zeitschrift "Science" geschafft hat. In dem Videogame falten Menschen um die Wette Proteine. Indem sie deren optimale dreidimensionale Form suchen, leisten sie gleichzeitig einen Vorwärtsschub der Wissenschaft.

Chance für die Medizin

Dass es sich trotz der spielerischen Note um ernsthafte Wissenschaft handelt, bestätigt Matthias Rief, Experimentalphysiker der Technischen Universität München gegenüber pressetext. "Die auf Algorithmen basierten Computer haben Probleme mit der Optimierung. Der menschlichen Intuition gelingt es viel leichter, unsinnige Lösungen gar nicht erst zu versuchen", so der Experte. Das Foldit-Spiel ist auch schon zu seinen Ohren gedrungen.

... mehr zu:
»Gamer »Hirnschmalz »INTUITION »Protein »Tetris

"Für die Medizin wäre es fantastisch, könnte man das Problem der Proteinfaltung von der Wurzel an verstehen", erklärt Rief. Bisher sind aus dem Humangen-Projekt die Grenzen der Proteine erforscht, nicht jedoch die Aktivität der Genprodukte. "Bildlich gesprochen, bilden die Proteine auf Grundlage ihrer Faltung kleine Maschinen für alle Aufgaben des Körpers. Sie müssen die Formen dafür selbst suchen." Wüsste man, nach welchen Prinzipien dies geschieht, könnte man Proteine entsprechend programmieren oder Funktionen designen.

Mensch punktet mit Intuition

"Foldit" erinnert vom Aufbau her entfernt an den Spieleklassiker "Tetris". Der Spieler faltet das Protein, indem er dessen Seitenäste schüttelt, mit seiner Hauptstruktur wackelt, Verschlüsse öffnet oder Verbindungen schafft. "Die Anzahl der verschiedenen Formen, wie sogar ein winziges Protein gefaltet werden kann, ist astronomisch groß. Es gibt einfach zu viele Freiheiten", berichtet der Vater des Spiels, David Baker. Die menschliche Intuition schafft scheinbar mühelos, was am Computer enorm viel Geld und Zeit in Anspruch nimmt.

Mehr Informationen unter http://www.nature.com/news/2010/100804/full/466685a.html

Johannes Pernsteiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://fold.it
http://www.washington.edu
http://e21.frm2.tum.de

Weitere Berichte zu: Gamer Hirnschmalz INTUITION Protein Tetris

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Neues Labor für die Aufbautechnik von ultradünnen Mikrosystemen
21.02.2017 | Hahn-Schickard

nachricht 36 Forschungsprojekte zu Big Data
21.02.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten