Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

YOUNGNET- Interaktiver Schulunterricht ohne Grenzen

18.05.2001


In einem von der EU geförderten Projekt erarbeiten Experten der Universität Stuttgart zusammen mit sieben internationalen Partnern eine internetbasierte Umgebung für gemeinsames Lernen an Schulen: YOUNGNET.


Lernen ist oft langweilig - wer erinnert sich nicht an einsame Nachmittage vor Schulbüchern und Vokabelheften. Das Internet bietet heute völlig neue Möglichkeiten, nicht nur für die Aus- und Weiterbildung von Erwachsenen, sondern auch für das Lernen in der Schule. In einem von der EU geförderten Projekt erarbeiten Experten des Instituts für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT der Universität Stuttgart, welches eng mit Fraunhofer IAO kooperiert, zusammen mit sieben internationalen Partnern eine innovative internetbasierte Umgebung für gemeinsames Lernen an Schulen. In dem Projekt YOUNGNET werden die Lerninhalte nach dem Edutainment-Prinzip spielerisch vermittelt und vertieft.
YOUNGNET fördert das gemeinsame Lernen. In einer benutzergerechten Umgebung sollen Themen in internationalen Projektgruppen behandelt werden. Das System kann einerseits für die direkte, synchrone Kommunikation, z.B. über Internet-Telefonie genutzt werden. Andererseits wird es möglich sein, Dokumente separat und zu beliebigen Zeiten zu bearbeiten und anderen Schülern zur Einsicht zur Verfügung zu stellen. Dazu werden neben einem professionellen Dokumentenmanagement auch Virtual Reality Technologien genutzt. Die Schüler der beteiligten Schulen können sich in virtuellen Räumen treffen, miteinander sprechen oder spielen.
YOUNGNET besteht vorrangig aus linguistischen Spielen, die sowohl im fremdsprachlichen Grundschulunterricht, in weiterführenden Schulen als auch privat genutzt werden können. Außerdem können sie sich direkt mit Muttersprachlern unterhalten. Zusätzlich zu den reinen Sprachkenntnissen werden auch geografische und kulturelle Inhalte der jeweiligen Länder vermittelt.

Um Fehlentwicklungen oder Akzeptanzprobleme zu vermeiden, beurteilen die Schulen laufend den pädagogischen Wert, die technische Qualität und die Bedienerfreundlichkeit der Lernumgebung. Mit YOUNGNET haben die einsamen Lernnachmittage ein Ende und die Schulbücher werden lebendig.
Das Projekt YOUNGNET hat im April 2001 begonnen, die Laufzeit ist auf zwei Jahre angesetzt.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Uwe Rotter
Nobelstraße 12, D-70569 Stuttgart
Telefon +49 (0) 7 11/9 70-23 15, Telefax +49 (0) 7 11/9 70-23 00
E-Mail Uwe.Rotter@iao.fhg.de



Henning Hinderer |

Weitere Berichte zu: Interaktiv Schulbücher Schulunterricht YOUNGNET

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Placebo-Effekt hilft nach Herzoperationen
11.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Innovation: Optische Technologien verändern die Welt
01.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise