Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Direktor und erweitertes Forschungsspektrum

07.09.2000


Prof. Dr. Rudolf

Gross


Prof. Dr. Rudolf Gross ist der neue Direktor des Walther-Meißner-Instituts für Tieftemperaturforschung der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (WMI). Gross war bis zum 30. Juni dieses Jahres Professor für Experimentalphysik an der Universität zu Köln. In München hat er gleichzeitig mit der Leitung des WMI zum 1. Juli auch den Lehrstuhl für Technische Physik (E23) der Technischen Universität übernommen. Am Walther-Meißner-Institut möchte der neue Direktor das Forschungsspektrum deutlich erweitern und anwendungsbezogener ausrichten.

Rudolf Gross wurde 1956 in Ellwangen geboren. Er studierte Physik an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, wo er sich auch - nach einem Aufenthalt als Research Fellow am Electrotechnical Laboratory in Tsukuba, Japan, sowie einem Forschungsaufenthalt am IBM T.J. Watson Research Center in Yorktown Heigths, USA - 1993 habilitierte. Seit Januar 1996 hatte er den Lehrstuhl für Angewandte Physik an der Universität zu Köln inne.
Die Kombination der Leitung des WMI als des Forschungsinstituts für Tieftemperaturforschung der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und der Forschung und Lehre an der TU München hält Rudolf Gross für besonders gelungen: "Forschung und Lehre gehören untrennbar zusammen. Ich möchte möglichst viele Studierende für die Forschung gewinnen und sie bereits sehr früh mit praktischen Forschungsarbeiten vertraut machen", erklärte er. Folglich hat er auch vor, möglichst viele Studierende in Forschungsprojekte des WMI einzubinden.


Erleichtert werden wird ihm das sicherlich dadurch, dass er das Forschungsspektrum des WMI deutlich erweitern möchte: So widmete man sich bisher in dem in Garching angesiedelten Institut, das von der Kommission für Tieftemperaturforschung der Bayerischen Akademie der Wissenschaften betrieben wird und ein direkt der Akademie zugehöriges und von dieser finanziertes Forschungsinstitut ist, primär der Grundlagenforschung im Bereich der Supraleitung und Suprafluidität (d.h. der Erforschung des widerstandslosen Fließens von Flüssigkeiten) sowie technologischen Entwicklungsarbeiten im Bereich der Kryotechnik (=Tieftemperaturtechnik).
Rudolf Gross nun möchte dieses Spektrum erweitern und anwendungsbezogenen Forschungsarbeiten mehr Raum geben. So soll z.B. die Herstellung und Charakterisierung von metallischen und magnetischen Nanostrukturen einen Schwerpunkt bilden (1 Nanometer = 10-9 m), indem Nanostrukturierungs- und Dünnschichttechniken mit den am WMI bereits etablierten Tief- und Ultratieftemperaturtechniken kombiniert werden. Ziel ist dabei die Untersuchung von Quanteneffekten in den Nanostrukturen, was vor allem vor dem Hintergrund der fortschreitenden Miniaturisierung unserer heutigen Elektronik von großem Interesse ist.
Darüber hinaus plant der WMI-Direktor einen Schwerpunkt zu supraleitenden und magnetischen Materialsystemen (wie z.B. Hochtemperatur-Supraleiter, magnetische Übergangsmetalloxide) zu schaffen und dadurch dem materialtechnischen Spektrum in der Münchner Forschungslandschaft eine neue und zukunftsträchtige Komponente hinzuzufügen. So ist abzusehen, dass durch die Verbesserung von magnetischen Materialsystemen magnetoelektronische Sensoren in der Automobiltechnik immer mehr Verwendung finden (z.B. in Anti-Blockiersystemen oder als Drehratensensoren für Kurbel- und Nockenwelle). Rudolf Gross jedenfalls erwartet sich in Garching Synergieeffekte durch eine enge Zusammenarbeit mit dem Walther-Schottky-Institut und dem Physikdepartment der TU München. Er begrüßt auch die räumliche Nähe des WMI zur Garchinger Forschungsneutronenquelle, da man für eine Charakterisierung von magnetischen Materialien die Technik der Neutronenbeugung benötigt.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen


Prof. Dr. Rudolf Gross
Walther-Meißner-Institut für Tieftemperaturforschung
der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
Walther-Meißner-Str. 8
85748 Garching
Tel. 089/289-14201
Fax 089/289-14206
E-Mail Rudolf.Gross@wmi.badw.de
http://www.wmi.badw.de

Myriam Hoenig |

Weitere Berichte zu: Forschungsspektrum Garching Physik Tieftemperaturforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Mit Nanopartikel-Tandems gegen den Herzinfarkt
01.12.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Virtuelle Realität für Bakterien
01.12.2017 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik