Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Blutsaugende Tiere liefern neue Medikamente

29.07.2002


Speichel von Parasiten beinhaltet wertvolle chemische Substanzen

Blutsaugende Tiere wie Zecken, Moskitos und Läuse haben in ihrem Speichel Substanzen, die in der modernen Medizin Verwendung finden könnten, meinen Wissenschaftler. Dort konnten Forscher die Substanz Hidurin aus dem Speichel von Läusen gewinnen. Diese wird zur Blutverdünnung verwendet, berichtet die Straits Times in ihrer jüngsten Ausgabe.

Der einzige Nachteil an Hirudin ist die Tatsache, dass dieser Stoff nur ein paar Mal verabreicht werden kann, da das menschliche Immunsystem ihn erkennt und dann die Wirkung ausschalten kann. Daher suchen die Wissenschaftler neue Substanzen in den rund 40.000 blutsaugenden Lebewesen, berichtet das Wissenschaftsmagazin New Scientist. So sind zum Beispiel Hakenwürmer, die sich von menschlichem Blut ernähren und sich in den Organen festsetzen, Kandidaten für weitere Untersuchungen. Das amerikanische Pharma-Unternehmen Corvas hat entdeckt, dass die Hakenwürmer ein gerinnungshemmendes Protein erzeugen, das für einige operative Eingriffe verwendet werden könnte. Im vergangenen Jahr konnte in einem Versuch an Knieoperierten die Substanz gegen die Bildung von Blutklumpen verabreicht werden.

Das britische Pharmaunternehmen Evolutec arbeitet intensiv daran, das Geheimnis der Speichelsekrete von Zecken zu erforschen: Mehr als 300 Chemikalien sind darin verborgen. Sie sorgen dafür, dass die Zecken unentdeckt und unbemerkt so lange am Wirt bleiben, bis sie vollgepumpt mit deren Blut abfallen. "Bis zu 14 Tage kann das dauern", so Wynee Weston-Davies, Development Director von Evolutec. "Wir wissen, dass dahinter ein kluger Schachzug steckt", meint der Wissenschaftler. Normalerweise würde ein Biss zu einer Schwellung und Entzündung führen, die dann zu einem Juckreiz führt. Aber der Zeckenspeichel verfügt über histaminbindende Proteine, die das Histamin neutralisieren und so eine Entzündung verhindern.

Da Histamine auch zu allergischen Reaktionen wie Heuschnupfen oder Asthma führen, verspricht sich das Unternehmen die Entwicklung von neuartigen Arzneimitteln. Evolutec sucht gezielt nach der Substanz EV 131, die im Speichel von Zecken vorhanden ist. Bereits in wenigen Monaten soll mit den ersten Tests von neuen Präparaten gegen Bindehautentzündung begonnen werden. Wenn die Tests erfolgreich verlaufen, könnte schon in zwei Jahren das neue Präparat aus Zeckenspeichel in den Regalen stehen. Das Medikament wird das Immunsystem des Menschen nicht beeinflussen. "Zecken gibt es länger als Dinosaurier, daher haben sie während dieser Zeit genug Möglichkeiten gefunden, eine optimale Strategie zu entwickeln", so Weston-Davies.

Wolfgang Weitlaner | pte.online
Weitere Informationen:
http://straitstimes.asia1.com.sg/
http://www.corvas.com/
http://www.evolutec.co.uk/

Weitere Berichte zu: Blutsaugen Entzündung Speichel Zecke

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Mit Nanopartikel-Tandems gegen den Herzinfarkt
01.12.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Virtuelle Realität für Bakterien
01.12.2017 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften