Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zeitgewinn dank elektronischem Fahrtenbuch

11.04.2013
Neue Innovation spart Zeit und 1.000 Euro pro Jahr

GPS und Spezialsoftware ermöglichen ein automatisches elektronisches Fahrtenbuch, das Zeit und Geld spart und Daten automatisch finanzamttauglich aufbereitet.


Infostars-Infografik

Was bei einem einzelnen Firmenauto schon mühsame Kleinarbeit ist, artet bei einem Fuhrpark in eine wahre Datenflut aus. Von Hand geführte Fahrtenbücher sind meist unvollständig oder falsch und ein unangenehmes Thema bei der Finanzamtsprüfung. Außerdem sind sie ein nicht zu unterschätzender Zeitaufwand. Abhilfe schafft hier das Infostars Fahrtenbuch, das sich fast von selbst schreibt. Alle, die schon umgerüstet haben sparen bares Geld und profitieren von einer praktikablen Lösung für Ihren Fuhrpark.

Infostars GF MMag. Robert Tarbuk zeigt das enorme Einsparungspotenzial auf und rechnet vor: "Wenn ein Mitarbeiter zehn Minuten pro Tag händisch Fahrtenbuch schreibt, fünf Tage die Woche und 45 Wochen im Jahr arbeitet, dann verbringt er 37,5 Stunden damit, das Fahrtenbuch zu schreiben. Das ist fast eine ganze Arbeitswoche! Bei einem Stundensatz (inklusive Lohnnebenkosten) von 28 Euro entstehen also für das Führen eines händischen Fahrtenbuchs Kosten von 1.050 Euro im Jahr. Und das pro Mitarbeiter."

Die Lösung ist ein automatisches Fahrtenbuch. "Unser Produkt ist für alle geeignet, die Fahrtenbücher schreiben müssen und rentiert sich bereits ab einem PKW", fasst GF MMag. Robert Tarbuk, der vor fünf Jahren mit Infostars seine eigene GPS-Lösung am Markt etabliert hat, zusammen. Für einen größeren Fuhrpark, der auch noch von vielen verschiedenen Mitarbeitern bewegt wird, ist das elektronische Fahrtenbuch eine extreme Erleichterung und spart Zeit, Geld und Nerven.

So funktioniert's: Ein GPS-Gerät im Fahrzeug generiert alle notwendigen Daten und speist diese automatisch in die Software ein. Nur einzelne Daten müssen fallweise ergänzt werden. Die Software bereitet die Daten finanzamttauglich auf, inkl. Aufschlüsselung privat/geschäftlich (Details siehe Kasten)

Im Überblick: Woher kommen die Daten?

* Datum und Uhrzeit: automatisch aus dem GPS-Gerät
* Ausgangs- und Zielpunkt (Adresse): automatisch aus dem GPS-Gerät
* gefahrene Kilometer, Kilometerstand Start/Ziel: automatisch laut GPS oder Kilometerzähler im Fahrzeug
* privat oder dienstlich: wird vom Fahrer mit nur einem Klick in der Software oder mit einem Schalter im Fahrzeug eingestellt. Bei privaten Fahrten werden nur die Kilometerstände verzeichnet
* Zweck der Fahrt (für Dienstfahrten): teilautomatisiert, das heißt bekannte Standorte werden erkannt und zB. automatisch dem Kundennamen zugeordnet.

* Fahrer: wird automatisch erkannt und zugeordnet

Privates bleibt privat: Datenschutz gesichert

Beim Einsatz von GPS-Geräten schwingt immer das Thema Datenschutz mit. Bei Infostars sind Mitarbeiter und Unternehmer auf der sicheren Seite, denn Datenschutz und der Schutz der Privatsphäre sind fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie. "Es gibt dazu noch keine eindeutige Rechtsprechung", weiß der gelernte Jurist GF MMag. Robert Tarbuk. "Wir bringen mit unseren Systemen Licht in diese Grauzone, denn Infostars hat den Datenschutz in das schlüssige System integriert. Es läuft alles korrekt ab, die Daten werden nur für Geschäftszwecke gesammelt und es werden nur Daten der Arbeitszeit ausgewertet."

Investiert: EUR 9,90 pro Monat. Gespart: Geld, Zeit und Nerven.
Das finanzamttaugliche Fahrtenbuch kostet EUR 9,90 pro Monat inkl. SIM-Karte und Softwarezugang (ohne Hardware und Einbau). Mitarbeiter sparen damit Zeit und können effizienter arbeiten, kein lästiges Ausfüllen von händischen Fahrtenbüchern oder umständliches Nachtragen am Computer. Unternehmer sparen Geld und Nerven.

Informationen und Produktanfragen (Lieferzeiten): (01) 99 71 005 oder office@infostars.at

Über Infostars: Qualität made in Austria
Unternehmer Robert Tarbuk war mit dem bestehenden Angebot nicht zufrieden und erweiterte es kurzerhand mit seiner eigenen Lösung. Diese besteht aus einer eigens programmierten, webbasierten Software und einer speziell angefertigten GPS-Hardware. Infostars bietet primär für Firmenkunden Produkte für das Fuhrparkmanagement an: GPS-Ortung, Routenplanung, Fahrtenbuch und GPS-Alarmanlage. Von der Wiener Zentrale aus wird der heimische Markt bedient, internationale Vertriebspartner (zB. in Dänemark) und Export (zB. nach Deutschland und in die Slowakei) sorgen auch in Zukunft für Wachstum.

http://www.gps-infostars.com

Pressekontakt
Mag. Nina Strass-Wasserlof, MBA
Strass-Wasserlof e.U. - Konzeption|Marketing|PR
IZ NÖ-Süd, Straße 2, Objekt M7
A-2351 Wr. Neudorf
T: 0664.341 34 86, F: 02236.66 02 78-118
agentur@strass-wasserlof.at, http://www.strass-wasserlof.at

Strass-Wasserlof Nina | pressetext
Weitere Informationen:
http://www.gps-infostars.com

Weitere Berichte zu: Datenschutz Fahrtenbuch Fuhrpark GPS data Infostars Zeitgewinn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie