Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zeitgewinn dank elektronischem Fahrtenbuch

11.04.2013
Neue Innovation spart Zeit und 1.000 Euro pro Jahr

GPS und Spezialsoftware ermöglichen ein automatisches elektronisches Fahrtenbuch, das Zeit und Geld spart und Daten automatisch finanzamttauglich aufbereitet.


Infostars-Infografik

Was bei einem einzelnen Firmenauto schon mühsame Kleinarbeit ist, artet bei einem Fuhrpark in eine wahre Datenflut aus. Von Hand geführte Fahrtenbücher sind meist unvollständig oder falsch und ein unangenehmes Thema bei der Finanzamtsprüfung. Außerdem sind sie ein nicht zu unterschätzender Zeitaufwand. Abhilfe schafft hier das Infostars Fahrtenbuch, das sich fast von selbst schreibt. Alle, die schon umgerüstet haben sparen bares Geld und profitieren von einer praktikablen Lösung für Ihren Fuhrpark.

Infostars GF MMag. Robert Tarbuk zeigt das enorme Einsparungspotenzial auf und rechnet vor: "Wenn ein Mitarbeiter zehn Minuten pro Tag händisch Fahrtenbuch schreibt, fünf Tage die Woche und 45 Wochen im Jahr arbeitet, dann verbringt er 37,5 Stunden damit, das Fahrtenbuch zu schreiben. Das ist fast eine ganze Arbeitswoche! Bei einem Stundensatz (inklusive Lohnnebenkosten) von 28 Euro entstehen also für das Führen eines händischen Fahrtenbuchs Kosten von 1.050 Euro im Jahr. Und das pro Mitarbeiter."

Die Lösung ist ein automatisches Fahrtenbuch. "Unser Produkt ist für alle geeignet, die Fahrtenbücher schreiben müssen und rentiert sich bereits ab einem PKW", fasst GF MMag. Robert Tarbuk, der vor fünf Jahren mit Infostars seine eigene GPS-Lösung am Markt etabliert hat, zusammen. Für einen größeren Fuhrpark, der auch noch von vielen verschiedenen Mitarbeitern bewegt wird, ist das elektronische Fahrtenbuch eine extreme Erleichterung und spart Zeit, Geld und Nerven.

So funktioniert's: Ein GPS-Gerät im Fahrzeug generiert alle notwendigen Daten und speist diese automatisch in die Software ein. Nur einzelne Daten müssen fallweise ergänzt werden. Die Software bereitet die Daten finanzamttauglich auf, inkl. Aufschlüsselung privat/geschäftlich (Details siehe Kasten)

Im Überblick: Woher kommen die Daten?

* Datum und Uhrzeit: automatisch aus dem GPS-Gerät
* Ausgangs- und Zielpunkt (Adresse): automatisch aus dem GPS-Gerät
* gefahrene Kilometer, Kilometerstand Start/Ziel: automatisch laut GPS oder Kilometerzähler im Fahrzeug
* privat oder dienstlich: wird vom Fahrer mit nur einem Klick in der Software oder mit einem Schalter im Fahrzeug eingestellt. Bei privaten Fahrten werden nur die Kilometerstände verzeichnet
* Zweck der Fahrt (für Dienstfahrten): teilautomatisiert, das heißt bekannte Standorte werden erkannt und zB. automatisch dem Kundennamen zugeordnet.

* Fahrer: wird automatisch erkannt und zugeordnet

Privates bleibt privat: Datenschutz gesichert

Beim Einsatz von GPS-Geräten schwingt immer das Thema Datenschutz mit. Bei Infostars sind Mitarbeiter und Unternehmer auf der sicheren Seite, denn Datenschutz und der Schutz der Privatsphäre sind fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie. "Es gibt dazu noch keine eindeutige Rechtsprechung", weiß der gelernte Jurist GF MMag. Robert Tarbuk. "Wir bringen mit unseren Systemen Licht in diese Grauzone, denn Infostars hat den Datenschutz in das schlüssige System integriert. Es läuft alles korrekt ab, die Daten werden nur für Geschäftszwecke gesammelt und es werden nur Daten der Arbeitszeit ausgewertet."

Investiert: EUR 9,90 pro Monat. Gespart: Geld, Zeit und Nerven.
Das finanzamttaugliche Fahrtenbuch kostet EUR 9,90 pro Monat inkl. SIM-Karte und Softwarezugang (ohne Hardware und Einbau). Mitarbeiter sparen damit Zeit und können effizienter arbeiten, kein lästiges Ausfüllen von händischen Fahrtenbüchern oder umständliches Nachtragen am Computer. Unternehmer sparen Geld und Nerven.

Informationen und Produktanfragen (Lieferzeiten): (01) 99 71 005 oder office@infostars.at

Über Infostars: Qualität made in Austria
Unternehmer Robert Tarbuk war mit dem bestehenden Angebot nicht zufrieden und erweiterte es kurzerhand mit seiner eigenen Lösung. Diese besteht aus einer eigens programmierten, webbasierten Software und einer speziell angefertigten GPS-Hardware. Infostars bietet primär für Firmenkunden Produkte für das Fuhrparkmanagement an: GPS-Ortung, Routenplanung, Fahrtenbuch und GPS-Alarmanlage. Von der Wiener Zentrale aus wird der heimische Markt bedient, internationale Vertriebspartner (zB. in Dänemark) und Export (zB. nach Deutschland und in die Slowakei) sorgen auch in Zukunft für Wachstum.

http://www.gps-infostars.com

Pressekontakt
Mag. Nina Strass-Wasserlof, MBA
Strass-Wasserlof e.U. - Konzeption|Marketing|PR
IZ NÖ-Süd, Straße 2, Objekt M7
A-2351 Wr. Neudorf
T: 0664.341 34 86, F: 02236.66 02 78-118
agentur@strass-wasserlof.at, http://www.strass-wasserlof.at

Strass-Wasserlof Nina | pressetext
Weitere Informationen:
http://www.gps-infostars.com

Weitere Berichte zu: Datenschutz Fahrtenbuch Fuhrpark GPS data Infostars Zeitgewinn

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht RECUPERA-Reha: Tragbares Exoskelett hilft Schlaganfallpatienten sich wieder zu bewegen
12.02.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Eine Skijacke, die Schweiss aktiv «entsorgt»
30.01.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics