Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

System erkennt Einbrecher auch durch Wände

25.07.2011
Positionserfassung durch Turbulenzen in Radiowellen

Das Unternehmen Xandem hat eine Erfindung zur Marktreife gebracht, das dreiste Diebe künftig vor erhebliche Probleme stellen dürfte. Das Tomographic Motion Detection (TMD) genannte System kann Bewegungen auch durch Wände hindurch erfassen. Das erste damit ausgestattete Produkt eignet sich vor allem zur Überwachung der eigenen vier Wände, in Zukunft könnte die Technologie aber auch für Militär und Polizei interessant werden.


Ertappt: Funksender erfassen Bewegungen (Foto: xandem.com)

Sender-Empfänger-Prinzip

Das erste fertig entwickelte Produkt, das mit TMD arbeitet, besteht aus zwei Teilen. Sogenannte Nodes, kleine Funksender, werden in einem Gebäude verteilt. Dabei spielen Hindernisse keine Rolle, auch der Einbau in Wände ist möglich. Lediglich metallische Gegenstände, die unmittelbar vor einer Node platziert sind, können diese stören. Die Sendeeinheiten werden per USB oder über ein 3V-Adapter gespeist.

Die Empfängereinheit analysiert laufend das Signal der Sender. Bewegung wird über Störungen im Funksignal registriert, die relativ dichte Anordnung der Nodes erlaubt schließlich eine präzise Positionsangabe. Da keine Temperatur registriert wird und das System erst ab einer gewissen Zielgröße anschlägt, ist die Anfälligkeit für Fehlalarme - etwa durch Haustiere - sehr gering.

Personen in Gebäuden aufspüren

Joey Wilson, Gründer von Xandem, der TMD im Rahmen seines Doktorats an der Universität Utah gemeinsam mit seinem Betreuer Neal Patwari entwickelt hat, schweben noch viele andere Einsatzmöglichkeiten vor.

So lassen sich etwa mit Hilfe der Erfindung Menschenmengen erfassen. Sicherheitskräfte könnten Sensoren rund um ein Gebäude platzieren, um herauszufinden, wo sich Personen befinden. "Wir sind erst an der Spitze des Eisbergs", so Wilson gegenüber ksl.com. "Mit dieser Technologie ist noch vieles möglich."

Georg Pichler | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.xandem.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Neu entwickelter Therapiesitz hilft beeinträchtigten Menschen
18.05.2017 | Jade Hochschule - Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

nachricht Schnell schweben: Studierende konstruieren Transportkapsel
04.04.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Grossmäuliger Fisch war nach Massenaussterben Spitzenräuber

26.07.2017 | Geowissenschaften

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops