Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hermstedt Hifidelio: Ein elegantes Zuhause für 20.000 Songs

26.01.2005


Hören, verwalten und archivieren Sie Ihre CD-Sammlung mit dem Hifidelio.




Wer bisher Musik digitalisieren, verwalten und archivieren wollte, war in der Regel auf den Einsatz eines PCs angewiesen. Um die Musik im Wohnzimmer hören zu können, musste bislang der PC an die Stereoanlage angeschlossen werden.

Das Wireless Music Center ersetzt nicht nur den PC sondern auch den CD-Player und wird einfach stattdessen mit der HiFi-Anlage verbunden. Mit seinem eleganten Design harmoniert Hifidelio hervorragend mit den vorhandenen HiFi-Komponenten. Kein Lüfter stört den exzellenten Klang. Hifidelio ist dank der ausgeklügelten aber trotzdem einfachen Benutzerführung und dem eingebauten LC-Bildschirm von jedem zu bedienen, der sich lieber der Musik als komplizierten Handbüchern widmen will. Hifidelio speichert, archiviert und verwaltet u.a. die vorhandenen CDs.


Hifidelio erkennt eine CD unmittelbar nach dem Einlesen und stellt das Album, die Musikstücke und die Interpreten auf dem Display dar. Auf dem lokalen Speichermedium von Hifidelio sind bereits mehr als 2.000.000 Namen von Songs, Alben und Interpreten gespeichert. Sobald Hifidelio mit dem Internet verbunden ist, kann diese Datenbank auch online aktualisiert werden. Durch Druck auf die Aufnahmetaste wird die CD gespeichert. Dies geschieht mit 8-facher Geschwindigkeit, während Hifidelio die Songs gleichzeitig abspielt oder sogar mit 16-fachigem Tempo, wenn nur eingelesen wird. Wer an seinen Musikkassetten und Schallplatten hängt und sich die Musikstücke bewahren möchte, schließt den Recorder und Plattenspieler einfach an Hifidelio an. Hifidelio speichert die Titel, die Songs lassen sich jetzt bunt mischen, unabhängig davon, ob sie von einer CD, einem Plattenspieler oder vom Recorder stammen.

Je nach Aufzeichnungsverfahren fasst das eingebaute, 80 Gbyte große Speichermedium bis zu 20.000 Songs. Hifidelio lässt sich auch als ganz normaler CD-Player verwenden, der die auf der CD enthaltenen Songs komplett abspielt. Zusätzlich macht er Angaben zu Musiktitel, Album und Interpret. Wer auf seine Lieblingslieder auch im Auto nicht verzichten möchte, brennt sich Hilfe des eingebauten CD/DVD Combo-Laufwerks ganz einfach (ohne PC) eine Audio-CD.

An Audioeingängen stehen 2 analoge Cinch-Buchsen, als Ausgänge 2 Cinch analog und ein Digital-Ausgang SPDIF optisch sowie Toslink koaxial, zur Verfügung.

Bei seiner prominenten Herkunft verwundert es nicht, dass Hifidelio verschwenderisch mit Schnittstellen und Netzwerktechnologien ausgestattet ist. Neben zwei USB Version 1.1 und zwei USB Version 2.0-Schnittstellen verfügt Hifidelio über einen Autosense 10/100 Ethernet-Anschluss und einen eingebauten 4-Port-Switch. Die integrierte WLAN-Komponente arbeitet mit einer Geschwindigkeit von 54 Mbit/s nach dem 802.11g Standard und lässt sich auch als Access-Point betreiben.

Mit der USB Version 2.0 Schnittstelle können auch tragbare MP3-Player wie zum Beispiel der iPod von Apple mit Musik versorgt werden. Über diesen Anschluss ist auch die Erstellung einer Sicherungskopie für zusätzlich angebotene, externe Festplatten möglich.

Als Gehäusefarbe stehen schwarz und aluminium zur Auswahl.

Der Hifidelio ist ab sofort bei der Comdirect AG und im spezialisierten Fachhandel zum Preis von CHF 899.- inkl. MwSt. verfügbar.

Thomas Bevc | pressetext
Weitere Informationen:
http://www.comlight.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Trotz Lähmung selbstbestimmt gehen
21.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Wissenschaftler entwickeln Rollstuhl, der Treppen steigen kann
30.11.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie