Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chaos - Schlüssel zur Sicherheit?

16.09.2003


Tschechische Forscher haben die komplexe Chaostheorie erfolgreich genutzt, um auf dem Gebiet der Imformationsverschlüsselung neue Maßstäbe zu setzen. Die Ergebnisse können zu mehr Sicherheit beitragen, beispielsweise bei Online-Transaktionen mit Kreditkarten.

Der Sicherheit kommt im Informationszeitalter besondere Bedeutung zu. Der Schutz sensibler Informationen gegen unerwünschte, illegale Zugriffe ist von größter Wichtigkeit. Zu den sensiblen Informationen gehören unterschiedlichste Daten, beispielsweise Namen, Adressen, Telefonnummern, Kreditkartennummern, medizinische Dossiers oder private E-Mail-Mitteilungen, um nur einige zu nennen. Der illegale Zugriff auf solche Informationen, der nicht selten mit Hacker-Attacken einhergeht, ist auf dem Vormarsch.

Die Verschlüsselung von Informationen wurde erstmals im Krieg eingesetzt. Dabei kann ein Kommunikationspartner mit einer Chiffre oder einem Algorithmus Informationen zugriffsgesichert einem anderen Kommunikationspartner übermitteln. Ein Abfangen der verschlüsselten Daten ist zwecklos, solange man nicht im Besitz der Chiffre oder geeigneter Computerressourcen ist, die das Entschlüsseln oder "Knacken" der Chiffre gestatten. Je komplexer die Chiffre ist, desto schwieriger ist ihre Entschlüsselung. Allerdings ist man naturgemäß gezwungen, zwischen Komplexität und Kosten Kompromisse zu schließen, und zwar sowohl hinsichtlich des Zeit- als auch des Kostenaufwandes.



Wissenschaftler des Instituts für Informationstheorie und Automation der Tschechischen Republik haben jetzt ein neues Verschlüsselungsverfahren entwickelt, das auf der Chaostheorie basiert. Die Chaostheorie beschäftigt sich mit physikalischen Systemen, deren Verhalten nicht vorhersagbar ist. Eben diese Unberechenbarkeit wird von der Neuentwicklung zur Erzeugung nicht entschlüsselbarer Chiffren genutzt. Die Innovation liegt im Erreichen einer Reproduzierbarkeit, indem eine Vielzahl von chaotischen Oszillatoren geschickt miteinander synchronisiert werden. Das Ergebnis ist eine neue Kategorie von chaotischen Systemen, die eine außerordentlich sichere Verschlüsselung von Daten gestatten.

Eine Software, die auf dem neuen Verschlüsselungsverfahren basiert, wurde bereits erfolgreich getestet. Damit lassen sich sehr effizient neue Verschlüsselungsalgorithmen erzeugen und zugleich die traditionellen Kompromisse zwischen Komplexität und Kosten beseitigen. Das Institute ist auf der Suche nach Partnern, die über Erfahrungen auf diesem Gebiet verfügen und dabei mitwirken möchten, aus den Forschungsergebnissen ein marktfähiges Produkt zu machen.

Kontakt:

Technology Centre AS CR
Klara Cerna
Rozvojova 135, 165 02 Prague 6
Czech Republic
Tel: +420-2-203-90-722
Fax: +420-2-209-22-698
Email: cerna@tc.cas.cz

Klara Cerna | ctm
Weitere Informationen:
http://www.tc.cas.cz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Roboter schafft den Salto rückwärts
17.11.2017 | Boston Dynamics

nachricht Neu entwickelter Therapiesitz hilft beeinträchtigten Menschen
18.05.2017 | Jade Hochschule - Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie