Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Orchestrale Innovationen

10.01.2003


Die VIENNA SYMPHONIC LIBRARY ist die erste und einzige vollständige Orchester Sample Library auf DVD-ROM und Hard Disk

Die VIENNA SYMPHONIC LIBRARY ist eine Orchester-Sample-Library, die bisherige Libraries in Qualität, Quantität und Bedienbarkeit bei weitem übertrifft. Eine Orchester-Sample-Library ist eine digitale Klangbibliothek, mit der die Klangwiedergabe von Einzelinstrumenten und Ensembles am Computer simuliert werden kann. Sie besteht aus tausenden von Tönen und kurzen Tonfolgen in sämtlichen Variationen wie Tonhöhen, Lautstärken, Spielweisen etc, mit denen mit Hilfe sogenannter Sampler Musikstücke programmiert und abgespielt werden.

Bei der VIENNA SYMPHONIC LIBRARY wurde das gesamte klassische Orchester-Instrumentarium in der eigens errichteten Aufnahmehalle „Silent Stage“ so vollständig und hochwertig gesampelt, dass erstmals virtuelle Orchesterproduktionen in absolut authentischer Klangqualität realisiert werden können. Eingespielt von Spitzenmusikern der bekanntesten Wiener Orchester, aufgenommen in 96 kHz/24 bit und veredelt von einem Team aus über 30 hochspezialisierten Editing-Engineers wird die VIENNA SYMPHONIC LIBRARY vorerst für die Software-Sampler Emagic EXS24 und TASCAM GigaStudio konfiguriert angeboten. Durch die praktisch rauschfreien Samples und die beispiellose Aufnahmetechnik wird eine Flexibilität erreicht, dass von klassischer Kammermusik bis zu großem Hollywood-Sound jede Art von Musik realisiert werden kann. Die Innovation der Performance Elements sorgt für eine nie dagewesene Echtheit auch bei Spielweisen, die besonders auffällige Schwachpunkte aller bisherigen Orchester-Sample-Libraries waren (Legati, Tonwiederholungen, schnelle Läufe etc.).



Die ersten Editionen auf DVD-ROM, die Mitte Dezember 2002 erscheinen werden, beinhalten bereits über 100 000 Samples (90 GB), weitere Editionen auf Hard Disk werden folgen. Die komplette VIENNA SYMPHONIC LIBRARY mit einer Sample-Anzahl von 1,5 Millionen Einzeltönen und Performance Elements wird bis zum Jahr 2004 fertiggestellt sein. Eine Vielzahl an Instrumenten wird überhaupt das erste Mal für eine Sample Library aufgenommen (Basstrompete, Kontrabassposaune, Kontrabasstuba, der tiefste Gong und die tiefsten Röhrenglocken der Welt, sowie sämtliche Raritäten des RSO Wien, das eine der größten Perkussionssammlungen der Welt besitzt).

Auf der umfassenden Website der VIENNA SYMPHONIC LIBRARY findet der User nicht nur die größte interaktive Instrumentalkunde, die überhaupt weltweit verfügbar ist (auf Deutsch und Englisch!), sondern auch Hilfestellung technischer Art, Arrangier-Tips oder Anweisungen für den optimalen Mix. Eine Vielzahl von Audio-Demos demonstriert eindrucksvoll die Authentizität der Vienna Symphonic Library, darunter auch die Introduktion des berühmten Donauwalzers.

Die VIENNA SYMPHONIC LIBRARY wurde mit sensationellem Erfolg auf der AES Convention in Los Angeles Anfang Oktober 2002 erstmals präsentiert. Sowohl die Europa-Premiere in München als auch die Österreich-Präsentation in Wien, wurden mit großer Begeisterung aufgenommen und in den deutschsprachigen Medien vielfach kommentiert.

Sabine Seisenbacher | innovatives-oesterrich.at
Weitere Informationen:
http://www.innovatives-oesterrich.at
http://www.vsl.co.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Innovative Produkte:

nachricht Neu entwickelter Therapiesitz hilft beeinträchtigten Menschen
18.05.2017 | Jade Hochschule - Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

nachricht Schnell schweben: Studierende konstruieren Transportkapsel
04.04.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Blattkäfer: Schon winzige Pestizid-Dosis beeinträchtigt Fortpflanzung

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Akute myeloische Leukämie (AML): Neues Medikament steht kurz vor der Zulassung in Europa

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biomarker zeigen Aggressivität des Tumors an

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie