Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zettel & Stift waren gestern - Digitale Wegskizzen erleichtern Orientierung

12.10.2007
Eine durch fünf Studierende des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) entwickelte Internet-Anwendung soll zukünftig das Skizzieren von Anfahrts- und Wegbeschreibungen enorm erleichtern. Die Studenten stellten ihre Lösung am 11. Oktober auf dem "Bachelorpodium" des HPI vor, zu dem rund 200 Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft nach Potsdam gekommen waren.
Mit dem innovativen Produkt ist es spielend leicht, individuelle und detaillierte Anfahrtsskizzen digital zu erstellen und zu veröffentlichen.

Die vorgestellte Anwendung basiert auf neusten Webtechnologien, die eine intuitive und effektive Nutzung von Geoinformationen ermöglichen.

Auf Grundlage des Kartendienstes "Google Maps" werden Wegskizzen erstellt, wobei die Einbindung verschiedener Medien - wie Fotos oder 3D-Modelle - problemlos möglich ist. Die entstandene Beschreibung wird dann mit "Google Earth", dem Navigationsprogramm für Satellitenfotos und Geodaten, visualisiert. Durch die Umsetzung als Webanwendung ist jeder Nutzer mit einem neueren Computer, der über einen Internetzugang verfügt, in der Lage, eigene Wegbeschreibungen zu erzeugen und zu speichern - ohne die Installation einer zusätzlichen Software. Unterwegs lassen sich Anfahrtsskizzen auch auf modernen Handys oder PDAs betrachten.

... mehr zu:
»Anfahrtsskizze »Google »Wegskizze

"Besonderen Wert haben wir auf die intuitive Bedienung sowie die leicht verständliche und multimediale Darstellung der Route gelegt.", so David Sonnabend, Sprecher der Bachelorprojektgruppe.

"Unsere Lösung ist ideal für die Beschreibung kurzer Wegstrecken, die wegen verwinkelter Gassen oder ähnlichem mit einer Karte nur schwer zu finden sind", berichtete Studentin Christine Lehmann während ihres Vortrages. Das neue Produkt geht über die Hinweise bisheriger Routenplanungssysteme hinaus: Wo diese lediglich symbolische Karten und Entfernungsangaben in Metern oder Kilometern liefern, bietet das System der HPI-Studenten gezielte Hinweise - wie zum Beispiel ein Foto der Stelle, an der der Nutzer abbiegen muss. "Auf diese Weise fühlt sich der Suchende viel sicherer, wenn ein gezeigtes Detail in der Beschreibung tatsächlich auf seinem Weg auftaucht", ergänzte Lehmann.

Die Studenten konnten auf einen umfangreichen Erfahrungsschatz des Fachgebiets Computergrafische Systeme (Prof. Jürgen Döllner) zurückgreifen, welches bereits maßgeblich an der Entwicklung des Berliner 3D Stadtmodells für Google Earth beteiligt war.

Bachelorpodium - Ausweis der praxisnahen Ausbildung am HPI

Das "Bachelorpodium" des Hasso-Plattner-Instituts gibt es schon seit dem Jahr 2005. Seitdem präsentieren die Bachelorstudenten des HPI ein- oder zweimal im Jahr öffentlich die Ergebnisse ihrer Praxis-Projekte, die sie in Teams von vier bis acht Studenten am Ende ihres Bachelorstudiums absolviert haben. Sie zeigen, wie sie zwei Semester lang - von ihren Professoren angeleitet - größere praktische Aufgaben der Informations-technologie eigenverantwortlich angepackt und welche innovativen Lösungen für Wirtschaft und Gesellschaft sie dabei entwickelt haben. Projektgeber sind renommierte Unternehmen und Institutionen aus ganz Deutschland. Eine Übersicht über die laufenden Projekte gibt die HPI-Internetseite

http://www.hpi.uni-potsdam.de/lehre/studienprojekte/bachelorprojekte.html.

Kurzprofil Hasso-Plattner-Institut

Das Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH (HPI) in Potsdam ist Deutschlands universitäres Exzellenz-Zentrum für IT Systems Engineering. Als einziges Universitäts-Institut in Deutschland bietet es den Bachelor- und Master-Studiengang "IT Systems Engineering" an - eine praxisnahe und ingenieurwissenschaftlich orientierte Alternative zum herkömmlichen Informatik-Studium, die von derzeit 420 Studenten genutzt wird. Insgesamt 50 Professoren und Dozenten sind am HPI tätig. Es betreibt exzellente universitäre Forschung - auch für erste Adressen der Wirtschaft. Vor allem geht es um Grundlagen und Anwendungen für große, hoch komplexe und vernetzte IT-Systeme.

Frieder Bechtel | idw
Weitere Informationen:
http://www.hpi-web.de/bachelorpodium
http://www.hpi.uni-potsdam.de/lehre/studienprojekte/bachelorprojekte.html

Weitere Berichte zu: Anfahrtsskizze Google Wegskizze

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise