Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gemeinsames Engagement für die elektronische Gesundheitskarte

29.05.2006


Siemens und DOCexpert bieten Komplettlösungen für Patientenbetreuung



Die Siemens AG und die DOCexpert Computer GmbH arbeiten künftig an der Entwicklung gemeinsamer Konzepte für die bevorstehende Einführung der elektronischen Gesundheitskarte. Im Rahmen einer strategischen Zusammenarbeit werden die Partner ein All-inclusive-Paket anbieten, das die sichere Anbindung der DOCexpert-Arztpraxissoftware an die Telematikinfrastruktur gewährleistet. Zudem wird die vom Bereich Siemens Medical Solutions entwickelte elektronische Patientenakte Soarian Integrated Care in die Arztsysteme und Lösungen für medizinische Versorgungszentren der DOCexpert-Gruppe integriert. Das ermöglicht einen komfortablen Austausch von Behandlungsinformationen nicht nur zwischen Arztpraxen, sondern auch sektorübergreifend zwischen Praxen, Kliniken und nachbehandelnden Institutionen.



Die Bereiche Communications und Medical Solutions der Siemens AG sowie die Bamberger DOCexpert Computer GmbH sind bereits seit einigen Jahren aktiv an der Erarbeitung von IT-basierten Komplettlösungen für Arztpraxen, medizinische Versorgungszentren, Kliniken und integrierte Versorgungsnetze beteiligt.

Der erste Bestandteil der Partnerschaft wird ein All-inclusive-Paket für die 13.000 DOCexpert-Anwender zur sicheren Anbindung an die Telematikinfrastruktur sein. Es beinhaltet in erster Linie den von Siemens Communications entwickelten „HiPath SIcurity Konnektor”, die Integration der Arztpraxissoftware von DOCexpert sowie Kartenlesegeräte. Der „Konnektor” bildet dabei die sichere Schnittstelle zwischen den vorhandenen medizinischen Informationssystemen und den geplanten Telematikdiensten wie beispielsweise dem eRezept.

In dem Projekt verbinden sich die Erfahrungen der Siemens AG im Bereich sicherer Kommunikationslösungen mit dem Wissen der DOCexpert GmbH um die praktischen Anforderungen aus den Arztpraxen. „Mit dieser Bündelung der Kompetenzen werden wir unseren Anwendern eine sichere, technologisch zuverlässige und wirtschaftliche Komplettlösung für den Zugang zur Telematikinfrastruktur anbieten können”, erläuterte Jens Naumann, Geschäftsführer des Systemhauses DOCexpert. „Nur wenn alle Komponenten der Telematik genau aufeinander abgestimmt und getestet sind, wird die Vernetzung der Arztpraxen gelingen”, betonte Naumann.

Der zweite Bestandteil der Kooperation betrifft die Zusammenarbeit bei der IT-Ausstattung von medizinischen Versorgungszentren (MVZ), Arztpraxen und sektorübergreifenden integrierten Versorgungsnetzen. Dabei wird die elektronische Patientenakte Soarian Integrated Care in die Arztsysteme der DOCexpert-Gruppe integriert. Das ermöglicht den Anwendern sowohl auf Klinik- als auch auf Praxisseite einen komfortablen, einrichtungsübergreifenden Austausch von Behandlungsinformationen.

Die Verknüpfung von MVZ-, Ambulanz- und Praxislösungen der DOCexpert-Arztsoftware einerseits und, unter Verwendung von Soarian Integrated Care, den Siemens Klinikinformationssystemen (KIS) andererseits schaffen die Grundlage für sektorübergreifende Versorgungsnetze. Hier sammeln die Vertragspartner bereits erste Erfahrungen in gemeinsamen erfolgreichen Projekten.

„Die Zusammenarbeit der beiden Partner Siemens und DOCexpert wird sowohl eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung als auch monetäre und zeitliche Einsparungen ermöglichen”, bestätigte Dr. Gunter Werthmann, Medizinkoordinator des Klinikums Bamberg. „Vor allem für unser sektorübergreifendes regionales Netz in Bamberg ist diese Kooperation von großem Vorteil, da Siemens als wichtiger IT-Player im Klinikbereich und DOCexpert als solcher im niedergelassenen Arztbereich stark vertreten sind. Somit steht einer reibungslosen, integrierten Versorgung für den Patienten nichts mehr im Weg”, so Dr. Werthmann.

Die DOCexpert Gruppe ist einer der führenden Hersteller von Arztpraxissoftware in Deutschland. Über 16.500 Ärzte in über 13.000 Praxen nutzen Arztsoftwarelösungen des Unternehmens. Das mittelständische Unternehmen ist Mitglied im Verband der Hersteller von IT-Lösungen für das Gesundheitswesen (VHitG) und in der Mittelstands-Initiative Arztpraxis-EDV. DOCexpert beschäftigt bundesweit rund 270 eigene Mitarbeiter und kooperiert mit einer Vielzahl regionaler Vertriebs- und Servicepartner.

Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum von bildgebenden Systemen für Diagnose und Therapie, über die Elektromedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Mithilfe dieser Lösungen ermöglicht Med seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen und führen zu mehr Effizienz in der Gesundheitsversorgung. Med beschäftigt weltweit rund 33.000 Mitarbeiter und ist in 120 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2005 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 7,6 Milliarden Euro sowie einen Auf¬tragseingang von 8,6 Milliarden Euro. Das Bereichsergebnis betrug 1 Milliarde Euro.

Der Bereich Siemens Communications ist einer der weltgrößten Anbieter in der Telekommunikations-Industrie. Das Unternehmen bietet ein komplettes Portfolio innovativer Lösungen für die Sprach- und Datenkommunikation. Sein umfassendes Angebot reicht vom Endgerät bis hin zu komplexen Netzinfrastrukturen und Dienstleistungen für Unternehmen, Mobilfunk- und Festnetzbetreiber. Der größte Unternehmensbereich der Siemens AG ist in mehr als 160 Ländern vertreten und erzielte mit rund 54.500 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2005 (30. September) einen Umsatz von über 13 Milliarden Euro.

Ulrike Arnhard | Siemens Communications
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/medical
http://www.siemens.de/communications

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht TU Ilmenau entwickelt Chiptechnologie von morgen
20.04.2017 | Technische Universität Ilmenau

nachricht Datenschutzwächter sichert Smart Homes
20.04.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten