Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gemeinsames Engagement für die elektronische Gesundheitskarte

29.05.2006


Siemens und DOCexpert bieten Komplettlösungen für Patientenbetreuung



Die Siemens AG und die DOCexpert Computer GmbH arbeiten künftig an der Entwicklung gemeinsamer Konzepte für die bevorstehende Einführung der elektronischen Gesundheitskarte. Im Rahmen einer strategischen Zusammenarbeit werden die Partner ein All-inclusive-Paket anbieten, das die sichere Anbindung der DOCexpert-Arztpraxissoftware an die Telematikinfrastruktur gewährleistet. Zudem wird die vom Bereich Siemens Medical Solutions entwickelte elektronische Patientenakte Soarian Integrated Care in die Arztsysteme und Lösungen für medizinische Versorgungszentren der DOCexpert-Gruppe integriert. Das ermöglicht einen komfortablen Austausch von Behandlungsinformationen nicht nur zwischen Arztpraxen, sondern auch sektorübergreifend zwischen Praxen, Kliniken und nachbehandelnden Institutionen.



Die Bereiche Communications und Medical Solutions der Siemens AG sowie die Bamberger DOCexpert Computer GmbH sind bereits seit einigen Jahren aktiv an der Erarbeitung von IT-basierten Komplettlösungen für Arztpraxen, medizinische Versorgungszentren, Kliniken und integrierte Versorgungsnetze beteiligt.

Der erste Bestandteil der Partnerschaft wird ein All-inclusive-Paket für die 13.000 DOCexpert-Anwender zur sicheren Anbindung an die Telematikinfrastruktur sein. Es beinhaltet in erster Linie den von Siemens Communications entwickelten „HiPath SIcurity Konnektor”, die Integration der Arztpraxissoftware von DOCexpert sowie Kartenlesegeräte. Der „Konnektor” bildet dabei die sichere Schnittstelle zwischen den vorhandenen medizinischen Informationssystemen und den geplanten Telematikdiensten wie beispielsweise dem eRezept.

In dem Projekt verbinden sich die Erfahrungen der Siemens AG im Bereich sicherer Kommunikationslösungen mit dem Wissen der DOCexpert GmbH um die praktischen Anforderungen aus den Arztpraxen. „Mit dieser Bündelung der Kompetenzen werden wir unseren Anwendern eine sichere, technologisch zuverlässige und wirtschaftliche Komplettlösung für den Zugang zur Telematikinfrastruktur anbieten können”, erläuterte Jens Naumann, Geschäftsführer des Systemhauses DOCexpert. „Nur wenn alle Komponenten der Telematik genau aufeinander abgestimmt und getestet sind, wird die Vernetzung der Arztpraxen gelingen”, betonte Naumann.

Der zweite Bestandteil der Kooperation betrifft die Zusammenarbeit bei der IT-Ausstattung von medizinischen Versorgungszentren (MVZ), Arztpraxen und sektorübergreifenden integrierten Versorgungsnetzen. Dabei wird die elektronische Patientenakte Soarian Integrated Care in die Arztsysteme der DOCexpert-Gruppe integriert. Das ermöglicht den Anwendern sowohl auf Klinik- als auch auf Praxisseite einen komfortablen, einrichtungsübergreifenden Austausch von Behandlungsinformationen.

Die Verknüpfung von MVZ-, Ambulanz- und Praxislösungen der DOCexpert-Arztsoftware einerseits und, unter Verwendung von Soarian Integrated Care, den Siemens Klinikinformationssystemen (KIS) andererseits schaffen die Grundlage für sektorübergreifende Versorgungsnetze. Hier sammeln die Vertragspartner bereits erste Erfahrungen in gemeinsamen erfolgreichen Projekten.

„Die Zusammenarbeit der beiden Partner Siemens und DOCexpert wird sowohl eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung als auch monetäre und zeitliche Einsparungen ermöglichen”, bestätigte Dr. Gunter Werthmann, Medizinkoordinator des Klinikums Bamberg. „Vor allem für unser sektorübergreifendes regionales Netz in Bamberg ist diese Kooperation von großem Vorteil, da Siemens als wichtiger IT-Player im Klinikbereich und DOCexpert als solcher im niedergelassenen Arztbereich stark vertreten sind. Somit steht einer reibungslosen, integrierten Versorgung für den Patienten nichts mehr im Weg”, so Dr. Werthmann.

Die DOCexpert Gruppe ist einer der führenden Hersteller von Arztpraxissoftware in Deutschland. Über 16.500 Ärzte in über 13.000 Praxen nutzen Arztsoftwarelösungen des Unternehmens. Das mittelständische Unternehmen ist Mitglied im Verband der Hersteller von IT-Lösungen für das Gesundheitswesen (VHitG) und in der Mittelstands-Initiative Arztpraxis-EDV. DOCexpert beschäftigt bundesweit rund 270 eigene Mitarbeiter und kooperiert mit einer Vielzahl regionaler Vertriebs- und Servicepartner.

Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum von bildgebenden Systemen für Diagnose und Therapie, über die Elektromedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Mithilfe dieser Lösungen ermöglicht Med seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen und führen zu mehr Effizienz in der Gesundheitsversorgung. Med beschäftigt weltweit rund 33.000 Mitarbeiter und ist in 120 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2005 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 7,6 Milliarden Euro sowie einen Auf¬tragseingang von 8,6 Milliarden Euro. Das Bereichsergebnis betrug 1 Milliarde Euro.

Der Bereich Siemens Communications ist einer der weltgrößten Anbieter in der Telekommunikations-Industrie. Das Unternehmen bietet ein komplettes Portfolio innovativer Lösungen für die Sprach- und Datenkommunikation. Sein umfassendes Angebot reicht vom Endgerät bis hin zu komplexen Netzinfrastrukturen und Dienstleistungen für Unternehmen, Mobilfunk- und Festnetzbetreiber. Der größte Unternehmensbereich der Siemens AG ist in mehr als 160 Ländern vertreten und erzielte mit rund 54.500 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2005 (30. September) einen Umsatz von über 13 Milliarden Euro.

Ulrike Arnhard | Siemens Communications
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/medical
http://www.siemens.de/communications

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Atomfalle für die Wasserdatierung

28.02.2017 | Geowissenschaften

Zellen passen sich ultraschnell an die Schwerelosigkeit an

28.02.2017 | Medizin Gesundheit

Maus-Stammzellen auf Chip könnten Tierversuche ersetzen

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie