Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gemeinsames Engagement für die elektronische Gesundheitskarte

29.05.2006


Siemens und DOCexpert bieten Komplettlösungen für Patientenbetreuung



Die Siemens AG und die DOCexpert Computer GmbH arbeiten künftig an der Entwicklung gemeinsamer Konzepte für die bevorstehende Einführung der elektronischen Gesundheitskarte. Im Rahmen einer strategischen Zusammenarbeit werden die Partner ein All-inclusive-Paket anbieten, das die sichere Anbindung der DOCexpert-Arztpraxissoftware an die Telematikinfrastruktur gewährleistet. Zudem wird die vom Bereich Siemens Medical Solutions entwickelte elektronische Patientenakte Soarian Integrated Care in die Arztsysteme und Lösungen für medizinische Versorgungszentren der DOCexpert-Gruppe integriert. Das ermöglicht einen komfortablen Austausch von Behandlungsinformationen nicht nur zwischen Arztpraxen, sondern auch sektorübergreifend zwischen Praxen, Kliniken und nachbehandelnden Institutionen.



Die Bereiche Communications und Medical Solutions der Siemens AG sowie die Bamberger DOCexpert Computer GmbH sind bereits seit einigen Jahren aktiv an der Erarbeitung von IT-basierten Komplettlösungen für Arztpraxen, medizinische Versorgungszentren, Kliniken und integrierte Versorgungsnetze beteiligt.

Der erste Bestandteil der Partnerschaft wird ein All-inclusive-Paket für die 13.000 DOCexpert-Anwender zur sicheren Anbindung an die Telematikinfrastruktur sein. Es beinhaltet in erster Linie den von Siemens Communications entwickelten „HiPath SIcurity Konnektor”, die Integration der Arztpraxissoftware von DOCexpert sowie Kartenlesegeräte. Der „Konnektor” bildet dabei die sichere Schnittstelle zwischen den vorhandenen medizinischen Informationssystemen und den geplanten Telematikdiensten wie beispielsweise dem eRezept.

In dem Projekt verbinden sich die Erfahrungen der Siemens AG im Bereich sicherer Kommunikationslösungen mit dem Wissen der DOCexpert GmbH um die praktischen Anforderungen aus den Arztpraxen. „Mit dieser Bündelung der Kompetenzen werden wir unseren Anwendern eine sichere, technologisch zuverlässige und wirtschaftliche Komplettlösung für den Zugang zur Telematikinfrastruktur anbieten können”, erläuterte Jens Naumann, Geschäftsführer des Systemhauses DOCexpert. „Nur wenn alle Komponenten der Telematik genau aufeinander abgestimmt und getestet sind, wird die Vernetzung der Arztpraxen gelingen”, betonte Naumann.

Der zweite Bestandteil der Kooperation betrifft die Zusammenarbeit bei der IT-Ausstattung von medizinischen Versorgungszentren (MVZ), Arztpraxen und sektorübergreifenden integrierten Versorgungsnetzen. Dabei wird die elektronische Patientenakte Soarian Integrated Care in die Arztsysteme der DOCexpert-Gruppe integriert. Das ermöglicht den Anwendern sowohl auf Klinik- als auch auf Praxisseite einen komfortablen, einrichtungsübergreifenden Austausch von Behandlungsinformationen.

Die Verknüpfung von MVZ-, Ambulanz- und Praxislösungen der DOCexpert-Arztsoftware einerseits und, unter Verwendung von Soarian Integrated Care, den Siemens Klinikinformationssystemen (KIS) andererseits schaffen die Grundlage für sektorübergreifende Versorgungsnetze. Hier sammeln die Vertragspartner bereits erste Erfahrungen in gemeinsamen erfolgreichen Projekten.

„Die Zusammenarbeit der beiden Partner Siemens und DOCexpert wird sowohl eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung als auch monetäre und zeitliche Einsparungen ermöglichen”, bestätigte Dr. Gunter Werthmann, Medizinkoordinator des Klinikums Bamberg. „Vor allem für unser sektorübergreifendes regionales Netz in Bamberg ist diese Kooperation von großem Vorteil, da Siemens als wichtiger IT-Player im Klinikbereich und DOCexpert als solcher im niedergelassenen Arztbereich stark vertreten sind. Somit steht einer reibungslosen, integrierten Versorgung für den Patienten nichts mehr im Weg”, so Dr. Werthmann.

Die DOCexpert Gruppe ist einer der führenden Hersteller von Arztpraxissoftware in Deutschland. Über 16.500 Ärzte in über 13.000 Praxen nutzen Arztsoftwarelösungen des Unternehmens. Das mittelständische Unternehmen ist Mitglied im Verband der Hersteller von IT-Lösungen für das Gesundheitswesen (VHitG) und in der Mittelstands-Initiative Arztpraxis-EDV. DOCexpert beschäftigt bundesweit rund 270 eigene Mitarbeiter und kooperiert mit einer Vielzahl regionaler Vertriebs- und Servicepartner.

Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum von bildgebenden Systemen für Diagnose und Therapie, über die Elektromedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Mithilfe dieser Lösungen ermöglicht Med seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen und führen zu mehr Effizienz in der Gesundheitsversorgung. Med beschäftigt weltweit rund 33.000 Mitarbeiter und ist in 120 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2005 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 7,6 Milliarden Euro sowie einen Auf¬tragseingang von 8,6 Milliarden Euro. Das Bereichsergebnis betrug 1 Milliarde Euro.

Der Bereich Siemens Communications ist einer der weltgrößten Anbieter in der Telekommunikations-Industrie. Das Unternehmen bietet ein komplettes Portfolio innovativer Lösungen für die Sprach- und Datenkommunikation. Sein umfassendes Angebot reicht vom Endgerät bis hin zu komplexen Netzinfrastrukturen und Dienstleistungen für Unternehmen, Mobilfunk- und Festnetzbetreiber. Der größte Unternehmensbereich der Siemens AG ist in mehr als 160 Ländern vertreten und erzielte mit rund 54.500 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2005 (30. September) einen Umsatz von über 13 Milliarden Euro.

Ulrike Arnhard | Siemens Communications
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/medical
http://www.siemens.de/communications

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Intel und Universität Luxemburg kooperieren, um selbstfahrende Autos sicherer zu machen
24.11.2017 | Universität Luxemburg - Université du Luxembourg

nachricht Europäisches Konsortium baut effizientestes Rechenzentrum der Welt
22.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie