Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SimpLiCo - ein ganz einfacher Computer

17.05.2006


Auch bei der Tastatur setzt FSC das SimpLiCo-Konzept fort


Fujitsu Siemens bietet Rechner für Ältere und PC-Laien

... mehr zu:
»Bedienbarkeit »Rechner »SimpLiCo

Der Computerhersteller Fujitsu Siemens Computing (FSC)hat mit dem SimpLiCo einen Computer vorgestellt, der hauptsächlich für Computerneulinge oder Senioren konzipiert ist. Der PC sei speziell für die Bedürfnisse älterer Menschen ausgelegt und zeichne sich nach Angaben des Herstellers durch seine einfache, intuitive Bedienbarkeit aus. "Nach dem Einschalten des PCs bietet sich dem Benutzer ein Kreis, der über vier farblich getrennte Bereiche verfügt, wobei jede Farbe für ein Anwendungsgebiet steht", erklärt Lothar Lechtenberg, Sprecher von FSC, im Gespräch mit pressetext.

Das vierfärbige Leitsystem lotst den User zu den gewünschten Anwendungen: Blau für Büro und Organisation, Rot für Internet und E-Mail, Grün für Hobby und Freizeit sowie Gelb für Spaß und Spiele. Bei der Wahl der Schrift sei auf gute Lesbarkeit geachtet worden, heißt es. Der Rechner beherrscht alle Anforderungen eines modernen Heimcomputers, von Multimedia über Kommunikations-Anwendungen bis zur Software aus der Office-Umgebung. Ein Startassistent erleichtert den Einstieg. Nach Eingabe der persönlichen Daten, überträgt SimpLiCo die Angaben automatisch in andere Programme. So erhalten Anwender eine fertige Briefvorlage, wenn sie auf "Vorlagen" klicken. Da SimpLiCo auch das E-Mail-Programm mit einbindet, können Anwender Ihre Post auch gleich elektronisch verschicken.


Bei der Hardware verwendet der Hersteller Modelle der SCALEO-Reihe mit einem dem Intel Pentium D Prozessor. FSC will damit die Idee umsetzen, einen Computer für Neueinsteiger anzubieten, der genug Rechenleistung zur Verfügung stellt, leicht bedienbar und dennoch vielseitig nutzbar ist. Ansonsten sei der PC nach den Wünschen des Kunden konfigurierbar, erklärt Lechtenberg. Die Softwarebasis bildet Linux. Bei den vorinstallierten Programmen setzte sich die einfache Bedienbarkeit fort.

Das Gerät wird komplett eingerichtet geliefert, eine Installation und Konfiguration soll nicht erforderlich sein, jedoch ist der Modus des Kaufes so gedacht, dass ein Fachmann das Gerät aufstellt und dem Käufer die wichtigsten Grundkenntnisse erläutert, so Lechtenberg. Der SimpLiCo ist ab Juli 2006 ab einem Preis von 899 Euro im Handel erhältlich. Dazu gibt es einen Vor-Ort-Service, der 24 Monate lang rund um die Uhr in Anspruch genommen werden kann.

Andreas List | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.fujitsu-siemens.de
http://www.fujitsu-siemens.de/home/aktionsangebote/simplico

Weitere Berichte zu: Bedienbarkeit Rechner SimpLiCo

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Cybersicherheit für die Bahn von morgen
24.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Schutz vor Angriffen dank flexibler Programmierung
22.03.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Kontinentalrand mit Leckage

27.03.2017 | Biowissenschaften Chemie