Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Uni Mannheim exportiert Studiengang "Technische Informatik" nach Minsk

02.11.2001


DAAD fördert Einrichtung mit 900.000 Mark / Großes Interesse deutscher Firmen an Absolventen erwartet / Teleteaching zwischen Mannheim und Minsk

Die Universität Mannheim exportiert ihren erfolgreichen Studiengang "Technische Informatik". Die Weißrussische Staatsuniversität in Minsk, eine der führenden Universitäten der früheren Sowjetunion, wird ein Ausbildungsangebot nach dem Mannheimer Vorbild aufbauen. Das gab die Universität Mannheim am Freitag, 2. November, bekannt. Der Deutsche Akademische Auslandsdienst (DAAD) fördert die Einrichtung dieses Studienganges mit rund 900.000 Mark; Weißrussland hat zugesagt, weitere 300.000 DM bereitzustellen. Das Projekt wird vom Inhaber des Mannheimer UNESCO-Lehrstuhls, Prof. Dr. Reinhard Männer, geleitet.
Es ist geplant, den Studiengang ohne wesentliche Änderungen in Minsk anzubieten und alle Prüfungen nach Mannheimer Standard von weißrussischen und deutschen Dozenten gemeinsam abzuhalten, so dass in Minsk das Mannheimer Diplom vergeben werden kann. "Für weißrussische Studierende ist es außerordentlich attraktiv, im eigenen Lande einen westlichen Abschluss erwerben zu können", erklärt Prof. Männer. Er rechnet mit großem Interesse an den Absolventen auch von deutschen Firmen, die den Markt der ehemaligen Sowjetunion erschließen wollen und dafür gut ausgebildete lokale Mitarbeiter benötigen.

Die Weißrussischen Staatsuniversität zählte bereits früher zu den führenden Universitäten der Sowjetunion und ist heute die beste Universität Weißrusslands. Alleine an der Fakultät für Angewandte Mathematik und Informatik, die den Mannheimer Studiengang anbieten wird, sind 1.200 Studierende eingeschrieben. Die meisten Lehrveranstaltungen des neuen Studienganges sollen anhand von Mannheimer Skripten durch weißrussische Dozenten durchgeführt werden. Zum Teil sollen Mannheimer Lehrveranstaltungen per Teleteaching nach Minsk übertragen werden. Die vom DAAD bereitgestellten Mittel werden zum großen Teil für die Beschaffung einer modernen Infrastruktur, für weißrussische Gehälter sowie für Aufenthalte weißrussischer Dozenten in Mannheim verwendet werden. Nach den Planungen soll sich der Studiengang ab dem Jahr 2005 über Studiengebühren selbst tragen.
Prof. Dr. Pavel Mandrik, Dekan der Fakultät für Angewandte Mathematik und Informatik (Weißrussische Staatsuniversität) sowie Prof. Dr. Mikhail Makhaniok, Leiter des Zentrums für Informationstechnologie, und Dr. Gajane Valchevskaja, Beauftragte für Teleteaching, (beide Weißrussische Akademie der Wissenschaften) besuchten kürzlich Mannheim, um Details des Studienplans und der Prüfungsordnung sowie technische Fragen bei der Unterstützung durch Teleteaching zu diskutieren
Der Mannheimer Studiengang "Technische Informatik" wird seit dem Wintersemester 1996/97 angeboten. Er schlägt eine Brücke zwischen klassischer und ingenieurwissenschaftlicher Informatik und hat eine betriebswirtschaftliche Komponente. Pro Jahr verlassen etwa 45 Absolventen mit dem Titel "Diplom-Informatiker (Technische Informatik)" die Universität. Durch die moderne interdisziplinäre Ausbildung sind die Studenten in der Wirtschaft sehr begehrt. Die vielfältigen Forschungsaktivitäten im Bereich der Technischen Informatik stellen eine Mischung aus Grundlagenforschung und angewandter Forschung dar, die den gesamten Bereich moderner Systeme - vom Sensor bis hin zur graphischen Ausgabe - umfassen.
Anwendungen der Technischen Informatik liegen beispielsweise in den Bereichen Mikrooptik für neuartige Sensoren und die Kommunikationstechnik, effiziente Übertragungstechnik, Rechnerarchitektur einschließlich der Entwicklung hochkomplexer integrierter Schaltungen, Höchstleistungsrechner für Echtzeitanwendungen, Erkennung von Mustern und Objekten in Bildern oder Bildfolgen, Robotik in Industrie und Medizin sowie Virtuelle Realität für medizinische Operationssimulatoren.

Weitere Informationen und Bildmaterial:
Prof. Dr. Reinhard Männer, Lehrstuhl für Informatik V, Universität Mannheim, Tel. 0621-181-2642

Achim Fischer | idw

Weitere Berichte zu: Staatsuniversität Teleteaching Virtuelle Realität

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft
27.04.2017 | Kompetenzzentrum - Das virtuelle Fahrzeug Forschungsgesellschaft mbH

nachricht Ergonomie am Arbeitsplatz: Kamera erkennt ungesunde Bewegungen
24.04.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie