Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Expertensuche leicht gemacht

10.10.2001


Fraunhofer IGD zeigt auf der Systems 2001 Informationsportale für das Wissensmanagement



Der Vorsprung an Wissen wird zum wichtigsten Wettbewerbsfaktor. Effektiver interner Wissenstransfer und aktuelle Kenntnisse zu Märkten, Mitbewerbern und Kundenbeziehungen sind entscheidende Kriterien für den Erfolg eines Unternehmens. Sind die Mitarbeiter hochqualifiziert und ist das firmeninterne Wissen verfügbar, lassen sich beispielsweise die Entwicklungszeiten von der Idee bis zum Produkt verkürzen. Doch die Praxis sieht häufig noch anders aus: Der Produktentwickler in Deutschland weiß nicht, dass ein Firmenkollege in Italien an der gleichen Aufgabe arbeitet und schon Lösungen gefunden hat oder eine wichtige Marktanalyse ist nur in der Abteilung bekannt, die sie in Auftrag gegeben hat. Denn die Unternehmen verfügen zwar über riesige Dokumentenbestände, doch es fehlen oft geeignete Werkzeuge, um die relevanten Informationen herauszufiltern, aufzubereiten und damit für das unternehmensinterne Wissensmanagement nutzbar zu machen.



Wie Informationsportale das Wissensmanagement effektiv und sicher gestalten, zeigen Forscher des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung IGD auf der Systems 2001 in München vom 15. bis 19. Oktober 2001. Sie präsentieren unter dem Motto "E-Business - ja, sicher!" ihre integrierten Lösungen für die Kommunikation und Kooperation im Intranet wie auch im Internet. Das Fraunhofer IGD stellt in Halle C1, Stand 548, dem Stand des Fraunhofer Electronic Business Innovationszentrums aus.

Forscher des Fraunhofer IGD haben ein Informationsportal entwickelt, mit dessen Hilfe sich innerhalb eines Unternehmens Experten für ein bestimmtes Themengebiet leicht finden lassen. Dieses so genannte Expertenportal "XperT" (Expert per Terms) bietet dem Anwender eine Portalseite, auf der er intuitiv Suchbegriffe eingeben kann. Das System findet mit Hilfe "intelligenter" Software-Agenten und neuer Filter-Methoden die Informationen, die möglichst schnell zu Kontakten führen. Das Ergebnis der Suche besteht - neben Dokumenten zu diesem Themenkomplex - aus weiterführenden Informationen zu Projekten und Ansprechpartnern.

Oftmals ist es schwierig für den Anwender exakte Suchbegriffe anzugeben. Kein Problem für XperT, denn das System findet auch Suchbegriffe in Dokumenten, die ähnliche Inhalte haben: Wird beispielsweise "Musik" eingegeben, werden auch Informationen zu "Audio", "Akustik" etc. angezeigt; das System erkennt solche Begriffsähnlichkeiten automatisch.

Ein weiterer Vorteil des Systems ist der geringe redaktionelle Aufwand, mit dem sich das vernetzte Wissen aufbauen und pflegen lässt. Die Wissensträger müssen selbst nur wenig Zeit aufwenden, damit alle Mitarbeiter von ihrem Know-how profitieren können. Das System lässt sich einfach in die Organisationsstruktur integrieren und kann große Mengen von Textdokumenten, die im Intranet vorhanden sind, automatisch verarbeiten. Die semantische Analyse der Daten hilft, verwandte Inhalte zu erkennen. Dem Mitarbeiter, der Wissen einspeichern will, steht ein webbasiertes Redaktionssystem zur Verfügung, mit dem er Dokumente mit den jeweiligen Experten und Projekten oder anderen Ressourcen verknüpfen kann.

Gleichzeitig gewährleistet das Expertenportal die Sicherheit der internen wie auch externen Informationen: Für Suche und Administration regelt ein integriertes Sicherheitsmodell den Zugriff auf die Daten. So können interne Arbeitsgruppen das Portal für ihre Projekte nutzen und nur den registrierten Team-Mitgliedern diese Informationen zugänglich machen. Darüber hinaus ist XperT nicht nur für den unternehmensinternen Einsatz geeignet. Mit den Komponenten lassen sich auch andere Portale aufbauen, beispielsweise Marktplätze, auf deren Netzwerken kooperierende Unternehmen mit ihrem Wissen und ihren Diensten handeln.

Im E-Business Innovationszentrum E-BIZ der Fraunhofer-Gesellschaft bieten fünf Institute (IAO, IGD, IIS-A, IPK und ESK) ihre gebündelte Kompetenz an. Das Demonstrationszentrum entwickelt und zeigt Best-Practice-Lösungen für Anwendungs-, Sicherheits- und Technikfragen. Die beteiligten Institute beraten die Firmen bei der Einführung spezifischer E-Business-Lösungen, damit sie ihre gesamten Geschäftsprozesse im Business-to-Business wie auch im Business-to-Consumer Sektor effizient gestalten können.

Systems 2001 Messe München
E-Business Innovationszentrum
Halle C1, Stand 548
Dr. Stefan Noll
Gregor Heinrich
Fraunhofer IGD
Telefon: +49 (0) 89/94 95 06 13
E-Mail: stefan.noll@igd.fraunhofer.de
gregor.heinrich@igd.fraunhofer.de

Bernad Lukacin | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder
19.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab
18.01.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie