Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jenaer Studenten entwickeln als Datenbanksystem-Designer erfolgreich das "System J"

07.02.2005


Datenbank-Schmiede an Jenaer Universität


Die hohe Kunst der Datenbanksystem-Entwicklung können an der Friedrich-Schiller-Universität Jena bereits Studenten erlernen. Der Lehrstuhl für Datenbanken und Informationssysteme von Prof. Dr. Klaus Küspert hat in diesem Semester erstmals eine Lehrveranstaltung mit Praktikum angeboten, bei der 15 Informatik-Studenten gemeinsam ein eigenes Datenbanksystem kreierten. "Damit beschreiten wir in der Lehre neue Wege", sagt Küspert. Eine solche Aufgabenstellung für Studenten ist normalerweise nicht Bestandteil der Universitätsausbildung.

"Bisher haben wir den Studenten in Vorlesungen eher passiv vermittelt, wie solche hochkomplexen Systeme funktionieren, die etwa im Banken- oder Versicherungsgewerbe zur Anwendung kommen", sagt Küspert. "Und wir in Jena haben außerdem die Studenten von der Anwendungs- und Administrationsseite mit Datenbanken vertraut gemacht". Es handelt sich dabei um Systeme, über die beispielsweise Fußballfans ihre WM-Tickets bestellen können oder mit denen Banken ihre Online-Geschäfte abwickeln. "Solche Softwaresysteme werden im Kern nur an wenigen Orten der Erde und meist in den USA konzipiert, etwa bei IBM in San Jose", erklärt Küspert. Auch Stellen als Datenbanksystem-Entwickler gebe es deshalb nur wenige weltweit. "Doch wir sind der Meinung, dass das Know-how des Datenbanksystem-Programmierens auch für unsere Absolventen von Nutzen ist", ist sich der Jenaer Informatiker sicher.

Daher haben die Jenaer Studenten in vielfacher Hinsicht Pionierarbeit geleistet bei ihrer Arbeit am ,System J’ - in Anlehnung an den berühmtesten Datenbank-Prototypen ,System R’ aus den 1970er Jahren. Dabei stand den jungen Leuten mit Knut Stolze ein kompetenter Berater zur Seite. Der Informatiker, der jetzt als Doktorand bei Küspert arbeitet, hat drei Jahre lang selbst bei IBM in San Jose in einem Entwickler-Team mitgewirkt. "Einen Mitarbeiter mit solchen Erfahrungen gibt es an wenigen anderen Datenbank-Lehrstühlen deutscher Universitäten", betont Küspert. Von ihm lernten die Studenten nicht nur technische Kniffe, sondern auch einen der wichtigsten Grundsätze im Programmierer-Geschäft: Allein funktioniert nichts, nur im Team sind die Aufgaben zu lösen. "Unsere Studenten haben in Zweiergruppen jeweils eine andere Problemstellung bearbeitet, mussten beispielsweise Lösungen für die Datenabfrage, die Systemverwaltung oder den Zugriff auf Datensätze entwickeln", beschreibt Stolze das Herangehen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, das ,System J’ läuft. Wegen dieses Erfolges soll die Datenbanksystem-Entwicklung als Lehrveranstaltung in späteren Semestern eine Fortsetzung erfahren, kündigt Prof. Küspert an.

Kontakt:
Knut Stolze
Institut für Informatik der Universität Jena
Ernst-Abbe-Platz 1-3, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 946367
E-Mail: stolze@informatik.uni-jena.de

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise