Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unabhängiges eGovernment-Labor kooperiert mit Marktführern

07.12.2004


IBM und ORACLE unterzeichnen Kooperationsvertrag mit Fraunhofer FOKUS eGovernment-Labor



Im Rahmen der Eröffnung des Fraunhofer FOKUS eGovernment-Labors in Berlin unterzeichnen die Unternehmen IBM Deutschland GmbH und ORACLE Deutschland GmbH einen Kooperationsvertrag mit FOKUS zur gemeinsamen Nutzung des eGovernment-Labors. Damit nutzen nach Microsoft Deutschland und derzeit rund 20 weiteren Unternehmen Infrastruktur und Knowhow, um in einem hersteller- und produkt-unabhängigen Umfeld Produkte, Technologien und Lösungen auf ihre Interoperabilität hin zu testen. Das gemeinsame Ziel aller Kooperationspartner ist der Aufbau eines nahtlosen eGovernment in Deutschland und Europa, in dem Produkte und Lösungen unterschiedlicher Hersteller ohne Probleme zusammen wirken.



Mit dem FOKUS eGovernment-Labor stellt das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS Industriepartnern und öffentlichen Verwaltungen eine umfangreiche technische Infrastruktur und das entsprechende Knowhow zur Verfügung, um das Zusammenwirken von eGovernment-Systemen unterschiedlicher Hersteller auf organisatorischer, semantischer und technischer Ebene zu evaluieren. Die Demonstration der Ergebnisse erfolgt in Schulungen und Workshops.

"Hier haben Entscheider aus Industrie und Verwaltung die Möglichkeit, zukunftsweisendes eGovernment live zu erleben," betont Gerd Schürmann, Leiter des FOKUS eGovernment-Labors am Fraunhofer-Institut FOKUS, die Aufgaben des Labors. "Das FOKUS eGovernment Labor ist ein Beitrag zum Aufbau eines flächendeckenden eGovernment in Deutschland und Europa. Wir bauen Testreihen und Anwendungsszenarien auf, in denen wir unabhängig von Herstellern und Produkten prüfen, ob der Datenaustausch unterschiedlicher eGovernment-Systeme ohne Medienbrüche funktioniert. Auf der Basis offener Standards und offener Schnittstellen müssen unterschiedliche Plattform-Technologien zusammenwirken und Basisdienste und Fachanwendungen problemlos integriert werden können. Für eine erforderliche eGovernment-Architektur erarbeiten wir Vorschläge. Darüber hinaus wirkt das FOKUS eGovernment-Labor als ein Kompetenzknoten für die Vernetzung von eGovernment-Laboren in Deutschland und Europa, wie es in unseren Kooperationen zum Ausdruck kommt."

Peter Hofelich, Director CSM & Marketing im Public Sector bei der IBM Deutschland GmbH: "Mit dem heute unterzeichneten Kooperationsvertrag wollen wir gemeinsam mit dem Fraunhofer FOKUS eGovernment-Labor zusätzliches Potenzial im eGovernment Markt erschließen und ergänzende Lösungsangebote schaffen, um neuen und wachsenden Kundenanforderungen gerecht zu werden. Dazu werden wir verschiedene Aktivitäten unseres eGovernment Centers in Berlin mit dem FOKUS eGovernment Labor verknüpfen, um gemeinsame Projekte und Marketing-Aktivitäten umzusetzen."

Achim Egetenmeier, Vertriebsdirektor Öffentliche Auftrageber, ORACLE Deutschland GmbH: "Mit der Eröffnung des Fraunhofer eGovernment Labors wird eGovernment zum "Anfassen" Realität. Verwaltungen können erstmalig die Hemmschwelle beim Einsatz der umfangreichen IT-Angebote praktikabel und kostengünstig überwinden. Wir freuen uns mit unserem ganzheitlichen Lösungsangebot von Standard-Software bis zur Basistechnologie im Labor vertreten zu sein. Hervorzuheben ist die BPEL-Prozess-Lösung, die Technologien wie J2EE und .NET bis zu beliebigen Fachverfahren miteinander integriert."

"Wir begrüßen sehr, dass neben zahlreichen Lösungsanbietern auch weitere große Technologieunternehmen gleich zu Beginn Partner des Fraunhofer-Instituts werden," kommentiert Walter Seemayer, National Technology Officer, Microsoft Deutschland und bereits seit einiger Zeit Partner im eGovernment-Labor. "Dies ist die Grundlage, um das Zusammenspiel von unterschiedlichen Technologien in standardisierten eGovernment Architekturen wie SAGA in einer realistischen Umgebung zu evaluieren und weiter zu optimieren."

Kontakt
Gerd Schürmann
Leiter des FOKUS eGovernment-Labors
Tel.: +49 (0)30 3463 7212
eMail: schuermann@fokus.fraunhofer.de

Barbara Lange | idw
Weitere Informationen:
http://www.fokus.fhg.de
http://www.fokus.fraunhofer.de/press/

Weitere Berichte zu: Kooperationsvertrag Labor Marktführer Oracle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik