Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anthropozentrische Produktionssysteme

09.11.2004


Viele hören die Worte künstliche Intelligenz und stellen sich eine Zukunft vor, in der der menschliche Arbeiter in einer Fabrik durch einen Computer ersetzt wird. Tatsächlich ist das Gegenteil wahr. KI soll menschliche Arbeit unterstützen, aber nicht ersetzen.



Das BRITE/EURAM 3-Programm gab Anstoß für neue Methoden und Materialien für das verarbeitende Gewerbe. Im Rahmen eines seiner Projekte mit dem Namen COMAPS wurde auf dem Gebiet der Produktionssteuerung nach einer engeren Verbindung zwischen Mensch und Computer gesucht.



Die Produktionssteuerung ist ein wichtiger Bestandteil jedes Herstellungsprozesses. Dabei wird versucht, die gewünschten Produktionsleistungen in der erwünschten Zeit mit geringstem Kostenaufwand zu erreichen sowie jegliche Hindernisse auf dem Weg zu diesen Zielen aufzuzeigen und zu überwinden. Die COMAPS Arbeitsgemeinschaft hat unter Anwendung einer kognitiven Wissenschaftstheorie ein neues Softwaretool entwickelt, das von Mitarbeitern der Produktionssteuerung verwendet werden soll.

Das Tool basiert auf den Konzepten des maschinellen Lernens. Eine Analyse der Anwender half bei der Ermittlung der Informationen (z.B. Daten aus dem Produktionssystem), die sie zum Treffen einer Entscheidung verwenden. In der zweiten Phase wurden Regeln festgelegt, die auf einer speziellen Kombination von Umständen basieren, welche zu einem bestimmten Ergebnis führten.

Die Erstellung dieses Regelraums wurde von der Anwendung der Entscheidungsbaum-Algorithmen gelenkt, bei denen es sich um eines der ältesten Konzepte des maschinellen Lernens handelt. Die Komplexität dieses Systems stellte eine rechnerische Herausforderung an die Realisierung eines Echtzeitbetriebs dar. Dies wurde aber durch die Einbeziehung von Funktionen, welche die Vernetzung sichtbar machen, ausgeschalten. Das System ist dynamisch, nicht statisch, und wie neuronale Netzwerke lernt und regelt es sich mit der Zeit selbst.

Der Algorithmus, auf dem das System basiert, wurde mit der Unified Modelling Language (UML) kodiert, die für das verarbeitende Gewerbe Standard ist. Das System ist in einer Vielzahl industrieller Bereiche, von der Elektro- bis hin zur Automobilindustrie, getestet und jeweils leicht an die Erfordernisse der einzelnen Industriezweige angepasst worden. In einer Hauptanwendung werden die neuen Anwender geschult.

Der Ansatz, der von den COMAPS-Partnern angewandt wurde, konzentriert sich auf das menschliche Element der Produktionssteuerung. Dieses und andere Forschungsprojekte helfen, das Konzept des anthropozentrischen Produktionssystems voranzutreiben.

Gilles Coppin | ctm
Weitere Informationen:
http://www.enst-bretagne.fr/index.fr.php

Weitere Berichte zu: COMAPS Produktionssteuerung Produktionssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik