Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf dem Weg zu einer neuen Wissensverarbeitung

06.07.2004


Uni Stuttgart federführend an europäischem Forschungsprojekt beteiligt



Ein Krankenwagen rast zum Unfallort. Der Notarzt versorgt den Verunglückten. Der Patientenmonitor sendet Daten zur Basisstation. Anweisungen aus dem Heimat-Krankenhaus treffen ein. Der Fall liegt kompliziert - Diagnosen werden eingegeben, Aufgaben automatisch verteilt - ein Simulationszentrum liefert eine Analyse, in einer ausgewählten Spezialklinik wird die Aufnahme für eine Operation vorbereitet. Personen- und Versicherungsdaten werden automatisch ausgetauscht. Der Patientenmonitor sendet weiter während der Fahrt zur Operation...



Fachleute aus Wissenschaft und Industrie aus neun europäischen Ländern arbeiten daran, dass ein solches Szenario in absehbarer Zeit Realität werden könnte. Akogrimo (Access to Knowledge through the Grid in a mobile World) lautet der Name des Konsortiums aus dreizehn Partnern, das am 1. Juli seine Arbeit für drei Jahre aufgenommen hat. Unter der Gesamtleitung der spanischen Telefonica liegt die technische Leitung des Vorhabens beim Höchstleistungsrechenzentrum und dem Rechenzentrum der Universität Stuttgart. Beteiligt ist auch die Universität Hohenheim; am dortigen Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik II wird das eingangs skizzierte Forschungsszenario koordiniert. - Hinter dem Titel des Vorhabens verbirgt sich die Synthese von drei Bereichen: (1) Beim Grid Computing oder auch "Grids" geht es um einfache, gemeinsame Nutzung von Rechner- und Speicherkapazitäten beispielsweise in verschiedenen wissenschaftlichen Einrichtungen unter dem Stichwort "Virtuelle Organisation". Historisch hat sich die Grid-Idee im Umfeld typischer Supercomputeranwendungen wie der Teilchenphysik oder der Klimaforschung entwickelt. Die von den Grids bislang wenig beachtete Welt der mobilen Kommunikation und des allgegenwärtigen Rechnens (ubiquitous computing) entwickelt ihrerseits (2) die nötigen Infrastrukturen, um sogar mobilen Nutzern Ressourcen mehrerer Anbieter in dynamisch etablierten Geschäftsbeziehungen zu erlauben (mobile dynamische virtuelle Organisationen in Akogrimo-Terminologie). (3) Der Aspekt "Wissen" schließlich wird in diesem Projekt im Zusammenhang mit dem so genannten semantischen Web behandelt: Das Web hat seinerzeit Namen und Transport von Dokumenten im Internet standardisiert - das semantische Web führt darüber hinaus standardisierte bereichsspezifische Inhalts- und Wissensbeschreibungen ein und ermöglicht so eine neue Qualitätsstufe der Wissensverarbeitung.

Die Anwendungsmöglichkeiten der in diesem Forschungsprojekt zu entwickelnden Methode der Wissensverarbeitung sind vielfältig und überall dort interessant, wo das Know-how mehrerer Institutionen mobil und gleichzeitig abgerufen werden soll. Die beteiligten Forscher, die am 15. Juli zu einem Arbeitstreffen im spanischen Valladolid zusammenkommen, werden neben der eingangs geschilderten Situation des zu versorgenden Unfallopfers die Möglichkeiten auch am Beispiel von "e-Learning" ausloten. Die EU fördert das Projekt mit insgesamt sieben Millionen Euro; 1,4 Millionen davon gehen nach Stuttgart.

Ursula Zitzler | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-stuttgart.de
http://www.mobilegrids.org
http://www.cordis.lu/ist/grids

Weitere Berichte zu: Grid Patientenmonitor Wissensverarbeitung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Das Gehirn mit „Legosteinen“ modellieren
16.06.2017 | Universität Luxemburg - Université du Luxembourg

nachricht Dehnungsmessung – schnell und vielseitig wie nie
14.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie