Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf dem Weg zu einer neuen Wissensverarbeitung

06.07.2004


Uni Stuttgart federführend an europäischem Forschungsprojekt beteiligt



Ein Krankenwagen rast zum Unfallort. Der Notarzt versorgt den Verunglückten. Der Patientenmonitor sendet Daten zur Basisstation. Anweisungen aus dem Heimat-Krankenhaus treffen ein. Der Fall liegt kompliziert - Diagnosen werden eingegeben, Aufgaben automatisch verteilt - ein Simulationszentrum liefert eine Analyse, in einer ausgewählten Spezialklinik wird die Aufnahme für eine Operation vorbereitet. Personen- und Versicherungsdaten werden automatisch ausgetauscht. Der Patientenmonitor sendet weiter während der Fahrt zur Operation...



Fachleute aus Wissenschaft und Industrie aus neun europäischen Ländern arbeiten daran, dass ein solches Szenario in absehbarer Zeit Realität werden könnte. Akogrimo (Access to Knowledge through the Grid in a mobile World) lautet der Name des Konsortiums aus dreizehn Partnern, das am 1. Juli seine Arbeit für drei Jahre aufgenommen hat. Unter der Gesamtleitung der spanischen Telefonica liegt die technische Leitung des Vorhabens beim Höchstleistungsrechenzentrum und dem Rechenzentrum der Universität Stuttgart. Beteiligt ist auch die Universität Hohenheim; am dortigen Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik II wird das eingangs skizzierte Forschungsszenario koordiniert. - Hinter dem Titel des Vorhabens verbirgt sich die Synthese von drei Bereichen: (1) Beim Grid Computing oder auch "Grids" geht es um einfache, gemeinsame Nutzung von Rechner- und Speicherkapazitäten beispielsweise in verschiedenen wissenschaftlichen Einrichtungen unter dem Stichwort "Virtuelle Organisation". Historisch hat sich die Grid-Idee im Umfeld typischer Supercomputeranwendungen wie der Teilchenphysik oder der Klimaforschung entwickelt. Die von den Grids bislang wenig beachtete Welt der mobilen Kommunikation und des allgegenwärtigen Rechnens (ubiquitous computing) entwickelt ihrerseits (2) die nötigen Infrastrukturen, um sogar mobilen Nutzern Ressourcen mehrerer Anbieter in dynamisch etablierten Geschäftsbeziehungen zu erlauben (mobile dynamische virtuelle Organisationen in Akogrimo-Terminologie). (3) Der Aspekt "Wissen" schließlich wird in diesem Projekt im Zusammenhang mit dem so genannten semantischen Web behandelt: Das Web hat seinerzeit Namen und Transport von Dokumenten im Internet standardisiert - das semantische Web führt darüber hinaus standardisierte bereichsspezifische Inhalts- und Wissensbeschreibungen ein und ermöglicht so eine neue Qualitätsstufe der Wissensverarbeitung.

Die Anwendungsmöglichkeiten der in diesem Forschungsprojekt zu entwickelnden Methode der Wissensverarbeitung sind vielfältig und überall dort interessant, wo das Know-how mehrerer Institutionen mobil und gleichzeitig abgerufen werden soll. Die beteiligten Forscher, die am 15. Juli zu einem Arbeitstreffen im spanischen Valladolid zusammenkommen, werden neben der eingangs geschilderten Situation des zu versorgenden Unfallopfers die Möglichkeiten auch am Beispiel von "e-Learning" ausloten. Die EU fördert das Projekt mit insgesamt sieben Millionen Euro; 1,4 Millionen davon gehen nach Stuttgart.

Ursula Zitzler | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-stuttgart.de
http://www.mobilegrids.org
http://www.cordis.lu/ist/grids

Weitere Berichte zu: Grid Patientenmonitor Wissensverarbeitung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik